Pioniernutzungen

Die Erdgeschosse des gesamten Quartiers sollen im Sinne des Gemeinwohls genutzt werden. Sie bilden die Basis für ein lebendiges Quartier. Während der Planungs- und Bauphase werden im Bestand bereits mögliche Nutzungen ausgetestet.

 

Während der Planungs- und Bauzeit werden die Erdgeschossflächen des gesamten Gebäudekomplexes wieder in Betrieb genommen. Darunter sind Ladenlokale mit Schaufensterflächen, mittelgroße Zimmer und Lagerräume. Alle Flächen werden mit einem niedrigen Ausbaustandard angeboten.
 

Das Leitbild für die Pioniernutzungen berücksichtigt Faktoren wie Finanzierung, Ausstattung, Programmatik und soziale Interaktion und hat das Ziel, eine ausgewogene Mischung innerhalb der Pioniernutzungen abzubilden. Einzelne Pioniernutzungen müssen dabei aber nicht allen Punkten entsprechen.

↓ Leitbild der Pioniernutzungen (PDF | 0,2 MB)

Sie erstrecken sich über einen Zeitraum von ca. drei Jahren. Jede Nutzung hat ihren eigenen Zeithorizont, abgestimmt mit der Bauplanung und den saisonalen Voraussetzungen. Die Pioniernutzungen werden in drei Phasen etabliert: Aktivieren (2019), Aufbauen (2020) und Konsolidieren (2021).

Um eine faire und transparente Vergabe zu ermöglichen, wurde ein Quartiers-Gremium
gegründet, das sich der inhaltlichen Arbeit an Vergabekriterien für Pionierflächen und später
auch der Programmierung und Aktivierung der gemeinschaftlich genutzten Erdgeschoss- und
Freiraumflächen annimmt. Durch eine Konstellation aus Mitgliedern der
Koop5, Vertreter:innen Berliner Institutionen und Personen aus der Zivilgesellschaft aus den
Bereichen Kunst/Kultur, Nachbarschaft, Bildung und Soziales soll das Quartiers-Gremium
beschluss- und handlungsfähig sein, um unterschiedliche Anliegen zu vertreten. Entsprechend
des Modellcharakters des Quartiers, soll auch das Quartiers-Gremium ein lernender Prozess
sein, der sich kontinuierlich weiterentwickelt.
Quartiers-Gremium aus Koop5 und Kurator:innen
 

  → zur Übersicht

Für die Pioniernutzungen kann man sich weiterhin bewerben; mit vielen neuen Interessierten sind wir schon im Gespräch.

Wir sind darum bemüht, Nutzungsentgelte solidarisch auszuhandeln. Tretet gern mit uns in Verbindung: pioniernutzung@hausderstatistik.org

Ihr seid bereits aktiv in einem der durch die Initiative vertretenen Themenfelder – Kunst/Kultur, Soziales, Bildung oder Nachbarschaft – und würdet gerne in Zukunft Räume im Areal Haus der Statistik temporär nutzen?

Momentan bestärken wir vor allem das Nutzungsinteresse von bereits aktiven Gruppen/Institutionen. Insofern es möglich sein wird, auch als Einzelperson Räume anzufragen, werden wir dies hier bekanntgeben.

Mit diesem Formular könnt ihr eurer Nutzungsinteresse unverbindlich bekunden:
↓ PDF-Formular Pioniernutzung

Bitte mit Angaben zur Art der Nutzung, Finanzierung und zum Ausstattungsbedarf versehen und dann an pioniernutzung@hausderstatistik.org senden. Aufgrund der vielen Anfragen bitten wir um etwas Geduld für die Bearbeitungszeit. Wir melden uns so schnell es geht bei Ihnen zurück und danken für Ihr Verständnis!