Dokumentation WSH#3: Bebauungsdichte

Im Workshop#3 am 14.11. wurde das Thema Bebauungsdichte im Quartier Haus der Statistik diskutiert. Wie können die zusätzlich geplanten 65.000 qm im Quartier untergebracht werden?
Hierfür wurden die ersten Skizzen der Planer:innen-Teams als dreidimensionale Modelle nachgebaut, um sie zu vergleichen und ein räumliches Gefühl für die Entwürfe zu bekommen.

Vernetzungsratschlag#7

Während des integrierten Werkstattverfahren gibt es drei Vernetzungsratschläge. Der erste fand am 26. September statt und behandelte die Themen Teilhabe, Nutzungsprogramm und Leitbild. Die Arbeitsergebnisse wurden von den Botschafter:innen der Werkstatt in das Auftaktkolloquium des städtebaulichen Verfahrens am 28. September getragen.

Zudem wurden die beiden Vertreter:innen aus der Stadtgesellschaft und Nachbarschaft für das Gutachter:innengremium des Werkstattverfahrens gewählt. Als Teil der Fachobergutachter:innen stimmen sie mit ab über die Entwürfe der Planungsbüros. Verwirrt von all den Begrifflichkeiten? Mehr Infos zum Verfahren, den gewählten Vertreter:innen und ihrer Rolle im Werkstattverfahren gibt es hier.

Download:
↓ Dokumentation Vernetzungsratschlag#7 (PDF | 6,0 MB)

Dokumentation WSH#2: Wohnmodelle

In Kooperation mit der Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte (WBM), die auf dem Areal 300 Wohnungen bauen wird, widmete sich der zweite Workshop am 26.10. dem Thema Wohnmodelle. Wie können verschiedene Mietermodelle im Quartier aussehen?

Der Workshop hat einerseits mit den zwei Kernthemen Prozess und Raum potentielle Formate der Mitwirkung, Steuerung und Kommunikation zwischen Nutzer:innen und WBM erörtert und zweitens Modelle integrativer und gemeinschaftlicher Wohnformen diskutiert. Dabei ging es um die Identifizierung von Bedarfsgruppen und deren Anforderungen an Raum und Zusammenleben sowie zukünftig mögliche Vertragsmodelle zwischen Nutzer:innen und Eigentümer:innen.

Siehe auch: Logbuch-Beitrag zum Workshop

Dokumentation WSH#1: Initialnutzungen

Im ersten Workshop am 12.10.2018 haben wir uns auf Spurensuche im Haus der Statistik begeben und gemeinsam überlegt: Welches Material kann wiederverwendet werden? Was erzählt das Haus? Was gibt es für räumliche Qualitäten und was für Bewohner? Und: Wo ist welche Initialnutzung vorstellbar?