From the Coastline: In between Plastic Environments

6. April 2020 6. Mai 2020

Veranstaltungen sind bis auf Weiteres abgesagt, um die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen.

mehr Informationen (Stand 20.3.2020)


Tägliche Öffnungszeiten: 11 bis 20 Uhr

Wie ist unsere Beziehung zum Ozean? Und wie sind wir eigentlich mit ihm verbunden?
Vom 10. April bis zum 6. Mai 2020 wird​ die Ausstellung​ From the Coastline die Arbeit von Künstler​:innen zeigen​, ​die sich mit dem Thema beschäftigen, wie Menschen, Dinge und die Umwelt miteinander verwoben sind.

From the Coastline lädt Dich ein, die Küste ​sowohl als geographischen Ort zu erfahren, an dem der Mensch ​sich die Natur ​annähert, als auch als ​einen ​metaphorischen​ Ort​, der ​uns hybride und bewegliche Zustände des Geistes ​erforschen lässt, zwischen dem Natürlichen und dem Künstlichen​.​ ​

Damit vertieft Ocean.Now! ein Leitmotiv ihrer Tätigkeiten: Ökonomischen Marktinteressen am Einsatz von Mikroplastik durch lokale Handlungsmacht und Fürsorge eines jeden einzelnen zu hinterfragen und zu beeinflussen.

Die Portraitserie In Your Face, die Ocean. Now! in Kollaboration mit der Künstlerin Swaantje Güntzel realisiert hat, wird einen zentralen Teil der Ausstellung ausmachen, begleitet von Swaantje Güntzel’s Kunstwerk Microplastics, das die Vorgeschichte zu Microplastics II erzählt.

Die Ausstellung wird kuratiert von Franca Lopez Barbera, einem Team Mitglied von Ocean. Now!, und wir sind sehr dankbar, From the Coastline im Haus der Statistik in Berlin, realisieren zu dürfen.

Die Kunstausstellung ist Teil unserer KampagneMikroplastik in Kosmetik und Reinigungsmitteln“, die zum Ziel hat, ein gesetzliches Verbot zu beschleunigen. Ihre Petition zählt aktuell mehr 118.000 Unterschriften.

Wir freuen uns auf Euch, das Team von Ocean. Now!

Mehr Infos hier.

Details

Beginn:
6. April
Ende:
6. Mai
Veranstaltungskategorien:
, , ,
Veranstaltung-Tags:
, , , , ,
Website:
https://ocean-now.org/de/kunstausstellung-from-the-coastline-save-the-date/

Haus A (ehem. Apotheke)

Karl-Marx-Allee 1
Berlin, 10178

A TRANS feat. IN CIMA FORMINE

29. März 2020 Ganztägig

ganztägig geöffnet, Schaufensterausstellung – TROTZ CORONA SICHTBAR 🙂 


Eröffnung: 7. März, 16 Uhr (open end)

Projekt der FH Aachen | Architektur | Gestalten | Prof. Thomas Tünnemann

Prof. Thomas Tünnemann bietet jedes Jahr einen Workshop für Architekturstudierende der Fachhochschule Aachen im Bergdorf Formine unweit der schweizerisch-italienischen Grenze an. Der aktuelle Workshop hat sich mit der Neuinterpretation der dortigen Terrassendekoration beschäftigt. So lautet der Titel der Ausstellung dann auch „In Cima“obenauf. Die Aufgabe der Studierenden war es, sich mit dem Ort auseinanderzusetzen und mit großer kreativer Freiheit Ideen für die Geländersockel zu entwickeln.  Zeichnungen, Installationen, Skulpturen – die Bandbreite der Umsetzungen ist groß. Ein wesentlicher Teil des Workshops ist auch die Präsentation der Ergebnisse. Da ist zum einen das große Stahlregal, das alle Arbeiten aufnimmt; zum anderen erscheint ein begleitender Katalog.

Schon seit Jahren arbeitet Prof. Tünnemann eng mit der Berliner Kuratorin Isolde Nagel zusammen. Bislang wurden die Ausstellungen immer in ihrem Projektraum A TRANS gezeigt. In diesem Jahr bietet sich eine ganz besondere Gelegenheit: Drei Wochen lang wird „In Cima“ in einem Schaufenster im Haus der Statistik zu sehen sein, direkt am Alexanderplatz. Das Gebäude steht seit zehn Jahren leer, derzeit werden Konzepte für eine Gemeinwohl-orientierte Folgenutzung entwickelt. Dabei spielen auch Veranstaltungen und Ausstellungen eine wichtige Rolle.

Das Netzwerk freier Berliner Projekträume und –initiativen kooperiert mit der Initiative Haus der Statistik im Rahmen der Pioniernutzung und ermöglicht Raumnutzungen für verschiedene Projekträume und -initiativen, darunter auch der Projektraum A TRANS.

Mit:
Mit Moritz Gnädinger · Kai Stein · Lena Nehl · Ali Kayhan ·
Kevin Osterkamp · Olga Kuper · Florian Dittman · Simon Rix ·
Melanie Heupel · Franz Plesch · Christina Plum · Lukas Gross ·
Lucas Reckert · Marc Wienke · Daniela Brücker · Leon Schreiner ·
Lisa Erica Wangari Mandy Neubert · Franziska Savelsberg · Hermann Stuzmann · Sebastian Rupp

________________

Project by University of Applied Sciences Aachen – Department of Architecture | Modul on Design | Prof. Thomas Tünnemann

Professor Thomas Tünnemann every year offers a workshop in the mountain village of Formine, near the Swiss-Italian border, for architecture students from the Aachen University of Applied Sciences. This year’s workshop attempts to find new interpretations of local patio decorations. Accordingly, the title of the exhibition is In Cima – meaning on top of. The students were tasked with engaging with the local area and then, with complete creative freedom, developing banisters for these typical terraces. Drawings, installations, sculptures – a wide spectrum of media were used. Important also is the presentation: in a large steel shelf that could hold any work; and in a published accompanying catalogue.

Professor Tünnemann has for years worked closely with the Berlin curator Isolde Nagel. In the past such exhibitions were always held in her project space A TRANS. This year, a great opportunity has presented itself:

In Cima will be viewable for three weeks long in a show window at the Haus der Statistik, directly at Alexanderplatz. The building has been empty for ten years, and concepts for a public service oriented use are currently being developed – of which events and exhibitions will play an important role.
The exhibition is featured by A TRANS Campus at the Haus der Statistik as part of the ‚Pioneer Uses‘ program organized by the Network of the independent Berlin Project Spaces and Initiatives in collaboration with Haus der Statistik.

Details

Datum:
29. März
Veranstaltungskategorien:
,
Veranstaltung-Tags:
, , ,
Website:
www.atrans.org

Haus D

Otto-Braun-Straße 70/72
Berlin, 10178 Deutschland
+ Google Karte

Exhibition „Probe“ A TRANS

9. Dezember | 0:00 31. Dezember | 1:00

a trans

Beschreibung der Veranstaltenden

24 hours open – window performance 

In this exhibition EX-MÊKH will show their inspiration and working method, the themes that have always been important to the collective. The preceding acts during the performance weekend together with the collective of KRAATZ will be used as fertilizer for the process that will eventually result in an exhibition about the creating of an exhibition. For this occasion, the opening of the exhibition will be the making of the exhibition.

Details

Beginn:
9. Dezember 2019 | 0:00
Ende:
31. Dezember 2019 | 1:00
Veranstaltungskategorien:
,
Veranstaltung-Tags:
, ,
Website:
www.atrans.org

Haus D

Otto-Braun-Straße 70/72
Berlin, 10178 Deutschland
+ Google Karte

Opening Exhibition „Probe“ A TRANS feat. Ex-Mékh

8. Dezember | 14:00 17:00

a trans

Beschreibung der Veranstaltenden

Opening: The Act

In this exhibition EX-MÊKH will show their inspiration and working method, the themes that have always been important to the collective. The preceding acts during the performance weekend together with the collective of KRAATZ will be used as fertilizer for the process that will eventually result in an exhibition about the creating of an exhibition. For this occasion, the opening of the exhibition will be the making of the exhibition.

Details

Datum:
8. Dezember 2019
Zeit:
14:00–17:00
Veranstaltungskategorien:
,
Veranstaltung-Tags:
, ,
Website:
www.atrans.org

Haus D

Otto-Braun-Straße 70/72
Berlin, 10178 Deutschland
+ Google Karte

Ausstellung: Alexanderplatz- eine künstlerische Begehung

27. November | 18:00 30. November | 20:00

Beschreibung der Veranstaltenden

Ausstellungseröffnung am 27.11.2019 um 18 Uhr! Am 29. &  30.11 wird die Ausstellung zwischen 16-18 Uhr geöffnet.

Die Leistungskurse Kunst des 12. Jahrgangs der Kurt-Schwitters-Schule haben den Alexanderplatz als Frei- und Lebensraum künstlerisch erkundet. Dabei entstanden Fotografien und freie Arbeiten zu dem Alexanderplatz und seiner Umgebung. Unter der Leitung von Carsten Mahn und Lisa Gratzke arbeiteten die Schüler und Schülerinnen mehrere Wochen an diesem Projekt, an dem es vor allem auch darum ging, den Alexanderplatz als Mittelpunkt der Stadt neu zu begreifen und den eigenen alltäglichen Blick zu schärfen.

„Hier steige ich doch nur um“ oder „der Alexanderplatz ist hässlich“, kommentierten die Schüler und Schülerinnen zu Beginn des Projekts. Doch schaut man genau hin, lässt sich hier Vieles entdecken. Dieser Ort ist nicht nur historisch besonders bedeutend, sondern lässt sich auch als wichtigen Standort des Berliner Alltags begreifen. Auch das Haus der Statistik, mit seinen derzeitigen Projekten und Ideen für gemeinsamen Lebensraum und die damit einhergehende Gestaltung des Alexanderplatzes, tauchen immer wieder in den Arbeiten auf.

Details

Beginn:
27. November 2019 | 18:00
Ende:
30. November 2019 | 20:00
Veranstaltungskategorien:
, ,
Veranstaltung-Tags:
, , ,

Haus A (ehem. Apotheke)

Karl-Marx-Allee 1
Berlin, 10178
+ Google Karte

ZACK | AufBruch – Stimmungen gestern & heute

26. November | 18:00 20:00

Beschreibung der Veranstaltenden

Zu Gast bei ZACK | der Umbaumarkt ist heute Horst Felix Palmer. Seit über 30 Jahren realisiert er multimediale Dia- und Video-Produktionen. Bei uns wird er seine dokumentarisch-satirische O-Ton-Collage „AufBruch“ von 1989/90 zeigen. Wir wandern mit ihm 30 Jahre zurück in der Zeit.

Details

Datum:
26. November 2019
Zeit:
18:00–20:00
Veranstaltungskategorien:
,
Veranstaltung-Tags:
,
Website:
https://www.facebook.com/events/533866120521986/

Haus D

Otto-Braun-Straße 70/72
Berlin, 10178 Deutschland
+ Google Karte

Zack | Vintage Sale & Textilworkshops mit der Stadtmission

16. November | 12:00 18:00

Beschreibung der Veranstaltenden

»ZACK – der Umbaumarkt« im Haus der Statistik wird zur offenen Plattform. Heute erwarten Dich ein Vintage Sale von »Komm & Sieh« und zwei Textilworkshops, die Altem neue Formen geben. Grundgesetze sticken, Deine Garderobe finden oder die ZACK Ausstellung besuchen – für alle ist etwas dabei. »TEXTILHAFEN der Berliner Stadtmission« und die »S27 – Kunst und Bildung« freuen sich auf Dich! 

Details

Datum:
16. November 2019
Zeit:
12:00–18:00
Veranstaltungskategorien:
, , ,
Veranstaltung-Tags:
, , ,
Website:
https://www.facebook.com/events/769283733528325/

ABA-LAB: Camilla Kaiser & Johanna Kotlaris

2. November | 13:00 16:00

Beschreibung der Veranstaltenden

ABA-LAB follows the format of a studio visit, with a specific focus on research and artistic processes. Johanna Kotlaris is an artist mainly working with performance, sound, video and installation. She creates and investigates narratives around how boundaries are experienced, materialized and disintegrated. Camille Kaiser is an artist and curator. Her artistic research sytems from an interest in the everyday practices that the individual negotiates within both urban spheres and work spheres.

Details

Datum:
2. November 2019
Zeit:
13:00–16:00
Veranstaltungskategorien:
,
Veranstaltung-Tags:
,
Website:
http://airberlinalexanderplatz.de/lab/

Größere Karte anzeigen

Haus A (ehem. Apotheke)

Karl-Marx-Allee 1
Berlin, 10178

STATISTA Dokumentationsraum

3. Oktober | 13:00 6. Oktober | 19:00

Beschreibung der Veranstaltenden

Während die Arbeiten von einem Dutzend Beitragenden sich im gesamten Gebäudekomplex des HdS befinden, stellen neun weitere Kollektive ihre Materialien im Dokumentationsraum des HdS aus.

Sie gewähren einen transnationalen Einblick in kollektive Praktiken in Palästina, Jakarta, Kreuzberg und darüber hinaus. Zu den Dokumentationen gehören Fanzines, Manifeste, Bücher, Kunst, Fundstücke, Merchandising, Filme, Pralinen, Presse und Propaganda. Im Geiste der HdS Initiative wird Bausubstanz funktional wiederverwendet; so wurden etwa Bürotüren zu Teilen des modularen Displays.

Eine zehnte Initiative, die in diesem Dokumentationsraum vorgestellt wird, ist das HdS selbst. Der gastgebende Ort stellt unsere gemeinsamen Ziele mit grosser Klarheit dar: die Umverteilung von kulturellen und finanziellen Ressourcen, mittels neuen Infrastrukturen als Gemeinbesitz.

Für die Verortung der jeweiligen Kollektive im Dokumentationsraum bitte Ziffern beachten.

Do – So jeweils von 13-19 Uhr mit einer kostenlosen Führung um 19 Uhr!

Haus A (ehem. Apotheke)

Karl-Marx-Allee 1
Berlin, 10178
+ Google Karte

Vortragsreihe – Reclaim the Water!

29. September | 15:00 19:00

Visualisierung © realities:united, Berlin / Flussbad Berlin e.V.

Programm
15 Uhr: Jan Edler, Mitbegründer der Initiative Flussbad Berlin über das Stadtentwicklungsprojekt zur Reaktivierung des seit über 100 Jahren weitgehend ungenutzten Spreekanals im Herzen des historischen Berlins
–––––––––––––––––––––––––––––––––––
16 Uhr: Claudius Schulze von Spree:publik über die Situation in der Rummelsburger Bucht und sein Atelierboot »Die Eroberung des Unwahrscheinlichen«
–––––––––––––––––––––––––––––––––––
17 Uhr: Maciej Markowicz über sein Projekt Moving Camera – nonprofit foundation and floating photographic platform, eine überdimensionale Lochkamera in Form eines Bootes, mit dem er Europa bereist hat

Haus D

Otto-Braun-Straße 70/72
Berlin, 10178 Deutschland
+ Google Karte

Widerständigkeit – Resistance

27. September | 19:00 4. Oktober | 21:00

Beschreibung der Veranstaltenden

Ausstellung der Abschlussarbeiten

M.A. RAUMSTRATEGIEN – Weissensee Kunsthochschule Berlin

Eröffnung: 27.9.19, 19 Uhr

ÜBER:
Was verbindet ein Archiv in der portugiesischen Stadt Vila Real de Santo António mit einer Spurensuche nach Formen und Gesten des Widerstands in Teheran? Was hat eine Auseinandersetzung mit Groll und Überlistung am Arbeitsplatz mit Seilziehen als Reenactment des Mythos von Prokrustes gemeinsam? Die Arbei­ten der diesjährigen Mastergruppe in „Raumstrategien“ führen verschiedenste Nuancen von Widerständigkeit im Alltag ein, un­tersuchen sie von Nahem ebenso wie am Beispiel historischer Gegebenheiten, dabei künstlerische und aktivistische, individuelle und kollektive Perspektiven einbeziehend. Indem sie potenzielle, vergessene oder übersehene Verhältnisse und Solidarisierungen an die Oberfläche treten lassen, verwirklichen sie das gesellschaft­liche Wirkungspotenzial von Kunst und künstlerischer Praxis.

Performances und Präsentationen finden während der Ausstellung statt. Stay tuned for further information.

KÜNSTLER:
Roshanak Amini
Simon Behringer
Sylvia Fessa
Dominik Fraßmann
Johanna Gilje
Angeliki Koutsodimitropoulou
Cetus Kuo
Maki Leos Hosokawa
Lin Nowicki
Marta Setúbal


Exhibition of Master Work

M.A. SPATIAL STRATEGIES

Opening 27.9.19, 7pm

ABOUT:
What relationship does an archive of the Portuguese City Vila Real de Santo António have with research about traces, gestures and strategies of resistance in Teheran? What are the resonances between a work investigating resentment in labor – devising tricks to outwit grueling workplaces, and pulling a rope to re-enact the myth of Procrustes? The works of these „Raumstrategien“ masters students shine light on a variety of nuances around forms of resistance in everyday life. These topics are researched both close-up and with historical distance – through artistic, activist, personal and collective perspectives. By opening up forgotten or overlooked spaces, the works strive to cultivate tangible solidarities through which a potential social impact of art and artistic practice might be realized.

EVENTS:
Performances and presentations will take place throughout the course of the exhibition

ARTISTS:
Roshanak Amini
Simon Behringer
Sylvia Fessa
Dominik Fraßmann
Johanna Gilje
Angeliki Koutsodimitropoulou
Cetus Kuo
Maki Leos Hosokawa
Lin Nowicki
Marta Setúbal

Haus D

Otto-Braun-Straße 70/72
Berlin, 10178 Deutschland
+ Google Karte

»Islands of Utopia« Artist Talk & Konzert

26. September | 19:00 23:00

Beschreibung der Veranstaltenden

Reclaim the Water!

19 Uhr — Artist Talk: Max Dax und Tod Seelie

Der Publizist und Journalist Max Dax im Gespräch mit dem Fotografen Tod Seelie über die Entstehung und die abenteuerlichen Reisen der „Swimming Cities“.
Das Gespräch findet auf Englisch statt.

20 Uhr — Konzert: Oddlab präsentiert: Keller & Solter „Atlantis is rising“

Keller und Solter interpretieren die Vision des sabrosischen Komponistens Immanuel Stockelborn über den Wiederaufstieg eines neuen Atlantis.
Basierend auf fragmentarischen Aufzeichnungen Stockelborns versuchen sich Keller und Solter dem Werk von einer aktuellen Perspektive aus musikalisch anzunähern. Eine musikalische Performance mit Wassergeräuschen als Ausgangsmaterial.

_______________________

7 p.m. — Artist Talk: Max Dax and Tod Seelie

Publisher and journalist Max Dax talks with photographer Tod Seelie about the genesis and adventurous voyages of the »Swimming Cities«.
The conversation will be held in English.

8 p.m. — Concert: Oddlab presents: Keller & Solter “Atlantis is rising”

Keller and Solter interpret Sabronian composer Immanuel Stockelborn’s vision about the rise of a new Atlantis. Based on fragmentary notes made by Stockelborn, Keller and Solter attempt to approach the work from a contemporary perspective. A musical performance using water sounds as the starting point.

Exhibition

Opening of the “Islands of Utopia” exhibition and world première of musuku – Museum der Subkulturen.

The exhibition – one of the pioneer projects being held in the Haus der Statistik on Alexanderplatz – looks at the subcultures and communities venturing onto the water in search of new freedoms. Whereas the French philospher Henri Lefebvre famously demanded a right to the city, the new approach invites us to reclaim the water.

The exhibition includes photographs of the fantastical “Swimming Cities” initiated by the artist Swoon (photos: Tod Seele), a houseboat community which has evolved over several decades in San Francisco Bay (photos: Nicole Strasser), portraits from the Rummelsburger Bucht (photos: Saskia Uppenkamp) and the Flussbad Berlin initiative.

The “Synthetic Sea” acoustic installation by Chris Keller uses sensor-controlled “sound buoys” to enable the public to intervene and change the course of the performance.

Free admission.

Haus D

Otto-Braun-Straße 70/72
Berlin, 10178 Deutschland
+ Google Karte