Differenz als Rechenaufgabe im Haus der Statistik

Performatives Seminar mit Claudia Hummel und Annette Krauss

INFO
SA. 18. Februar 2017, 15.00 – 18.30 Uhr
Sprache: Deutsch
Anmeldung unter:anmeldung.akademie.hds@gmail.com (Betreff: Rechenaufgabe)
Anzahl der TeilnehmerInnen: 20
Ort: ZUsammenKUNFT, Stresemannstraße 95-97, 10963 Berlin (please register)
Eintritt zur Veranstaltung frei. Die Akademie der ZUsammenKUNFT wird gefördert aus Mitteln der Senatskanzlei für Kulturelle Angelegenheiten Berlin

bild_differenz-als-rechenaufgabe

BESCHREIBUNG
In diesem performativen Seminar erkunden wir unseren Umgang mit Zahlen und beginnen dabei mit unseren alten Mathematikschulbüchern. Was haben wir dort gelernt? Welche Text-, Bild- und Zahlenpolitik durchwirkte unsere einstige Schulliteratur? Und wie sieht die Zahlenpolitik in den aktuellen Medien aus? Welche Zahlen werden zur Repräsentation von Situationen in der Stadtpolitik, der Migrationsgesellschaft, im Bildungswesen oder in der Kulturpolitik eingesetzt? Welche Bildpolitik unterliegt Statistiken? Und: Wer zählt wen oder berechnet was, wann, warum und auf welche Weise?

Wir nehmen den Namen des Haus der Statistik zum Anlass die uns umgebenden Statistiken und – damit verbunden – unser Verhältnis zu Zahlen einer kritischen Prüfung zu unterziehen.

„Differenz als Rechenaufgabe im Haus der Statistik“ ist das fünfte Seminar in einer unregelmäßig stattfindenden Reihe, die sich als selbstorganisierter Prozess des Forschens, Arbeitens und Kommunizierens versteht. Das performative Seminar beinhaltet so Zeiträume der gemeinsamen Erarbeitung, der Diskussion und wird durch Inputs von Gästen aus der kritischen Mathematik, der Stadtentwicklung und der Kunst aus unterschiedlichsten Perspektiven ergänzt.

Gäste: Khansaa Humeidan, Künstlerin; Johnny Kortlever, Künstler, Linhui Li, Künstlerin, Han Tang, Künstlerin; Hauke Straehler-Pohl, Kritischer Mathematikdidaktiker, Freie Universität Berlin; Miya Yoshida, Kuratorin (angefragt); Claudia Zea-Schmidt, Projektentwicklerin; Mirja Busch, Künstlerin & Ignacio Farías, Professor für Partizipative Technikgestaltung, Technische Universität München

Der Titel „Differenz als Rechenaufgabe“ ist einem Text der Frankfurter Professorin für Frauen- und Geschlechterforschung Helma Lutz entlehnt. Die Seminarreihe wurde im Jahr 2011 von Claudia Hummel und Annette Krauss initiiert und stellt Fragen nach einem sozialen Hier und Jetzt von Lernen, Lehren und Umlernen. Wie kann Lernen stattfinden ohne sich in die Logik der Verwertbarkeit einzufügen? Welche Modelle und Konzepte liegen unseren Vorstellungen von Lernen, Lehren und Umlernen zugrunde?