„Versuch, eine Bewegung in Mitte zu erfassen“ – Workshops

 

SA. 1. OKT. 2016, 11:00 – 14:00 Uhr
FR. 4. NOV. 2016, 11:00 – 14:00 Uhr
SA. 5. NOV. 2016, 11:00 – 14:00 Uhr

Workshopleitung: Sabine Zahn
Anmeldung unter (Betreff: Versuch eine Bewegung in Mitte zu erfassen): anmeldung.akademie.hds@gmail.com
Anzahl der Teilnehmer_innen: max 15 Personen (Alter 16-116)
Dauer: je ca. 120 min
Sprache: Deutsch
Eintritt frei. Die Akademie der ZUsammenKUNFT wird gefördert aus Mitteln der Senatskanzlei für Kulturelle Angelegenheiten Berlin.

Treffpunkte:
SA. 1. OKT. 2016: Im Innenhof des Haus der Statistik
FR. 4. NOV. 2016: im Garten der ZUsammenKUNFT, Stresemannstrasse 95
SA. 5. NOV. 2016: vor dem Haus der Statistik

Bitte legere, wettergerechte Kleidung und Schuhe anziehen, bei leichtem Regen finden die Veranstaltungen dennoch statt.

„Versuch, eine Bewegung in Mitte zu erfassen“ ist ein „walk-shop“ Format, welches städtisches Agieren als choreographische Übung für eine Gruppe Interessierter vorschlägt. In drei Teilen wird die Umgebung des Haus der Statistik und der ZUsammenKUNFT in der Stresemannstraße körperlich erforscht, auf ihr Bewegungspotential getestet und reflektiert.

Der Diskurs über städtebauliche und soziale Visionen eines möglichen neuen (Zusammen-) Lebens in der Stadt provoziert die Frage nach den körperlichen Möglichkeiten bei der Gestaltung dieses Zusammenlebens. Wie setzen wir unsere körperlichen Fähigkeiten tagtäglich ein, was wird davon in der Stadt sichtbar und was könnte eigentlich sein?

Die Choreographin Sabine Zahn interessiert sich für die Anwendung von Körpertechnik und Körperwissen auf Orte und Situationen des alltäglichen Lebens. Wie kann man mit dem Körper bereits eingeschriebenes Wissen über Funktion und Potential von Orten wieder auf die Spur kommen, wie können neue Lesarten entstehen? Und wie kann sich daraus vielleicht ein neues Spiel mit bestehenden Stadtchoreografien entwickeln?

Wenn eine Stadt durch solches Agieren entstehen würde, welche Städte und welches Leben hätten wir heute oder in der Zukunft?

Der dreiteilige Workshop besteht aus Anleitung choreographischer Aufgaben (workshop) und Entdeckung & Reflektion (walk – then talk).  Sie bauen aufeinander auf, können aber auch einzeln besucht werden.

„Umrundung“ – walk & experiment & talk

INFO
FR. 16. SEPT. 2016, 16.00 Uhr
FR. 23.  SEPT. 2016, 16.00 Uhr

Leitung: Ursula Rogg mit Natascha Bub (16.09.) und Tanja Arthur (23.09.)
Anmeldung unter (Betreff: Umrundung): anmeldung.akademie.hds@gmail.com
Anzahl der Teilnehmer_innen: 7
Dauer: 100 min
Sprache: deutsch
Treffpunkt an beiden Tagen: an der Uhr vor dem Haus der Statistik, Ecke Karl-Marx-Allee / Otto-Braun-Str.
Eintritt frei. Die Akademie der ZUsammenKUNFT wird gefördert aus Mitteln der Senatskanzlei für Kulturelle Angelegenheiten Berlin.

 

BESCHREIBUNG
Parkplatz/Rückseite Haus der Statistik: »Lehne Dich an ein KfZ. Begeistere Dich und schwärme von der Ästhetik des Plattenbaus.«

Umrundung‘ wendet sich an alle, die am Umfeld des Hauses der Statistik, an ihrer Hörbarkeit und der Diversität von Wahrnehmungen, Sprache/n und Klang interessiert sind. Wir widmen uns rund um das Haus einer performative Bestandsaufnahme. Unsere (Sprach-)Handlungen und ein Sprechertext aus anderer Zeit werden zu Material für ein Hörspiel.

An acht Stationen werdet ihr Handlungsanweisungen erhalten. Durch eure individuellen Performances werden ortsspezifische Untersuchungen hörbar. Nach Abschluss der etwa zweistündigen Umrundung treffen wir uns zum Austausch.

 

„Verlasst den Hof durch den Durchgang neben „Afri + Expo“. Nutzt die Holzplanken und Metallplatten im Gerüst für ein Percussion-Konzert.“

2. Aufruf / 2. Call for proposals

Deadline: 3rd of October 2016

Download Information DE&EN
Download Formular DE&EN
Download Themen DE&EN

p l e a s e   s c r o l l   d o w n   f o r   e n g l i s h   v e r s i o n

ALLGEMEINE INFORMATIONEN

Was ist die Akademie der ZUsammenKUNFT?
Die Akademie der ZUsammenKUNFT des Haus der Statistik ist eine Plattform zum Austausch von künstlerischen Praxen und anderen Wissensformen. Sie ist Teil der Aktivitäten der Initiative Haus der Statistik, deren Ziel es ist, in dem riesigen Plattenbaukomplex direkt am Alexanderplatz in Berlin ein Zentrum für Geflüchtete – Soziales – Kunst – Kreative und kommunale Demokratie einzurichten. Die Akademie der ZUsammenKUNFT erprobt hierfür unterschiedliche Formate des Austauschs von Wissen, Fertigkeiten und Erfahrungen. Gesucht wird, was wir voneinander lernen können. Gesucht wird aber auch, was es gemeinsam zu lernen gibt um ein solches Vorhaben, wie das Haus der Statistik, umzusetzen.

Worum geht es praktisch?
Künstler_innen der freien Szene, Neu-Berliner_innen und Alt-Berliner_innen, Initiativen und Vereine sind eingeladen Arbeitsprozesse, öffentliche Veranstaltungen und Aktionen vorzuschlagen, die sie im Kontext der Initiative Haus der Statistik spannend finden.

Welche Formate?
Die Wahl des Arbeits- und Präsentationsformats steht völlig frei. In bisherigen Gesprächen waren wir an handlungsbasierten Formaten um das Haus der Statistik interessiert.

Wer kann mitmachen?
Künstler_innen der freien Szene aller Disziplinen, gleich ob Neu-Berliner_innen oder Alt-Berliner_innen, künstlerische Initiativen und Vereine.
Die durch den Akademiefonds finanzierten Veranstaltungen von Mitgliedern der freien Szene werden ergänzt durch (nicht geförderte) Veranstaltungen von interessierten Seminargruppen aus Hochschulen und Universitäten sowie Initiativen, Organisationen und Institutionen, die Ihre Themen in Austausch bringen möchten.

Welche Unterstützung kann ich bekommen?
Die Akademie der ZUsammenKUNFT kann künstlerische Projekt aus City Tax Mitteln unterstützen. Pro Projekt wird empfohlen nicht mehr als 500€ zu beantragen. Die gesamtsumme der jetzt zu verteilenden mittel liegt bei 4.500€. Über die Vergabe entscheidet eine Jury. Das Team der Akademie ist klein und kann in begrenztem Mass bei Organisation und Kommunikation unterstützen.

Wo sollen die Aktionen und Veranstaltungen stattfinden?
Im öffentlichen Raum rund um das Haus der Statistik, in den public studios der Akademie der ZUsammenKUNFT und in benachbarten Einrichtungen.

Zeitplanung von Ausschreibung und Umsetzung der Akademie der ZUsammenKUNFT:
Der zweite Aufruf hat am 21 September begonnen und endet am 3. Oktober 2016! Der Zeitraum für die Aktionen der Akademie der ZUsammenKUNFT reicht bis November 2016.

Das Akademie-Team

  • Florian Schmidt und Maria Munoz Duyos (Stadt Neudenken e.V.)
  • Claudia Hummel (Institut für Kunst im Kontext, Universität der Künste Berlin)
  • Johannes Dumpe und Rocco Zühlke (Open Berlin e.V.)
  • Andrea Hofmann und Markus Bader (Raumlabor Berlin)
  • Koordination: Simon Wöhr (die Zusammenarbeiter)
  • der AkademieRat – ein offenes Plenum aller, die an der Akademie der ZUsammenKUNFT mitwirken wollen. Der AkademieRat ist der Ort der Weiterentwicklung und gemeinschaftlichen Evaluation der Akademie und wird regelmäßig vom kuratorischen Team bzw. der Koordination einberufen. Die Sitzungen des AkademieRats sind Teil des Programms der Akademie.

FAQs DER ANTRAGSTELLER.INNEN

Wann endet die Bewerbungsfrist für die erste Ausschreibung des Akademiefonds?
Am 3. Oktober 2016.

Was muss ich dazu einreichen?
Das ausgefüllte Word-Dokument “Akademiefonds_Ausschreibungsformular”, das auf dieser Seite ganz oben unter „Download Formular in DE & EN (doc )“ heruntergeladen werden kann. Zudem können maximal 3 Bilder eingereicht werden.

Was, wenn mein Projektvorhaben nicht in das Formular passt?
Bitte das Formular so gut es geht ausfüllen und ergänzende Bemerkungen in die Mail an uns schreiben. In jedem Fall trotzdem einreichen!

Wohin muss ich das ausgefüllte Formular und Bilder senden?
Per Mail an: akademie@hausderstatistik.org

Wann erhalte ich Bescheid, ob mein Projekt angenommen wurde?
Ca. 1 Woche nach Ende der Antragsfrist.

Wann bekomme ich das Geld? Kann ich einen Vorschuss bekommen?
Nachdem das Projekt stattgefunden hat. Ein Vorschuss (auch für Materialkosten) ist nicht möglich.

Sind die Angaben, die ich im Formular zu Datum, Tageszeit und Ort meines Projekts mache für die Veranstalter bindend?
Nein. Das kuratorische Team der Akademie sieht es als seine Aufgabe an, ein interessantes und über den Zeitraum (August – November 2016) verteiltes Programm auf die Beine zu stellen. Ort und Zeitpunkt wird im Einzelfall mit euch geklärt. Möglichst mehrere Terminoptionen nennen.

Weitere Fragen?
Per Mail an: akademie@hausderstatistik.org

 

e n g l i s h    v e r s i o n :

 

GENERAL INFORMATION

What is the Akademie der ZUsammenKUNFT?
The Akademie der ZUsammenKUNFT at the House of Statistics, is a platform for exchanging artistic practices and other forms of knowledge. The academy is part of the activities of the House of Statistics, located in a vast tower block complex at Alexanderplatz in Berlin. The aim of the House of Statistics is to establish a Centre for Refugees – Social Action – Art – and communal Democracy. For this purpose, the Akademie der ZUsammenKUNFT tries out different formats of exchanging knowledge, skills and experiences. The goal is to find out what we can learn from each other, as well as what can be learned together, in order to realise a project like the House of Statistics.

What is it about?
Artists from the independent scene, new or old Berliners, initiatives and organisations are invited to suggest work processes, public events and actions, which might be interesting in the context of Initiative House of Statistics.

Which formats?
The choice of work and presentation format is completely up to you. In recent discussions, we were interested in action-based formats about the house of statistics.

Who can get involved?
Artists from the independent scene of all disciplines, regardless of whether they are new or old Berliners, artistic initiatives and organisations.

Events from members of the independent scene that are funded by the academy will be complemented by (non-funded) events from interested seminar groups from colleges and universities as well as initiatives, organisations and institutions, who wish to discuss their subject areas.

Welche Unterstützung kann ich bekommen?
Up to a limited financial need, artistic projects can be funded with money from the Berlin city tax. A jury will decide about the distribution. In total there is round about 4.500€ left, to spend on artistic projects. We recommend you to apply for a project with a need till a max. of 500 €. The team of the academy is small, but we will try to help you with certain things of organization and communication.

Where should the actions and events take place?
In the public realm around the House of Statistics, in the public studios of the Akademie der ZUsammenKUNFT and in neighbouring establishments.

Schedule for call for proposals and realisation of the Akademie der ZUsammenKUNFT:
The secound call starts on September the 21 and ends on October 3rd 2016! Akademie der ZUsammenKUNFT actions are to be carried out till November 2016.

The team behind academy

  • Florian Schmidt and Maria Munoz Duyos (Stadt Neudenken e.V.)
  • Claudia Hummel (Institut für Kunst im Kontext, Universität der Künste Berlin)
  • Johannes Dumpe and Rocco Zühlke (Open Berlin e.V.)
  • Andrea Hofmann and Markus Bader (Raumlabor Berlin)
  • Coordination: Simon Wöhr (die Zusammenarbeiter)
  • the AkademieRat (Academy Committee) – a public group of all those who want to get involved at the Akademie der ZUsammenKUNFT. The AkademieRat is a place for the further development and collective evaluation of the academy and will be regularly called to meet by the Curatorial Team or the Coordination. AkademieRat meetings are part of the academy‘s programme.

FAQs FOR APPLICANTS

When is the for application deadline for the first Academy Fund tender?
Am 3. Oktober 2016. / 3ed of October 2016.

What is the scope of the submission?
The completed Word document „Akademiefonds_Ausschreibungsformular“. This can be downloaded on the top of this page. Click: „Download Formular in DE & EN (doc)“ You may also submit up to 3 additional images.

What if my project proposal does not fit on the application form?
Please try and fit as much of your proposal on the application form itself, and send any additional information in the body of the e-mail with which you send it to us. In any case, still submit!

Where do I send the completed form and photos?
Per Mail an / By e-mail to: akademie@hausderstatistik.org

When will I know if my project application has been successful?
Approximately 1 week after the end of the application deadline.

When will I get the money? Can I get an advance payment?
After the project has taken place. An advance payment for material or other outlay is unfortunately not possible.

Are the parameters I submit in the application with regard to the date, time and place of my project binding for the organizers?
No. The curatorial team of the Academy sees it as their task to deliver an interesting, and balanced program between August and November 2016. The definitive date and location of your contribution will be clarified in a case-by-case basis with you. If possible, please offer multiple options in your application.

Further Questions?
By e-mail to: akademie@hausderstatistik.org

„Umrundung“ – walk & experiment & talk

INFO
FR. 16. SEPT. 2016, 16.00 Uhr
FR. 23.  SEPT. 2016, 16.00 Uhr

Leitung: Ursula Rogg mit Natascha Bub (16.09.) und Tanja Arthur (23.09.)
Anmeldung unter (Betreff: Umrundung): anmeldung.akademie.hds@gmail.com
Anzahl der Teilnehmer_innen: 7
Dauer: 100 min
Sprache: deutsch
Treffpunkt an beiden Tagen: an der Uhr vor dem Haus der Statistik, Ecke Karl-Marx-Allee / Otto-Braun-Str.
Eintritt frei. Die Akademie der ZUsammenKUNFT wird gefördert aus Mitteln der Senatskanzlei für Kulturelle Angelegenheiten Berlin.

 

BESCHREIBUNG
Parkplatz/Rückseite Haus der Statistik: »Lehne Dich an ein KfZ. Begeistere Dich und schwärme von der Ästhetik des Plattenbaus.«

‚Umrundung‘ wendet sich an alle, die am Umfeld des Hauses der Statistik, an ihrer Hörbarkeit und der Diversität von Wahrnehmungen, Sprache/n und Klang interessiert sind. Wir widmen uns rund um das Haus einer performative Bestandsaufnahme. Unsere (Sprach-)Handlungen und ein Sprechertext aus anderer Zeit werden zu Material für ein Hörspiel.

An acht Stationen werdet ihr Handlungsanweisungen erhalten. Durch eure individuellen Performances werden ortsspezifische Untersuchungen hörbar. Nach Abschluss der etwa zweistündigen Umrundung treffen wir uns zum Austausch.

 

„Verlasst den Hof durch den Durchgang neben „Afri + Expo“. Nutzt die Holzplanken und Metallplatten im Gerüst für ein Percussion-Konzert.“

AkademieRat – Workshop

INFO

3. Sitzung des AkademieRats: Vorbereitung von Kollaborationen und 2. Ausscheibung

DO. 15. SEPT. 2016, 18.00 Uhr

Workshopleitung: Kuratorisches Team der Akademie
Anmeldung unter: akademie@hausderstatistik.org
Anzahl der Teilnehmer_innen: 50
Dauer: 100 min
Sprache: deutsch / englisch
Ort: Stresemannstr. 95-97, 10963 Berlin (bitte anmelden, da Passwort erforderlich ist)

 

BESCHREIBUNG
Wir wollen gemeinsam mit euch die Akademie der ZUsammenKUNFT weiterentwickeln. Die 2. Ausschreibung des Akademie-Fond steht vor der Tür. Es geht darum, thematische Verbindungen, künstlerische sowie politische Fragestellungen und Handlungsdramaturgien zu durchdenken. Bei der ersten Ausschreibung hatten wir mehrere Untersuchungslinien vorgeschlagen, die wir aus dem 2. AkademieRat-Treffen abgeleitet hatten. Nun wollen wir schauen, ob und wie wir diese umsetzen und weiterentwickeln können, damit Projektteilnehmer*innen über die punktuellen Events hinaus die Möglichkeit haben gemeinsam und stetig verschiedene Themenfelder und Projekte zu bearbeiten – dass also kleine Forschungsteams und Projektgruppen entstehen.

Eingeladen ist jeder, denn der AkademieRat – das seid Ihr! Alle die sich aktiv an den Schritten der Akademie der ZUsammenKUNFT beteiligen wollen, sind herzlich eingeladen beim Workshop dabei zu sein!

„Zug der Hakawatis“ – Aufführung des Theaterprojekts

 

INFO

SA. 10. SEPT. 2016, 17:45 Uhr

Workshopleitung: Samee Ullah
Keine Anmeldung erforderlich
Dauer: ca. 120 min
Sprache: Deutsch, Englisch, Arabisch
Treffpunkt: Kreativhaus, Fischerinsel 3, 10179 Berlin
Zum Facebook-Event
Eintritt frei. Die Akademie der ZUsammenKUNFT wird gefördert aus Mitteln der Senatskanzlei für Kulturelle Angelegenheiten Berlin.

 

BESCHREIBUNG

Begonnen hat das Theaterprojekt Anfang August, als Mit(schau)spieler.innen auf den Zug vom Haus der Statistik zum Kreativhaus Fischerinseln „aufspringen” konnten. In den vergangenen Wochen wurde dort nun geprobt. Nun führt der Theaterzug zurück! Entstanden ist eine Theaterproduktion, basierend auf den Fragen und Geschichten der Mitspielenden.

Gegen 19Uhr erreicht die Karawane den Alexanderplatz.

Die Produktion ist in Kooperation mit dem Kreativhaus, der RefugeeAcademy und der Akademie der ZUsammenKUNFT 

entstanden. Geleitet wurden die Workshops von Samee Ullah in Kooperation mit den Theaterpädagogen des Kreativhauses und den Theaterleuten der Refugee Academy.

Differenz als Rechenaufgabe im Haus der Statistik – Performatives Seminar mit Claudia Hummel und Annette Krauss

INFO
SA. 18. Februar 2017, 15.00 – 18.30 Uhr
Sprache: Deutsch
Anmeldung unter:anmeldung.akademie.hds@gmail.com (Betreff: Rechenaufgabe)
Anzahl der TeilnehmerInnen: 20
Ort: ZUsammenKUNFT, Stresemannstraße 95-97, 10963 Berlin (please register)
Eintritt zur Veranstaltung frei. Die Akademie der ZUsammenKUNFT wird gefördert aus Mitteln der Senatskanzlei für Kulturelle Angelegenheiten Berlin

 

BESCHREIBUNG
In diesem performativen Seminar erkunden wir unseren Umgang mit Zahlen und beginnen dabei mit unseren alten Mathematikschulbüchern. Was haben wir dort gelernt? Welche Text-, Bild- und Zahlenpolitik durchwirkte unsere einstige Schulliteratur? Und wie sieht die Zahlenpolitik in den aktuellen Medien aus? Welche Zahlen werden zur Repräsentation von Situationen in der Stadtpolitik, der Migrationsgesellschaft, im Bildungswesen oder in der Kulturpolitik eingesetzt? Welche Bildpolitik unterliegt Statistiken? Und: Wer zählt wen oder berechnet was, wann, warum und auf welche Weise?

Wir nehmen den Namen des Haus der Statistik zum Anlass die uns umgebenden Statistiken und – damit verbunden – unser Verhältnis zu Zahlen einer kritischen Prüfung zu unterziehen.

„Differenz als Rechenaufgabe im Haus der Statistik“ ist das fünfte Seminar in einer unregelmäßig stattfindenden Reihe, die sich als selbstorganisierter Prozess des Forschens, Arbeitens und Kommunizierens versteht. Das performative Seminar beinhaltet so Zeiträume der gemeinsamen Erarbeitung, der Diskussion und wird durch Inputs von Gästen aus der kritischen Mathematik, der Stadtentwicklung und der Kunst aus unterschiedlichsten Perspektiven ergänzt.

Gäste: Khansaa Humeidan, Künstlerin; Johnny Kortlever, Künstler, Linhui Li, Künstlerin, Han Tang, Künstlerin; Hauke Straehler-Pohl, Kritischer Mathematikdidaktiker, Freie Universität Berlin; Miya Yoshida, Kuratorin (angefragt); Claudia Zea-Schmidt, Projektentwicklerin; Mirja Busch, Künstlerin & Ignacio Farías, Professor für Partizipative Technikgestaltung, Technische Universität München

Der Titel „Differenz als Rechenaufgabe“ ist einem Text der Frankfurter Professorin für Frauen- und Geschlechterforschung Helma Lutz entlehnt. Die Seminarreihe wurde im Jahr 2011 von Claudia Hummel und Annette Krauss initiiert und stellt Fragen nach einem sozialen Hier und Jetzt von Lernen, Lehren und Umlernen. Wie kann Lernen stattfinden ohne sich in die Logik der Verwertbarkeit einzufügen? Welche Modelle und Konzepte liegen unseren Vorstellungen von Lernen, Lehren und Umlernen zugrunde?