Das Spiel um die große Platte am 3. Juli 

Die Stadt gemeinsam bespielen

Gemeinsam Fans der eigenen Stadt werden! In einem Miteinander von Pioniernutzer:innen, neuen Spieler:innen, Jung und Alt, gestalten wir gemeinsam ein Stück unserer Stadt. Aktuelle Nutzer*innen des Räume des Haus der Statistik präsentieren ihre Arbeiten und laden zu Workshops ein. Am Abend singt der Chor der Statistik. Außerdem gibt es leckeres Essen und Getränke vor Ort. Kommt vorbei und spielt mit beim Spiel um die großen Platte.

Datum und Zeit: 3. Juli 2024, 14:00 – 22:00 Uhr
Ort: Otto, Otto-Braun-Straße 70-72, 10178 Berlin

Programm

16:00 Uhr
Gespräche auf dem Rasen, Pionier: Burniung Embassy, Installation
Upcycling von Trikots & Kleidung,
Pionier: Merijaan, Otto, Workshop
“Wer wird EM-ZeroWaste-Meister:in?”, Pionier: Cosum.de / Leila Leihladen.
Kategorie: Spiel
“ Mein Ball, der hat sechs Ecken – und Fünfecke hat er auch!”, Pionier: Kostümkollektiv e.V., Kategorie: Workshop
FOOTNOTES Walk with Co-Making Matters, ReRouting and their guest Mozh Dinini, Pionier: Co-Making Matters, Kategorie: Walk
Titel: The Value of a M2: Talk with the architects and artists Gloria Jurado and Samuel Perea-Díaz about their practices, Pionier: Co-Making Matters
Ort: Otto, Kategorie: Talk
Titel: Cicadas Rhyme Game, Pionier: Co-Making Matters, Kategorie: Spiel
Titel: Das Team gewinnt – Kooperationsparcour, Pionier: Compango e.V.
Ort: Otto, Kategorie: Parkour / Spiel

18:00 Uhr
“Vom Bettenlattenrost zum Gummibeil”, Pionier: Lukas Rosier / Mitkunstzentrale, Ort: Freifunk/ HdM, Kategorie: Workshop
Chorfestival #2, ab 18 Uhr
Doreen Kutzke aka Kutzkelina
Kaufhallenchor mit Katharina Kollmann aka Nichtseattle
Chor der Statistik mit Bernadette la Hengst

21:00 Uhr
Filmvorführung: SOLD CITY – Wenn Wohnen zur Ware wird. Teil 1 – Eigentum vor Menschenrecht?, ein Film von Leslie Franke und Herdolor Lorenz

Das Haus der Statistik ist Programmpartner*in des
FUSSBALLKULTURSOMMERS Berlin 2024.

Die 1. HdM-Broschüre ist da!

Im Mai 2024 wurde die Broschüre „Haus der Materialisierung: ein Transformationsort für zirkuläre Praxis in Berlin“ veröffentlicht!

Diese Broschüre entstand im Rahmen des Projekts „Reallabor Zirkuläres Wirtschaften im urbanen Raum: Kompetenzaufbau und Umweltkommunikation im ‚Haus der Materialisierung‘ in Berlin“, welches von Zusammenkunft Berlin eG in Partnerschaft mit dem Fachgebiet Kreislaufwirtschaft und Recyclingtechnologie der Technischen Universität Berlin, Material Mafia und Circular City – Zirkuläre Stadt e.V. durchgeführt wurde.


Sie präsentiert die Angebote, Projekte und Personen, die das HdM ausmachen. Insbesondere werden hier Kreisläufe für Gebraucht- und Reststoffe, Lebensmittel, Alltagsgegenstände sowie Ideen und Visionen für eine zirkuläre Gesellschaft konzipiert, erprobt und aus dem HdM heraus in die Welt getragen.

Die Broschüre ist hier zu finden. Oder für 20 Euro pro Stück erwerben. Bitte sendet eine Anfrage an Bildung@hausdermaterialisierung.org.

Nachbarschafts-Stammtisch, Juni 2024

Der nächste Nachbarschafts-Stammtisch findet am 3. Juni statt.

MONTAG, 22. Juni 2024
18:00 – 19:30 Uhr
KARLA – Karl-Marx-Allee 1

Wir werden über den aktuellen Stand des Projekts und die Entwicklung der Experimentierhäuser sprechen, insbesondere über Experimentierhaus 3, das das Thema Wohnen in den Mittelpunkt stellen wird.

Die weiteren Treffen sind dann wieder alle zwei Monate am ersten Montag im Monat: 5. August, 7. Oktober und 2. Dezember.
Zur besseren Planung wird um formlose Anmeldung an werkstatt@hausderstatistik.org gebeten – spontan kommen ist aber immer erlaubt!

WeTrain: Sichere und inklusive Lernorte für Frauen*

Potentiale einer kollaborativen Stadtentwicklung. Welche Akteure, Inhalte und Formate brauchen wir, um sichere und inklusive Lernorte für Frauen* zu schaffen?

Diese und andere Fragen diskutieren wir im dritten Multiplikator*innen-Workshop des Projekts WeTrain am 12. Juni von 12:00 bis 16:30 Uhr im Haus der Statistik in OTTO, Otto-Braun-Straße 70-72, 10178 Berlin.   

Der Fokus des Workshops liegt darauf, Bildungseinrichtungen und -träger dafür zu sensibilisieren, welche räumlichen Strukturen und Kompetenzen für den Aufbau sicherer und inklusive Lernorte für Frauen* erforderlich sind: Was ist ein frauen*gerechter, sicherer und inklusiver Lernort auf der Ebene des Gebäudes? Welche Rolle spielen der Freiraum, das Quartier, die Erreichbarkeit? 

Im Workshop geht es um Kompetenzbildung zu gendergerechter Planung solcher Orte, aber auch um demokratische, kollaborative Prozesse in der Stadtentwicklung: Wie können Frauen*  Wissen und eigene Erfahrungen in die Planung solcher Lernorte einbringen? Und wie kann das Wissen um sichere, inklusive Lernorte für Frauen* auch zum Gegenstand von Bildungsangeboten für Frauen* werden? Was tragen feministisch orientierte (Bildungs-)Ansätze der Urbanen Praxis dazu schon bei und wie tun sie das? Welche Formate/Orte nutzen sie, um Frauen* in ihrer Vielfalt mit ihrem Alltags- und Expertinnen*-Wissen in eine kollaborative Produktion solcher Orte einzubeziehen? Welche Erfahrungen habe alle Beteiligten mit partizipativen Lernformaten und Peer Learning mit Frauen* als Expertinnen* in diesem Kontext?

Wir bringen Träger der Erwachsenenbildung für Frauen* und Akteure der Urbanen Praxis in einen Dialog, um die Handlungsfelder Nachhaltigkeit, Bildung  und Empowerment zielgerichtet miteinander zu verknüpfen.

Die Veranstaltung findet auf Deutsch statt. Anmeldung per E-Mail an kommunikation@hausderstatistik.org (Bitte geben Sie an, ob Sie vor Ort oder online teilnehmen werden).

Programm: 

12:00-13:00 gemeinsames Mittagessen 
13:00-13:30 Willkommen und Begrüßung

13:30-14:00 
Input 1. Reality follows forms: genderspezifisches Arbeiten an der S27 zwischen Utopie und Ist-Zustand 
Vera Fritzsche, Schlesische 27

14:15-15:15 Kapazitätsaufbau für frauen*gerechte Lern-Orte: effiziente Strategien für räumliche Strukturen
Input 1. Sichere und inklusive Lernorte für Frauen: Potentiale gendergerechter Planung 
Dr. Christiane Droste, ZUsammenKUNFT Berlin e.G./UP19
Input 2. „Lernlandschaften in der Urbanen Praxis: queer commons als FLINTA gerechte Lernorte“ 
Dorothee Halbrock, UVM Hamburg
Im Dialog:  Das Haus der Statistik: Ein Frauen(FLINTA*) gerechter Lernort? 
Sabine Kroner, Berlin Mondiale/AndersMachen e.G.
 
15:15-16:00 Arbeitsgruppen
Gruppe 1. Partizipatives Lernen/Demokratielernen für Frauen*/FLINTA* in der Urbanen Praxis    
Franziska Dehm, UVM 
Gruppe 2. Lernorte für FLINTA*: Welche Strategien gibt es für sichere und inklusive Orte? 
Anna Maria Oelkers, RuT 
Gruppe 3. Die Rolle des Raums und der Repräsentation von Frauen*/Mädchen* im Stadtraum für gendergerechte Erwachsenenbildung 
Sandra Maria Fanroth, Agentur für Weltrettung
Gruppe 4. Mädchen*bildung für die Ko-Produktion von Stadt: Welche Inhalte, welche Formate? 
Ana Rodriguez Bibiscus, fem_arc

16:00-16:30 Ergebnisse aus den Arbeitsgruppen /Abschlussrunde

Mehr zum Erasmus+ Projekt WeTrain:

Der Multiplikator*innen-Workshop (Multiplier Event) ist ein Meilenstein im Rahmen von WeTrain. Ziel des Projekts ist es, Bildungsangebote zu schaffen, die sich an die Lebenswirklichkeit von Frauen* anpassen und somit nicht nur ihre Bildungsmöglichkeiten verbessern, sondern auch Benachteiligung abbauen und die Stärkung von Empowerment und Resilienz der Teilnehmerinnen* fördern.

Die Erkenntnisse zu Konzepten und Formaten der Erwachsenenbildung aus dem ERASMUS-Projekt „WeTrain“ sowie die im Projekt entwickelten Bildungsangebote, Vorschläge zum Capacity Building und  Strategien zum Empowerment von Frauen sollen einem breiteren Akteurskreis, vor allem Multiplikator*innen für Frauen*bildungsarbeit zugänglich gemacht werden. Diese sollen zur eigenen Nutzung der in WeTrain entwickelten Lernangebote und der weiteren Verbreitung dieser Lernangebote motiviert werden. 

Das Projekt WeTrain wird von der Europäischen Union kofinanziert. Die Unterstützung der Europäischen Kommission für die Erstellung dieser Veröffentlichung stellt keine Billigung des Inhalts dar, welcher nur die Ansichten der Verfasser wiedergibt, und die Kommission kann nicht für eine etwaige Verwendung der darin enthaltenen Informationen haftbar gemacht werden.

Der Begriff Frauen* wird verwendet, um verschiedene Identitäten einzuschließen, die sich mit weiblichen Erfahrungen identifizieren. Es geht nicht nur um cisgender Frauen, sondern auch um trans*Frauen, intergeschlechtliche Personen, nicht-binäre Menschen und andere, die sich teilweise oder vollständig als Frauen identifizieren. Gleichzeitig verweist das * hier auch auf die Inklusion/repräsentation anderer Merkmale von Diversität, wie kulturelle Identität, Hautfarbe, religiöse Praxis. 

Podiumsdiskussion der Koop5: Haus der Statistik – Modellprojekt, quo vadis?

Modellhafte Vorhaben geraten unter Druck – das Ringen um wegweisende Lösungen geht weiter.

Podiumsdiskussion im Rahmen des KO-Markts am Samstag, den 04. Mai 2024, 16:00 – 17:30 Uhr in der Ausstellungshalle in OTTO, Otto-Braun-Straße 70-72, 10178 Berlin. 

Es diskutieren Vertreter:innen der Koop5:
Manfred Kühne, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen, Abteilungsleiter
Ephraim Gothe, Bezirk Mitte von Berlin, Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung und Facility Management
Angela Deppe, BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Mitglied der Geschäftsleitung
Andrea Hofmann, ZUsammenKUNFT Berlin eG, Vorständin
Patricia March, WBM – Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte mbh, Bereichsleitung Quartiersentwicklung, Prokuristin

Die Veranstaltung moderiert Andreas Krüger (Initiative Stadt Neudenken, Belius Stiftung, ZKB eG).

Am Samstag, den 4. Mai 2024 findet der erste KO-Markt des Jahres im Haus der Statistik statt, der mit dem bundesweiten Tag der Städtebauförderung verbunden ist. Im Rahmen der Veranstaltung wird es das jährliche Podium der Koop5 ab 16:00 Uhr in der Otto-Braun-Straße 70-72 geben, bei dem aktuelle Fragen zur Entwicklung des Modellprojekts Haus der Statistik besprochen werden.

Manfred Kühne (Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen), Angela Deppe (BIM), Patricia March (WBM), Andrea Hofmann (ZKB) und Ephraim Gothe (Bezirksamt Mitte Berlin) diskutieren aktuelle Herausforderungen: Lassen sich die gemeinsam gesetzten Ziele für das Modellprojekt umsetzen? Wo sind eventuell Kompromisse zu erwarten? Wird es gelingen, bezahlbare Räume für Kunst, Kultur, Bildung und Soziales im zukünftigen Quartier am Haus der Statistik langfristig zu sichern? Ein weiterer wichtiger Meilenstein steht an: Der Wettbewerb für das „Rathaus der Zukunft“ wird noch in dieser Jahreshälfte ausgelobt. Welche Ideen erhofft sich die Kooperation für das neue Rathaus und die Gestaltung der Freiflächen einschließlich des Vorplatzes?

Kontext zum Tag der Städtebauförderung am 4. Mai 2024:

Unter dem Motto „Wir im Quartier“ finden mehr als 500 Veranstaltungen in ganz Berlin statt – von Baustellenführungen über Eröffnungsfeste bis hin zu Quartierspaziergängen, Stadtralleys und Workshops. tag-der-staedtebaufoerderung.berlin.de

Über Koop5:

Seit Januar 2018 arbeitet die sogenannte Koop5 an der gemeinwohlorientierten Entwicklung des Haus der Statistik. Die fünf Kooperationspartner – Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen, das Bezirksamt Berlin-Mitte, die landeseigenen Gesellschaften WBM Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte mbH und BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH sowie die ZUsammenKUNFT Berlin eG – werden in gemeinsamer Verantwortung Raum für Kunst, Kultur, Soziales und Bildung, bezahlbares Wohnen, ein neues Rathaus für Mitte sowie Verwaltungsnutzungen in den Bestandsgebäuden und durch 65.000 m² Neubau auf dem Areal Haus der Statistik realisieren.

KO-Markt / Tag der Städtebauförderung

Nach der Winterpause starten wir mit dem ersten KO-Markt in den Sommer — 4. Mai 2024!

04. Mai 2024
14:00 – 22:00 Uhr

Open House + Flohmarkt + Podiumsdiskussion

KO steht für Kooperation, der Markt ist ein Ort des Zusammentreffens und des Austauschs. Am KO-Markt treffen Nachbar:innen sowie Besucher:innen auf die Akteur:innen der Pionierprojekte. 2024 findet der Ko-Markt insgesamt dreimal statt. So wird auch dieses Jahr der Rahmen geschaffen, um sich kennenzulernen, in den Austausch zu treten und in persönlichen Gesprächen mehr über das entstehende Quartier am Haus der Statistik zu erfahren.

Zum Auftakt des Jahres und anlässlich des bundesweiten Tages der Städtebauförderung wird das jährliche Podium mit den Hausleitungen der KOOP 5 stattfinden. Gemeinsam wird ein kritischer Rückblick und ein hoffnungsvoller Ausblick auf die Meilensteine des Modellprojektes geworfen.

Ko-Markt Termine im Überblick
  • Samstag, 04.05.
  • Freitag, 05.07. 
  • Samstag, 07.09.
Programm

Beginn um 14.30 Uhr
Führung durch das Haus der Statistik auf Deutsch und Englisch / Guided tour of the Haus der Statistik in German and English
ZUsammenKUNFT Berlin eG
Anmeldung per E-Mail an werkstatt@hausderstatistik.org, die Anzahl der Plätze für die Führungen ist begrenzt

OTTO

16:00 – 17:30 Uhr
Podiumsdiskussion der KOOP 5
KOOP 5


14:00 – 18:00 Uhr
Kuratierte Erdgeschosse am Haus der Statistik
NPS Ausstellung und Infostand

14:00 – 20:00 Uhr
WeTrain Multiplier Event
@baufachfrau_berlin_ev, ZUsammenKUNFT Berlin eG
Anmeldung unter: www.baufachfrau-berlin.de/wetrain-multiplier-event/

14:00 – 18:00 Uhr
Crafternoon
@burnerembassyberlin


16:00 – 18:00 Uhr
TANZ-JAM mit LIVE-MUSIK in der KONSERVE
@elektroschuhe

14:00 – 18:00 Uhr
Bookstop
@airberlinalexanderplatz

17:00 – 19:00 Uhr
Wonder Walk by Reversed Dances
@comakingmatters

18:00 – 20:00 Uhr
Chorfestival
@chorderstatistik

Autoscooter

14:00 – 18:00 Uhr
Flohmarkt

HdM

15:00 – 18:00 Uhr
Zero-Waste Bau- und Kreativmarkt
@kunst.stoffe


14:00 – 18:00 Uhr
Erichs Lampenladen – Upcycling Leuchten
mrtz-Forschungswerkstatt

11:00 – 14:00 Uhr
Saatgut- und Pflanzen-Schenkparty
Cosum & Leila Leihladen

Nachbarschafts-Stammtisch, April 2024

Aufgrund von Ostern wird das nächste Nachbarschaftstreffen verschoben und findet am 22. April statt.

MONTAG, 22. April 2024
18:00 – 19:30 Uhr
KARLA – Karl-Marx-Allee 1

Die weiteren Treffen sind dann wieder alle zwei Monate am ersten Montag im Monat: 3. Juni, 5. August, 7. Oktober und 2. Dezember.

Zur besseren Planung wird um formlose Anmeldung an werkstatt@hausderstatistik.org gebeten – spontan kommen ist aber immer erlaubt!

„Allesandersplatz“: der Dokumentarfilm über das neue Leben des HdS und die Anfänge der Pioniernutzung ist zum Streaming verfügbar

Der Dokumentarfilm unter der Regie von Isis Rampf ist auf der Plattform „Sooner“ oder bei Amazon Prime verfügbar.

Urbanisierung, Beton, Stein, verschwindendes Grün. Am zentralsten Punkt Berlins – am Alexanderplatz – steht das Haus der Statistik, das in den letzten 12 Jahren langsam zur Ruine verkümmerte. In einer Protestaktion besetzen Künstlerinnen das Haus, in dem in der DDR die amtlichen Statistiken gemacht wurden. Langsam erwacht das Gebäude aus dem Dornröschenschlaf. Der Film „Allesandersplatz dokumentiert den Zeitraum von Juni 2019 bis Oktober 2020, eine Zeit, in der sich Stadtverwaltung, Planerinnen, Kreative und Zivilgesellschaft zusammentun, um das Haus in einen lebendigen Raum für Kunst, Kultur und Soziales umzuwandeln. Gelingt es, ein neues Konzept von Stadt zu gestalten – ein Ort, an dem alles anders ist?
Der Film kann auf den Plattformen Sooner oder Amazon Prime angesehen werden. Um auf den Film zuzugreifen, ist ein Abonnement für den Streaming-Dienst erforderlich.

“Allesandersplatz”: The documentary about the new life of the Haus der Statistik and the beginnings of the pioneer usage is available for streaming

The documentary by director Isis Rampf is available on the Sooner platform or on Amazon Prime.

In Berlin next to the cities most central point lies the building complex Haus Der Statistik. The film „Allesandersplatz“ documents the period from June 2019 to October 2020, a time in which city administrators, planners, artists and civil society are coming together to transform the former GDR ruin into a place for new visions and concepts of city. A place for the curation of art, culture and social affairs. Is this the blueprint we need for our cities, one that is centered around the values of egalitarianism, sustainability and the greater good?
Access to the film requires a subscription.

*Fotoquelle: Filmstill aus Allesandersplatz (D 2020, R: Isis Rampf)

Ausschreibungsunterlagen NPS Kuratierte Erdgeschosse für Dokumentation und Kommunikation

Unter den folgenden Download-Links finden Sie die Ausschreibungsunterlagen für zwei Positionen im Rahmen des Forschungsprojekts Kuratierte Erdgeschosse am Haus der Statistik, gefördert durch NPS (Nationale Projekte des Städtebaus).

Die Frist zur Einreichung eines Angebots läuft bis zum 29.02.2024. Wir bitten um Zusendung eines Angebots per Mail oder postalisch. Die Informationen befinden sich in den Ausschreibungsunterlagen. 

Bei Rückfragen zum Projekt oder zur Ausschreibung bitte an ah@zusammenkunft.berlin oder kg@zusammenkunft.berlin wenden. 

Ausschreibung Kuratierte Erdgeschosse – Dokumentation 

Ausschreibung Kuratierte Erdgeschosse – Kommunikation 

Nachbarschafts-Stammtisch, Februar 2024

Der kommende Nachbarschafts-Stammtisch widmet sich den Freiräumen rund um das Haus der Statistik.

Wir wollen gemeinsam besprechen, wie wir das Quartier und die Nachbarschaft während der Baustelle sauber und sicher gestalten können. Auch für alle weiteren Fragen rund um die Entwicklung des Projekts stehen wir zur Verfügung.

MONTAG, 5. Februar 2024
18:00 – 19:30 Uhr
KARLA – Karl-Marx-Allee 1

Der Nachbarschafts-Stammtisch findet alle zwei Monate, am ersten Montag des Monats statt. Die nächsten Termine sind: 01. April, 03. Juni, 05. August, 07. Oktober und 02. Dezember.

Zur besseren Planung wird um formlose Anmeldung an werkstatt@hausderstatistik.org gebeten – spontan kommen ist aber immer erlaubt!

Wir suchen dich für unser Team im Haus der Statistik!

Danke für Euer Interesse! Die Bewerbungsfristen sind nun abgelaufen.

Im Haus der Statistik gibt es derzeit mehrere offene Stellen. Wir freuen uns auf eure aussagekräftigen Bewerbungen!

Community Care & Create
ca. 3 Tage pro Woche – ab Januar 2024

Das Pioniernutzungs-Team braucht ab Januar 2024 Support! Wir suchen eine Multitasker:in, mit einem starken Community- und ausgeprägten Kommunikationstalent, die/der Lust hat, unser Team tat- kräftig zu unterstützen.

Die Tätigkeit teilt sich in zwei Aufgabenbereiche.
Create Community
Betreuung der Pionier:Innen, also der Community, die am Haus der Statistik schon jetzt die Räum- lichkeiten nutzt, als laufenden Lernprozess für die Quartiersentwicklung.
Community Care
Betreuung, Instandhaltung und Weiterentwicklung der Pionierflächen.

Was du mitbringst:
• Arbeitserfahrung von 2 Jahren oder mehr im Community-Management, Kulturmanagement, Projekten im Kontext der Urbanen Praxis, Soziale Arbeit oder planerischen Berufen.
• Mindestens ein abgeschlossenes Bachelorstudium oder vergleichbare Qualifikation.
• Du bist motiviert und freust dich auf eine eigenständige, teamorien- tierte Arbeitsweise.
• Du hast ein sicheres und verbindliches Auftreten und bist kommunikati- onsstark in Wort und Schrift.
• Du hast sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse.

Weitere Informationen sind hier zu finden.
Schickt eure aussagekräftigen Bewerbungen gerne an pioniernutzung@hausderstatistik.org

Kommunikation / Öffentlichkeitsarbeit / Mitwirkung Modellprojekt am Haus
60 – 80 % (24-32 Stunden, 3-4 Tage)

Damit die breite Öffentlichkeit von all den spannenden Themen, Projekten, Menschen und Unternehmungen im Modellprojekt erfährt, suchen wir jetzt eine:n leidenschaftliche:n Kommunikationsexpert:in mit Erfahrung im Veranstaltungs- und Stakeholdermanagement.
In deiner vielseitigen Funktion unterstützt du das Team beim weiteren Auf- und Ausbau niederschwelliger Kommunikations- und Mitwirkungsformate. Die Stelle arbeitet direkt mit dem Vorstand zusammen und hat Schnittstellen zu allen Teilen des Teams. Die Stelle kann zum nächstmöglichen Zeitpunkt besetzt werden, spätestens zum 01.03.2024.

Diese Aufgaben erwarten dich:
Mitwirkung / Veranstaltungen
• Kommunikation

Das solltest du mitbringen:
• Einen leicht verständlichen Sprachstil, mit dem du auch komplexe Sachverhalte in Deutsch und Englisch knackig auf den Punkt bringst.
• Bewusstsein von und Erfahrung mit diskriminierungssensibler Sprache und Kommunikation.
• Ein abgeschlossenes Hochschulstudium ist kein Muss, aber Kenntnisse aus den Fachgebieten Stadtplanung, Urban Design oder Architektur sind erwünscht. • Mindestens zwei Jahre Arbeitserfahrung im Bereich Public Relations/ politische Kommunikation/ Öffentlichkeitsarbeit.
• Umfassende Erfahrungen im Projektmanagement, inkl. Antragstellung, Vergabe und Abrechnung von Vorteil.
• Affinität für und routinierter Umgang mit Content Creation in sozialen Medien (Facebook, Instagram).
• Erfahrung im Umgang mit WordPress.
• Routinierter Umgang mit der Adobe Suite (InDesign, PhotoShop, Illustrator), sowie mit gängigen Office-Programmen und Google-Drive.
• Genauigkeit, Geduld, Kommunikations- und Teamfähigkeit.
• Sicheres Auftreten und professioneller Umgang mit Kooperationspartnern aus Politik und Verwaltung.
• hohes Maß an Eigenverantwortung, Teamführungserfahrung/- fähigkeit und Belastbarkeit in einem komplexen Multi-Projekt.
• Affinität für Themen der gemeinwohlorientierten Stadtentwicklung.
• Du bist Team-Player:in und Netzwerker:in.
• Erfahrungen mit Projektmanagement.
• Erfahrung mit der Organisation und Durchführung von digitalen und analogen Events.
• Erfahrung mit Facilitation und Moderation von co-kreativen Workshops und Events.
• Erfahrungen im Bereich Community Management Seite 6/2 Ausschreibung ZKB eG Pioniernutzung.
• Hohes Interesse und Motivation zum Themenfeld gemeinwohlorientierte Stadtentwicklung zu arbeiten.
• Kreativität, analytisches und konzeptionelles Denken und hohes Qualitätsbewusstsein.

Weitere Informationen sind hier zu finden.
Schicke uns deine Bewerbungsunterlagen (kurzes Motivationsschreiben mit frühestem Eintrittsdatum, Lebenslauf ohne Fotos, ergänzende Dokumente), adressiert an Leona Lynen, bis zum 21. Januar 2023 an mitarbeit@zusammenkunft.berlin.

Projektmanager:in Kooperative Quartiersentwicklung im Auftrag der ZUsammenKUNFT Berlin eG
60 – 80 % (24-32 Stunden, 3-4 Tage)

Damit die vielschichtigen Prozesse in der kooperativen Quartiersentwicklung gut aufeinander abgestimmt sind, suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine:n Projektmanager:in “Kooperative Quartiersentwicklung”. In deiner vielseitigen Funktion unterstützt du die Akteure im Quartier beim Aufbau selbstverwalteter Strukturen.
Die Stelle arbeitet direkt mit dem Vorstand zusammen und hat Schnittstellen zu allen Teilen des Teams. Die Stelle kann zum nächstmöglichen Zeitpunkt besetzt werden, spätestens zum 01.03.2024.

Diese Aufgaben erwarten dich:
Begleitung Betriebsaufbau
• Vorbereitung und organisatorische Durchführung von Flächenvergaben auf Basis eines erprobten Verfahrens.
• Beratung und Begleitung von Nutzer:innen in selbstverwaltete Strukturen.
• Gründung und Begleitung eines Vereins für gemeinsam genutzte Freiflächen.
• Konzeption, Vorbereitung und Moderation von Veranstaltungen (on- und offline).
• Aufbereitung & Überführung der Erkenntnisse in die Steuerungs- und Planungsebene, Einbettung in Formate der Mitwirkung.
• Unterstützung bei administrativen Tätigkeiten.
• Projekt- und Budgetmanagement.
• Begleitung politischer Legitimationsprozess: Erarbeitung von Entscheidungsvorlagen für das Abgeordnetenhaus.
• Mitgestaltung der internen Kommunikation im Team, sowie mit den Nutzer:innen vor Ort.

Das solltest du mitbringen:
• Einen leicht verständlichen Sprachstil, mit dem du auch komplexe Sachverhalte in Deutsch und Englisch knackig auf den Punkt bringst.
• Bewusstsein von und Erfahrung mit diskriminierungssensibler Sprache und Kommunikation.
• Lust auf Menschen und Gruppenprozesse.
• Ein abgeschlossenes Hochschulstudium aus den Fachgebieten Seite 9/2 Ausschreibung ZKB eG Pioniernutzung Stadtplanung, Urban Design oder Architektur sind erwünscht.
• Mindestens zwei Jahre Arbeitserfahrung im Bereich der gemeinwohlorientierten Stadtentwicklung.
• umfassende Erfahrungen im Projektmanagement, inkl. Antragstellung, Vergabe und Abrechnung von Vorteil.
• Routinierter Umgang mit der Adobe Suite (InDesign, PhotoShop, Illustrator), CAD- Programm wünschenswert, sowie mit gängigen Office-Programmen und Google-Drive.
• Genauigkeit, Geduld, Kommunikations- und Teamfähigkeit.
• Sicheres Auftreten und professioneller Umgang mit Kooperationspartnern aus Verwaltung und Politik.
• hohes Maß an Eigenverantwortung, Teamführungserfahrung/-fähigkeit und Belastbarkeit in einem komplexen Multi-Projekt.
• Affinität für Themen der gemeinwohlorientierten Stadtentwicklung.
• Du bist Team-Player:in und Netzwerker:in.
• Erfahrungen mit Projektmanagement.
• Erfahrung mit der Organisation und Durchführung von digitalen und analogen Events.
• Erfahrung mit Facilitation und Moderation von co-kreativen Workshops und Events.
• Erfahrungen im Bereich Community Management.
• bestenfalls Erfahrung mit Vereinstätigkeit.
• Hohes Interesse und Motivation zum Themenfeld gemeinwohlorientierte Stadtentwicklung zu arbeiten.
• Kreativität, analytisches und konzeptionelles Denken und hohes Qualitätsbewusstsein.

Weitere Informationen sind hier zu finden.
Schicke uns deine Bewerbungsunterlagen (kurzes Motivationsschreiben mit frühestem Eintrittsdatum, Lebenslauf ohne Fotos, ergänzende Dokumente), adressiert an Leona Lynen, bis zum 21. Januar 2023 an mitarbeit@zusammenkunft. berlin. Interviews werden im Februar/März digital oder in unserem Büro in Berlin geführt.

Wissenschaftliche und Künstlerische Mitarbeit „Kuratierte Erdgeschosse“ im Auftrag der ZUsammenKUNFT Berlin eG
2x Positionen 30-60 % (16-24 Stunden, 2-3 Tage)

Die Stellen: Mitarbeit im Projekt „Kuratierte Erdgeschosse am Haus der Statistik“, gefördert von den Nationalen Projekten des Städtebaus

Für das Projekt Kuratierte Erdgeschosse am Haus der Statistik wollen wir wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt zwei Positionen für eine künstlerische und wissenschaftliche Mitarbeit besetzen, die das Projekt über einen Zeitraum von 1-2 Jahren begleiten. Das Projekt ist gefördert durch die Nationalen Projekte des Städtebaus des Bundes und fokussiert auf den kreislaufgerechten und nutzergetragenen Innenausbau der Bestandsflächen in Haus B und C am Haus der Statistik sowie der Erweiterungen der Bestandsflächen durch Anbauten im Erdgeschoss. Die Beauftragung erfolgt durch die Genossenschaft ZUsammenKUNFT Berlin eG, die im Projekt die Bauherrenvertretung übernimmt.

Diese Aufgaben erwarten dich:
Position 1: Kreislaufgerechter Innenausbau und Prototypenentwicklung
Position 2: Mitwirkung und Nutzer:innenselbstausbau

Das solltest du mitbringen:
• Ein abgeschlossenes Hochschulstudium aus den Fachgebieten Architektur, Stadtplanung, Urban Design oder vergleichbar
• Mindestens zwei Jahre Arbeitserfahrung im Bereich der gemeinwohlorientierten Stadtentwicklung oder vergleichbare Erfahrung
• Routinierter Umgang mit der Adobe Suite (InDesign, PhotoShop, Illustrator), CAD- Programm wünschenswert, sowie mit gängigen Office-Programmen und Google-Drive
• Einen leicht verständlichen Sprachstil, mit dem du auch komplexe Sachverhalte in Deutsch und Englisch knackig auf den Punkt bringst.
• Genauigkeit, Geduld, Kommunikations- und Teamfähigkeit.
• hohes Maß an Eigenverantwortung, Teamführungserfahrung/-fähigkeit und Belastbarkeit in einem komplexen Multi-Projekt.
• Affinität für Themen der gemeinwohlorientierten Stadtentwicklung und kreislaufgerechtes Bauen.
• Handwerkliches Geschick und Interesse an Planung und Bau von Prototypen.
• Erfahrung mit der Organisation und Durchführung von digitalen und analogen Events.
• Erfahrung mit Facilitation und Moderation von co-kreativen Workshops und Events.
• Kreativität, analytisches und konzeptionelles Denken und hohes Qualitätsbewusstsein.

Weitere Informationen sind hier zu finden.
Schicke uns deine Bewerbungsunterlagen (kurzes Motivationsschreiben mit frühestem Eintrittsdatum, Lebenslauf ohne Fotos, ergänzende Dokumente), adressiert an Andrea Hofmann, bis Seite 14/2 Ausschreibung ZKB eG Pioniernutzung zum 31. Januar 2024 an mitarbeit@zusammenkunft.berlin. Interviews werden im Februar/März digital oder in unserem Büro in Berlin geführt.

Haus der Statistik im Jahr 2023

Was für ein Jahr! Zwischen Neuwahlen, Zuwendungsbescheiden und Haushaltssperren war auch am Haus der Statistik einiges los.

Bebauungsplan
Zur Weiterentwicklung des Bebauungsplans wurde durch die Koop5 zusammen mit dem Büro Happold ein Mobilitäts- und Erschließungskonzept erarbeitet.

Rathaus der Zukunft
Für das Rathaus der Zukunft wurde mittels einer Bedarfsplanung ein Raum- und Funktionsprogramm festgelegt. Damit wurde die Grundlage für den Architekturwettbewerb geschaffen, der 2024 startet!

Temporäres Freiraumverfahren
Durch SenStadt wurde ein temporäres Freiraumverfahren ausgelobt, deren Gewinnerentwurf in den kommenden 4 Jahren die Freiräume um das stetig werdende Quartier durch Grün, Kunst im öffentlichen Raum und eine zugängliche Stadtmöblierung aktivieren werden.

Neue Fenster und Fassaden für den Bestand
Auf der Baustelle der BIM waren dieses Jahr die größten Veränderungen sichtbar: die alte Fassade wurde zunächst abschnittsweise abgetragen und neue Brüstungselemente montiert. Im Anschluss wurden die Fenster eingebaut und schrittweise die neue Fassade angebracht.

Verhandlungen Generalpachtvertrag und Erbbaurechte
Parallel dazu wurden mit der ZKB eG als Treuhänderin und der AndersBauen gGmbH für die späteren Nutzer:innen Verhandlungen zu Inhalt des Generalpachtvertrags für die Flächen in Haus A geführt.

Vergabeverfahren Haus A
Besonders im Fokus stand dieses Jahr auch das Vergabeverfahren für erste langfristige Nutzungen im Quartier. Aus über 300 Bewerbungen wurden in einem mehrstufigen Verfahren knapp 60 Nutzer:innen für Haus A ausgewählt. Wir sind stolz auf die Kompromiss- und Kooperationsbereitschaft der Nutzer:innen, ausgehend von einer massiven Überbelegung nun doch möglichst viele Nutzungen synergetisch im Haus untergebracht zu haben.