Mitwirkung

Im integrierten Werkstattverfahren gibt es vielfältige Möglichkeiten der Mitwirkung durch die interessierte Stadtgesellschaft. Die Veranstaltungen finden in der Werkstatt Haus der Statistik statt. Kommen auch Sie vorbei und wirken Sie mit!

Im Folgenden eine Übersicht über die einzelnen Formate:

Kolloquien

Im Werkstattverfahren gibt es insgesamt vier Kolloquien: das Auftaktkolloquium, zwei Zwischenkolloquien und das Abschlusskolloquium im Januar 2019. In den Kolloquien präsentieren die drei Planungsbüros dem Gutachter:innengremium (s.u. →Bürger:innen-Delegierte) ihre Entwürfe. Die Veranstaltungen sind jeweils von 9-11h öffentlich. Keine Anmeldung erforderlich. Nächster Termin: 22. November, 9-11 Uhr

Planungslabor

In den drei Planungslaboren kommen die drei Planungsbüros, Vertreter:innen der 5 Kooperationspartner und Vertreter:innen der Stadtgesellschaft zusammen, um themenspezifisch gemeinsam die Entwürfe der Planungsbüros zu verdichten. Es geht um Themen wie Erdgeschossnutzung, öffentliche Flächen, Mobilität, Bebauungsdichte uvm. Seien Sie als Vertreter:in der Stadtgesellschaft mit dabei und diskutieren Sie mit. Nächster Termin am 8. November von 13-17.30 Uhr. Anmeldung erbeten per Mail an Werkstatt@hausderstatistik.org oder vor Ort in der Werkstatt Haus der Statistik.

Workshops

In der Werkstatt finden regelmäßig an Freitagen Workshops zu verschiedenen Themen statt, die wiederum Eingang in das Planungsverfahren finden.

Nächste Termine: 9. November (Bebauungsdichte), 23. November (Bebauungsplan des 21. Jahrhunderts) und 30. November (Nutzergetragene Stadtentwicklung). Jeweils 13-18 Uhr. Anmeldung erbeten per Mail an Werkstatt@hausderstatistik.org oder vor Ort in der Werkstatt Haus der Statistik.

Café Statistik & Plantisch

Café Statistik und Plan-Tisch sind die beiden wöchentlichen Informationsangebote der Werkstatt Haus der Statistik.

Jede:r ist Dienstags & Mittwochs von 16-18 Uhr eingeladen bei einer Tasse Kaffee ins Gespräch zu kommen, sich über den aktuellen Stand der Entwicklung und Möglichkeiten der Mitwirkung zu informieren. Keine Vorkenntnisse und Anmeldung nötig. Kommen Sie einfach vorbei und erzählen Sie es weiter!

Jeden Freitag laden wir Sie von 16-18 Uhr ein, Ihre Ideen und Pläne mitzubringen! Wir diskutieren den aktuellen Stand der Entwürfe. Falls an dem Tag zuvor ein Workshop stattgefunden hat (s.o.), werden die Ergebnisse des Workshops zusammengefasst und an den Entwürfen vertieft. Keine Anmeldung nötig. 

Bürger:innen-Delegierte

Erstmals sitzen im Gutachter:innengremium, das über die Entwürfe der Planungsbüros abstimmt, nicht nur Architekt:innen, Planer:innen und andere Fachexpert:innen, sondern auch Bürger:innen-Delegierte.

Hierzu gab es einen öffentlichen Aufruf im September, dem 44 Bewerber:innen per Formular, E-Mail und analog per Einwurf im Briefkasten der Werkstatt Haus der Statistik gefolgt sind. Herzlichen Dank an dieser Stelle allen Bewerber:innen!

Die vier Kandidat:innen, die beim 7. Vernetzungs-Ratschlag anhand ihrer Motivation von den rund 50 Anwesenden ausgewählt wurden, sind:

  • Alexander Callsen (1. Vertreter Nachbarschaft)
  • Paula Kraus (2. Vertreterin Nachbarschaft)
  • Mandy Reinbothe (1. Vertreterin Stadtgesellschaft)
  • Johannes Wildhack (2. Vertreter Stadtgesellschaft)
Foto 28.09.18, 15 45 34
Die Bürger:innen-Delegierten beim Auftakt-Kolloquium (von links): Paula Kraus, Johannes Wildhack, Alexander Callsen und Mandy Reinbothe

Wie wurde abgestimmt?

Die Bewerbungen wurden durchnummeriert und nach Postleitzahl und Geschlecht sortiert. Schließlich wurden aus den zwei Los-Töpfen „Nachbarschaft“ (definiert als Postleitzahlengebiete 10178, 10179, 10243 und 10249) und „Stadtgesellschaft“ (alle anderen Bewerbungen) je drei weibliche und drei männliche Bewerber:innen gezogen, deren Motivation anonym an die Wand projiziert wurde. Unter den Teilnehmenden des 7. Vernetzungsratschlags wurde schließlich per Handzeichen über die beste Motivation abgestimmt.

180926_Ergebnis_Wahl_Gutachter.innen

Und nun?

Die Delegierten werden nun an allen vier Kolloquien des integrierten Werkstattverfahrens teilnehmen und den Planer:innen zu ihren Ideen und Entwürfen Feedback geben. Ende Januar stimmen sie gemeinsam mit den anderen Gutachter:innen über die städtebaulichen Entwürfe der Planungsbüros ab.

Wer nicht gewählt wurde, ist herzlich eingeladen in den oben genannten Formaten mitzuwirken und in der Werkstatt Haus der Statistik vorbeizukommen.