Ausstellung: Atelier Fotografie 2

Abschlussausstellung des Ateliers Fotografie 2Akademie für Kunst, Architektur und Design Prag UMPRUM
Eröffnung 21.09. – 17 Uhr
Live Performance 25.09. – 18 Uhr

21. September 2020 28. September 2020

Das Atelier F2 wurde 2018 für eine neue Generation von Talenten, mit dem Wunsch, die visuelle Welt neu zu erfinden, in der Prager Akdamie für Kunst, Architektur und Design gegründet. Es ist ein Labor für die Suche nach einer Symbiose zwischen Werbefotografie und der individuellen kreativen Arbeit. Angewandte Fotografie bekommt hier einen frischen künstlerischen Charakter. In diesem Umfeld entstanden auch Arbeiten für die Ausstellung im Haus der Statistik, die vom 21. bis 27. September 2020 stattfindet und die neuesten Werke der Student:innen des Studios präsentiert.

Details

Beginn:
21. September
Ende:
28. September
Veranstaltungskategorien:
,
Veranstaltung-Tags:
, , ,

Haus A (ehem. Apotheke)

Karl-Marx-Allee 1
Berlin, 10178

Hörspiel: Extremophil. Live

19. September 2020 | 19:30 20:30

EXTREMOPHIL TEIL 1.

Ein work in progress live Hörspiel (Wiederaufnahme der szenischen Einrichtung vom November 2018 in der Dramatischen Republik).

Stimme: Anna Schmidt / Live Musik: HAARMANNHOMMELSHEIM  / Regie: Irene Mattioli /  Dramaturgie: Albert Tola

Extremophil von Alexandra Badea beschreibt die mikroskopische Bewegung der Gedanken von drei anonymen Figuren, die sich in einer digitalisierten kapitalistischen Gesellschaft befinden. Die Welt ist kühl und entfremdet, der Wettbewerb scheint viel zu stark zu sein. Gibt es keine Tür mehr um raus zu gehen?

Details

Datum:
19. September
Zeit:
19:30–20:30
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:
,
Website:
http://www.dramatische-republik.de

Haus A (ehem. Apotheke)

Karl-Marx-Allee 1
Berlin, 10178

Bühnen: Eine unendliche Geschichte

17. September 2020 | 19:00 22:00

EINE UNENDLICHE GESCHICHTE / Nieskończona historia von Artur Pałyga

Ein Stationendrama für 30 Personen, Chor und Orchester als Reise mit dem Toyota Prius Hybrid eines Bestattungsinstitut durch das heutige Polen. Die Prozession folgt dem hybriden Leichenwagen unter den Blicken der sozialistischen Plattenbauten als heilige Fahrt über mehrere Stationen. Begleitet von Gilgamesch und einer weihrauchgeschwängerten mobilen Bar mleczny wird das Gewisper der Gespenster trotz der Schallplatte von The Shadows (voll aufgedreht) und dem Żywiec in der Faust bis zum letzten Akt immer lauter. Und der Gott ist gegen uns. Dann: Szene 8 unvollendet. Versus populum. Betet für uns!

Von und mit Werner Waas, Daniel Wittkopp und den Gästen Harald Wissler, Frank Bergner u.v.m. , Ausstattung: Lena Hille

Ort:
Der Toyota Hybrid startet auf der Karl-Marx-Allee 1, vor Haus A.

Details

Datum:
17. September
Zeit:
19:00–22:00
Veranstaltungskategorien:
,
Veranstaltung-Tags:
, ,
Website:
http://www.dramatische-republik.de/

Veranstalter

Bühnen im Haus der Statistik e. V.
E-Mail:
kontakt@nie.zone
Website:
http://nie.zone

Haus A (ehem. Apotheke)

Karl-Marx-Allee 1
Berlin, 10178

Lesung: Nationalstraße

18. September 2020 | 19:00 21:00

NATIONALSTRAßE / Národní třída von Jaroslav Rudiš

Eine Szenische Lesung mit Margarita Breitkreiz, dem Musiker Vladimir Stramko und Gästen.

Er ist wieder da. Zack Zack Zack. Steig ein. Der seltsame Sheriff aus der Prager Nordstadt sitzt am Steuer. Fiebertrip in den Untergang. Und der einsame Wolf freut sich drauf. Zack! Mitten in Dein Universum. Und nochmal: Zack! Hauptsache Du spürst die Vibrationen. Wie hier alles langsam in den Sumpf zurück sinkt. Er nimmt Dich ordentlich ins Gebet. Damit Du weißt, wie das Leben läuft. Keiner hat einen Blechmagen. Jeder muss seine Ängste überwinden. Jeder hat eine Wunde. Punkt. Hat hier einer ein Problem? Sei nicht so empfindlich, Herr Oberschlau. Tschechischer Humor halt. Ein bisschen Spaß wird man ja doch noch haben dürfen, oder? Und… action!

Regie: Daniel Wittkopp

Details

Datum:
18. September
Zeit:
19:00–21:00
Veranstaltungskategorien:
,
Veranstaltung-Tags:
, ,
Website:
https://www.danielwittkopp.de/ http://www.dramatische-republik.de/

Haus A (ehem. Apotheke)

Karl-Marx-Allee 1
Berlin, 10178

Vernissage: Kontinuum

5. September 2020 | 18:00 20:00

„Das Leben ist wert, gelebt zu werden, sagt die Kunst“ , Friedrich Nietzsche

Als der syrische Künstler Barakat Arja dieses Zitat des Philosophen Friedrich Nietzsche entdeckte, fühlte auch er sich an die Kraft und Lebendigkeit der Kunst erinnert und entschied gemeinsam mit befreundeten syrischen Künstler:innen, eine Ausstellung in Berlin zu organisieren. Mit dieser ersten Ausstellung in Deutschland möchten die sieben Künstler:innen aus Syrien ihre Eindrücke und Erfahrungen anhand ihrer Kunstwerke darstellen und vermitteln. Die jeweils individuelle Erinnerung, Emotionalität, Vision und Perspektive auf das Leben waren dabei Inspiration für die Arbeit an den Werken aus den Bereichen der Bildhauerei und Malerei.

Am Haus der Statistik findet ebenfalls ein Transformationsprozess statt, der Besucher:innen dazu einlädt, sich mit der revitalisierenden Gestaltung und Aktivierung – in diesem Fall von jahrelang leerstehenden Gebäuden – auseinanderzusetzten. Die vier Maler:innen Barakat Arja, Marouan Alkarjousli, Ali Amam und Kifan Alkarjousli sowie die drei Bildhauer:innen Ahmad Fouad Shamma Suzann El-Abboud und Oula Soleman freuen sich vom Sonntag, 05.09.2020 bis zum Mittwoch, 15.09.2020 ihre Arbeiten in diesem Kontext ausstellen und der Öffentlichkeit präsentieren zu können.

Details

Datum:
5. September
Zeit:
18:00–20:00

Haus A (ehem. Apotheke)

Karl-Marx-Allee 1
Berlin, 10178

Kunstausstellung syrischer Künstler: Kontinuum

6. September 2020 | 14:00 15. September 2020 | 19:00

„Das Leben ist wert, gelebt zu werden, sagt die Kunst“ , Friedrich Nietzsche

Als der syrische Künstler Barakat Arja dieses Zitat des Philosophen Friedrich Nietzsche entdeckte, fühlte auch er sich an die Kraft und Lebendigkeit der Kunst erinnert und entschied gemeinsam mit befreundeten syrischen Künstler:innen, eine Ausstellung in Berlin zu organisieren. Mit dieser ersten Ausstellung in Deutschland möchten die sieben Künstler:innen aus Syrien ihre Eindrücke und Erfahrungen anhand ihrer Kunstwerke darstellen und vermitteln. Die jeweils individuelle Erinnerung, Emotionalität, Vision und Perspektive auf das Leben waren dabei Inspiration für die Arbeit an den Werken aus den Bereichen der Bildhauerei und Malerei.

Am Haus der Statistik findet ebenfalls ein Transformationsprozess statt, der Besucher:innen dazu einlädt, sich mit der revitalisierenden Gestaltung und Aktivierung – in diesem Fall von jahrelang leerstehenden Gebäuden – auseinanderzusetzten. Die vier Maler:innen Barakat Arja, Marouan Alkarjousli, Ali Amam und Kifan Alkarjousli sowie die drei Bildhauer:innen Ahmad Fouad Shamma Suzann El-Abboud und Oula Soleman freuen sich vom Sonntag, 05.09.2020 bis zum Mittwoch, 15.09.2020 ihre Arbeiten in diesem Kontext ausstellen und der Öffentlichkeit präsentieren zu können.

 

Details

Beginn:
6. September | 14:00
Ende:
15. September | 19:00

Haus A (ehem. Apotheke)

Karl-Marx-Allee 1
Berlin, 10178

Bühnen: Mark Macht Theater

28. August 2020 | 21:30 23:00

MARK MACHT THEATER

Willkommen in der Splitter-Metropole, das NIE THEATER lädt ein! Erleben Sie, meine Damen und Herren, einen exklusiven Abend mit Mark. Wo der Mark ist, wird die Maschine in Gang gesetzt. Sie kennen Mark nicht? Oh, ich denke doch. Und wie Sie den kennen! Mein lieber Scholli, da geht mir fast die Luft aus bei diesem Angebot an Freiheit. Deren Auswüchse eine allumfassende Bildgier nach sich zieht. Diese Freiheit pumpt und pumpt … War es im letzten Jahrhundert die Spur der Steine, wurde diese abgelöst durch die Spur der Bilder. Das ständige Sehen macht kurzsichtig; Geschichte verschwimmt. Information als Deformation als Imitation des Ichs.

Dabei sind die Bestätigungsfelder längst bestellt, durch eine Ordnung, die sich allem entzieht. Auch der Zukunft, die nur mehr den Katastrophen gehört. Und in der Mitte unserer Inseln harren die Maschinen. Haptische Angelegenheiten inmitten lauter Ichs. Doch, „Wer ist das?“, ruft die Stimme aus der blindgegangenen Wunderlampe Europa. „Ist das Arbeit, was Sie da machen?“ Da fällt einem der Gedanke gar nicht schwer: Arbeit am Individuum, das ist ja auch nur eine Form von Überleben in scheinbarer Bedeutungslosigkeit. Und selbst die hat so viele Formen angenommen. Die Weigerung ist eine davon. Nebenbei erwacht irgendwo das Gewissen in der schlecht beschnittenen Freizeit. Zwischen dem Schrei der Maschine. In der Stille. Dem Regen. Dem Fleisch. Da ruft jemand: „Die beste Methode, um Informationen zu bekommen ist die, selbst welche zu geben.“

Nachdem der Feierabend mit dem Wachstum starb. Es gibt ihn nicht mehr. Nein, es ist nicht einmal mehr eine Variable.

Ich. Das sind Wir. Das ist und bleibt. So einfach nachzugeben, wäre ein Irrtum wie der Tod. Erleben Sie, meine Damen, meine Herren einen exklusiven Abend! Erleben Sie ihn und seien Sie ja nicht betroffen. Denn betroffen sind wir schon genug.

Sehen Sie: Den Mark in Aktion.

Außerdem: Paul Boche, Julius Böhm, Andrew Clarke, Marie Mai, Vincent Kadus und Thea Rasche

Text & Regie: Hannah Rumstedt

Bühne: Jakob Gerber & Hannah Rumstedt

Kostüme: Die Stadtmission

Tonmischung: Jakob Gerber

Licht: Christoph Reinhardt

 


mehr Informationen

Karten: kontakt@nie.zone

Website: nie.zone/festival

Details

Datum:
28. August
Zeit:
21:30–23:00
Veranstaltungskategorien:
,
Veranstaltung-Tags:
, ,

Veranstalter

Bühnen im Haus der Statistik e. V.
E-Mail:
kontakt@nie.zone
Website:
http://nie.zone

Haus A (ehem. Apotheke)

Karl-Marx-Allee 1
Berlin, 10178

Bühnen: Gothland

30. August 2020 | 18:30 22:00

GOTHLAND (o. fatale Strukturen der Dummheit)

Theaterstück des NIE-Kollektivs

Die Gothland Late Night Show war einmal erfolgreich – nun soll sie wiederbelebt werden, doch keiner weiß wie:
Mit Nazi- und Frauenwitzen kommt man nicht mehr an und Harald ist nach Hollywood. Zu allem Übel machen sich auch noch Zwischennutzer im Studio breit.

Eine Kolportage von Grabbes „Herzog Theodor Gothland“, die sich mit der Zwischennutzungspolitik Berlins, materiellen Grundlagen von Unterdrückung und Marginalisierung und dem unbedingten Willen zur Show befasst.

Details

Datum:
30. August
Zeit:
18:30–22:00
Veranstaltungskategorien:
,
Veranstaltung-Tags:
, ,
Website:
http://nie.zone

Veranstalter

Bühnen im Haus der Statistik e. V.
E-Mail:
kontakt@nie.zone
Website:
http://nie.zone

Haus A (ehem. Apotheke)

Karl-Marx-Allee 1
Berlin, 10178

Bühnen: Eine unendliche Geschichte

28. August 2020 | 19:00 22:00

EINE UNENDLICHE GESCHICHTE / Nieskończona historia von Artur Pałyga

ein S†a†ionendrama für 30 Personen, Chor und Orches†ermit dem †oyota Prius*¹ Hybrid Baujahr MMIII vom Besta††ungsinsti†u† Krupa … die Arie der †o†en DWORNICZEK / Ozean / Radio Maryja / der 3. Ak† / (To†en)GO†† / GILGAMESCH ša naqba īmuru*² /
†HE SHADOWS / ein alter grüner †eekessel mit verblass†em Blumenmus†er / die XII. †afel (verschollen) /
die ∞. Szene (unvollende†)…

von und mit Werner Waas, Daniel Wittkopp
& Gästen: Harald Wissler, Frank Bergner u.v.m.
In Anwesenheit des Autors Artur Pałyga

Ort:
Der Toyota Hybrid startet auf der Karl-Marx-Allee 1, vor Haus A.

Details

Datum:
28. August
Zeit:
19:00–22:00
Veranstaltungskategorien:
,
Veranstaltung-Tags:
, ,
Website:
http://www.dramatische-republik.de/

Veranstalter

Bühnen im Haus der Statistik e. V.
E-Mail:
kontakt@nie.zone
Website:
http://nie.zone

Haus A (ehem. Apotheke)

Karl-Marx-Allee 1
Berlin, 10178

Eröffnung: Bühnen der Statistik

26. August 2020 | 19:30 30. August 2020 | 22:00

Am Alexanderplatz gibt es Primark, Tchibo, Saturn, Galeria Kaufhof und jetzt auch ein Theater. Die „Bühnen der Statistik“ bespielen das Haus der Statistik von innen und außen. Sie sind ein Provisorium und damit ein Widerspruch. Unter dem Spielzeitmotto public solutions 2020 werden die Bühnen der Statistik zu Dienstleistenden für die Öffentlichkeit bzw. zum öffentlich Dienstleistenden.

Programm

26.08: TAKE ME BACK TO RHINOTOWN 19:30 (Haus A)

27.08: ALMOST CIRCUS 21:00 (Autoscooter)

28.08: MARK MACHT THEATER 21:30 (Haus A)

29.08: HAMLETMASCHINE 19:30 (Wüste)

30.08: GOTHLAND 18:30 (Haus A)

30.08: LA AGONIA– eine Oper in 7 Bildern 20:00 (Wüste)

und weitere.

Aktueller Stand siehe Festival-Website: nie.zone/festival

Karten: kontakt@nie.zone

Details

Beginn:
26. August | 19:30
Ende:
30. August | 22:00
Veranstaltungskategorien:
,
Veranstaltung-Tags:
, , ,

Veranstalter

Bühnen im Haus der Statistik e. V.
E-Mail:
kontakt@nie.zone
Website:
http://nie.zone

KO-Markt

15. August 2020 | 14:00 20:00

Es ist wieder so weit! Der nächste Ko-Markt steht vor der Tür.

Beim KO-Markt am „Allesandersplatz“ geht es, im Gegensatz zum Alexanderplatz, um das Tauschen und Austauschen. Unterschiedliche Ressourcen werden gehandelt: Wissen, Ware & Emotion. Ökonomischer Profit spielt eine nebensächliche Rolle.

Der KO-Markt findet unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen und Abstandsregeln statt. Wir bitten euch in geschlossenen Räumen einen Mund- und Nasenschutz zu tragen und in den Außenbereich auf genügend Abstand zu achten. Ein Großteil des Programms wird unter freiem Himmel stattfinden. Kommt vorbei!

Wir freuen uns auf euch.

Programm

HdM – Haus der Materialisierung

Tag der offenen Tür

  • mit Kunst-Stoffe, Material Mafia, Baufachfrauen, MRTZ, Mitkunstzentrale u.v.m.
  • Offene Textilwerkstatt & Vintage Sale – Kostümkollektiv

Autoscooter (Parkplatz)

  • Café Statistik 14:00 – 16:00 Uhr
  • Mobile Bühne – #MitAbstand – hÄK / Danzeisen & Ara 16:00 – 16:40 Uhr
  • Filmvorfühung „Space Ideologies“ – NgbK 19:30 Uhr

Parkplatz

  • Kunst aus dem Koffer – Kollektiv Ort für Auflagen

Haus A

  • Vintage Sale – Berliner Stadtmission

Werkhof

  • gerettete Lebensmittel – Foodsharing
  • Musik-Chillout – DJ Candice 18:00–19:30 Uhr

Wüste

  • Stullen schmieren – Kollektiv Kalte Butter
  • Inter-Aktion zum Thema Abstand – Ubuntus

Keine Anmeldung erforderlich

Zugang über die Berolinastraße

Lageplan

MARK MACHT THEATER

1. August 2020 | 21:45 23:00

Willkommen in der Splitter Metropole, das NIE THEATER lädt ein! Erleben Sie, meine Damen und Herren, einen exklusiven Abend mit Mark. Wo der Mark ist, wird die Maschine in Gang gesetzt. Sie kennen Mark nicht? Oh, ich denke doch. Und wie Sie den kennen! Mein lieber Scholli, da geht mir fast die Luft aus bei diesem Angebot an Freiheit. Deren Auswüchse eine allumfassende Bildgier nach sich zieht. Diese Freiheit pumpt und pumpt… War es im letzten Jahrhundert die Spur der Steine, wurde diese abgelöst durch die Spur der Bilder. Das ständige Sehen macht kurzsichtig; Geschichte verschwimmt. Information als Deformation als Imitation des Ichs.

Dabei sind die Bestätigungsfelder längst bestellt, durch eine Ordnung, die sich allem entzieht. Auch der Zukunft, die nur mehr den Katastrophen gehört. Und in der Mitte unserer Inseln, harren die Maschinen. Haptische Angelegenheiten inmitten lauter Ichs. Doch wer ist das,? ruft die Stimme aus der blindgegangenen Wunderlampe Europa. „Ist das Arbeit, was Sie da machen?“ Da fällt einem der Gedanke gar nicht schwer: Arbeit am Individuum, das ist ja auch nur eine Form von Überleben in scheinbarer Bedeutungslosigkeit. Und selbst die hat so viele Formen angenommen. Die Weigerung ist eine davon. Nebenbei erwacht irgendwo das Gewissen in der schlecht beschnittenen Freizeit. Zwischen dem Schrei der Maschine. In der Stille. Dem Regen. Dem Fleisch. Da ruft Jemand: „Die beste Methode, um Informationen zu bekommen ist die, selbst welche zu geben.“

Nachdem der Feierabend mit dem Wachstum starb. Es gibt ihn nicht mehr. Nein, es ist nicht einmal mehr eine Variable.

Ich. Das sind Wir. Das ist und bleibt. So einfach nachzugeben, wäre ein Irrtum wie der Tod. Erleben Sie, meine Damen, meine Herren einen exklusiven Abend! Erleben Sie ihn und seien Sie ja nicht betroffen. Denn betroffen sind wir schon genug.

Sehen Sie: Den Mark in Aktion.

Außerdem: Paul Boche, Julius Böhm, Andrew Clarke, Marie Mai, Vincent Kadus und Thea Rasche

Text & Regie: Hannah Rumstedt

Bühne: Jakob Gerber & Hannah Rumstedt

Kostüme: Die Stadtmission

Tonmischung: Jakob Gerber

Licht: Christoph Reinhardt

Eckdaten:

Wann: 31.7/1.8, jeweils 21:45 Uhr

Wo: Haus der Statistik, am Alexanderplatz, Haus A

Karten: kontakt@nie.zone

Details

Datum:
1. August
Zeit:
21:45–23:00
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:
,

Haus A (ehem. Apotheke)

Karl-Marx-Allee 1
Berlin, 10178