Residual Flourishing 

Collaborative artistic processes between the artists Silvia Noronha and Raquel Versieux with the public Exhibition: 17.06 – 30.06 

17. Juni | 12:00 30. Juni | 18:00

Florian Bensden

Opening: 17.06
From 6 – 10pm

Collaborative artistic processes between the artists
Silvia Noronha and Raquel Versieux with the public Exhibition: 17.06 – 30.06 

21.06 at 6pm: Fire Circle & Debris Experiments
+ Talk “Mining Landscapes” with Isadora Canela
23.06 at 6 – 8pm: Lecture “Poetics of the Earth” with Gabriela Leirias
at Co-Making Matters

The exhibition Residual Flourishing features a collaboration between artists Raquel Versieux and Silvia Noronha, who assess soil degradation — a consequence of unsustainable practices such as mining — as a starting point, focus on soil contamination and heterogeneity as opportunities for artistic interventions and environmental regeneration initiatives. Raquel Versieux and Silvia Noronha work at the intersection of art, ecology, and cultural memory, investigating the consequences of human actions on colonized landscapes, promoting a collection of materials.

Thus, Residual Flourishing is configured as a living, collaborative process that will transform the exhibition space into a dynamic archive of interactions and reflections. Over five days, Versieux and Noronha will facilitate activities that reinterpret waste and debris, both as artistic materials and as agents of ecological change, encouraging new forms of engagement with these things. Through materials collected at the Haus der Statistik and its surroundings, the exhibition examines the characteristics of the soil as well as the consequences of its contamination, proposing these ruins as access points to both physical and historical memories and archives.

The vegetation of waste emerges as a proposal by the artists to demonstrate how soils are increasingly degraded and heterogeneous — highlighting the need for engagement and coexistence with these soils. The ruins and debris are recognized not only as remnants of past actions but as archival sources of time, revealing the dynamism of the forces that shape our environments.

Isadora Canela joins the project with a lecture, in which she invites the audience to transcend traditional boundaries through reflections and processes from the exhibition „Paisagens Mineradas” (Minered Landscapes), curated by her this year at Matilha Cultural, São Paulo. Canela problematizes narratives of separation and the binarisms sustained by colonial and exploitative systems, emphasizing the notion of interconnection as fundamental in all human experiences. Isadora establishes connections between artistic practices from the global south and north, promoting discussions about new imaginaries and landscapes for a shared future.

Gabriela Leirias will host the meeting “Poéticas da Terra” (Poetics of the Earth), that will investigate the notions of land and territory through contemporary Brazilian art. The meeting addresses the territory as a complex network of forces and relations, exacerbated by a persistent colonial context. Leirias highlights how artists and activists use art to illuminate and question the critical issues of the Anthropocene, fostering analyses and debates about alternative futures.

Residual Flourishing is part of the project “Devolver a Terra à Terra” (Returning the Earth to Earth), which is an ongoing project that investigates the spiritual, political, identitarian and cultural aspects of the land. The project is composed of exhibitions, film screenings and public programs that invite spectators to delve into narratives that foster nature-culture agencies. The issue of territory materializes and permeates all the works, encouraging discourse on subjectivity, coexistence, and resistance, bringing out the circumstantial geographies of Brazil as a starting point for a broader investigation in Latin America.

Details

Beginn:
17. Juni | 12:00
Ende:
30. Juni | 18:00
Veranstaltungskategorien:
,
Veranstaltung-Tags:
, ,

Veranstalter

Co-Making Matters
Otto-Braun-Straße 72
10178 Berlin Deutschland

What if…? Ein transdisziplinärer Diskurs zur Zukunft gesunder, grüner Städte

Von Februar bis Juni 2024 hat die Berliner Landesbeauftragte für Naturschutz und Landespflege vier Künstler:innen eingeladen, urbane Natur zu interpretieren. Im Austausch mit Wissenschaftler:innen aus Forschungsbereichen der Ökologie haben sie an der Entwicklung künstlerischer Werke gearbeitet.

6. Juni | 17:00 21:00

Design Hagen Tanneberger Photos Maximilian Koppernock

Künstler:innen: Klaus Bock, Lena Gätjens, Nicole Schuck, and Nilra Zoraloglu
Kuration: Robert Köpke
Eröffnung: 06.06.2024, 17.00 – 21.00 Uhr
Öffnungszeiten:  07.06. – 09.06.2024, 12.00 – 18.00 Uhr
Freier Eintritt

Von Februar bis Juni 2024 hat die Berliner Landesbeauftragte für Naturschutz und Landespflege vier Künstler:innen eingeladen, urbane Natur zu interpretieren. Im Austausch mit Wissenschaftler:innen aus Forschungsbereichen der Ökologie haben sie an der Entwicklung künstlerischer Werke gearbeitet. Diese interdisziplinäre Zusammenarbeit verknüpft Forschung und künstlerische Praxis und strebt danach, neue narrative Strukturen sowie alternative Perspektiven auf Forschungsfragen zu entwickeln. Die Ergebnisse dieser spannenden Zusammenarbeit werden vom 07.06.2024 bis 09.06.2024 in Zusammenarbeit mit dem The Nature of Cities Festival (TNOC) und Co-Making Matters im OTTO Projektspace am Haus der Statistik präsentiert.

english

What if…? A Transdisciplinary Discourse on the Future of Healthy, Green Cities

Artists: Klaus Bock, Lena Gätjens, Nicole Schuck, and Nilra Zoraloglu.
Curation: Robert Köpke
Opening: June 6, 2024, 5:00 PM – 9:00 PM
Opening hours: June 7 – June 9, 2024, 12:00 PM – 6:00 PM
free entry

From February to June 2024, the Berlin State Commissioner for Nature Conservation invited four artists to interpret urban nature. In collaboration with scientists from various fields of ecology, they have developed artistic works. This interdisciplinary collaboration combines research and artistic practice and aims to develop new narrative structures and alternative perspectives on research questions. The results of this exciting collaboration will be presented from June 7, 2024, to June 9, 2024, in  collaboration with The Nature of Cities Festival (TNOC)  at the OTTO Project Space at Haus der Statistik in collaboration with Co-Making Matters.

OTTO Project Space, Haus der Statistik
Otto-Braun-Straße 70-72,
10178 Berlin

Details

Datum:
6. Juni
Zeit:
17:00–21:00
Veranstaltungskategorien:
,
Veranstaltung-Tags:
,

Veranstalter

Co-Making Matters
Otto-Braun-Straße 72
10178 Berlin Deutschland

What if…? Ein transdisziplinärer Diskurs zur Zukunft gesunder, grüner Städte

Von Februar bis Juni 2024 hat die Berliner Landesbeauftragte für Naturschutz und Landespflege vier Künstler:innen eingeladen, urbane Natur zu interpretieren. Im Austausch mit Wissenschaftler:innen aus Forschungsbereichen der Ökologie haben sie an der Entwicklung künstlerischer Werke gearbeitet.

7. Juni | 12:00 9. Juni | 18:00

Design Hagen Tanneberger Photos Maximilian Koppernock

Künstler:innen: Klaus Bock, Lena Gätjens, Nicole Schuck, and Nilra Zoraloglu
Kuration: Robert Köpke
Eröffnung: 06.06.2024, 17.00 – 21.00 Uhr
Öffnungszeiten:  07.06. – 09.06.2024, 12.00 – 18.00 Uhr
Freier Eintritt

Von Februar bis Juni 2024 hat die Berliner Landesbeauftragte für Naturschutz und Landespflege vier Künstler:innen eingeladen, urbane Natur zu interpretieren. Im Austausch mit Wissenschaftler:innen aus Forschungsbereichen der Ökologie haben sie an der Entwicklung künstlerischer Werke gearbeitet. Diese interdisziplinäre Zusammenarbeit verknüpft Forschung und künstlerische Praxis und strebt danach, neue narrative Strukturen sowie alternative Perspektiven auf Forschungsfragen zu entwickeln. Die Ergebnisse dieser spannenden Zusammenarbeit werden vom 07.06.2024 bis 09.06.2024 in Zusammenarbeit mit dem The Nature of Cities Festival (TNOC) und Co-Making Matters im OTTO Projektspace am Haus der Statistik präsentiert.

english

What if…? A Transdisciplinary Discourse on the Future of Healthy, Green Cities

Artists: Klaus Bock, Lena Gätjens, Nicole Schuck, and Nilra Zoraloglu.
Curation: Robert Köpke
Opening: June 6, 2024, 5:00 PM – 9:00 PM
Opening hours: June 7 – June 9, 2024, 12:00 PM – 6:00 PM
free entry

From February to June 2024, the Berlin State Commissioner for Nature Conservation invited four artists to interpret urban nature. In collaboration with scientists from various fields of ecology, they have developed artistic works. This interdisciplinary collaboration combines research and artistic practice and aims to develop new narrative structures and alternative perspectives on research questions. The results of this exciting collaboration will be presented from June 7, 2024, to June 9, 2024, in  collaboration with The Nature of Cities Festival (TNOC)  at the OTTO Project Space at Haus der Statistik in collaboration with Co-Making Matters.

OTTO Project Space, Haus der Statistik
Otto-Braun-Straße 70-72,
10178 Berlin

Details

Beginn:
7. Juni | 12:00
Ende:
9. Juni | 18:00
Veranstaltungskategorien:
,
Veranstaltung-Tags:
,

Veranstalter

Co-Making Matters
Otto-Braun-Straße 72
10178 Berlin Deutschland

Festival REFUGEE WEEK BERLIN – “Our Home”

Zum dritten Mal in Zusammenarbeit mit Counterpoints Arts London und Mensch Raum Land e.V. Berlin findet die Refugee Week statt.

18. Juni | 19:00 23. Juni | 21:00

Zum dritten Mal in Zusammenarbeit mit Counterpoints Arts London und Mensch Raum Land e.V. Berlin findet die Refugee Week statt. Sie ist Teil eines weltweiten Festivals, das die Beiträge, Kreativität und Resilienz von Flüchtlingen und Menschen, die Schutz suchen, feiert. Die Refugee Week findet jedes Jahr rund um den Weltflüchtlingstag am 20. Juni statt und ist eine wachsende globale Bewegung. Durch ein Programm aus Kunst-, Kultur- und Bildungsveranstaltungen sowie Medien- und Kreativkampagnen ermöglicht die Refugee Week Menschen unterschiedlicher Hintergründe, über Labels hinweg in Verbindung zu treten und das Verständnis dafür zu fördern, warum Menschen vertrieben werden und mit welchen Herausforderungen sie konfrontiert sind, wenn sie Sicherheit suchen. Die Vision der Refugee Week besteht darin, dass Flüchtlinge und Asylsuchende sicher in inklusiven und widerstandsfähigen Gemeinschaften leben können, in denen sie weiterhin wertvolle Beiträge leisten können.

Programm:

Vernissage am Di., 18. Juni 2024 um 19:00 Uhr

Common Ground betrachtet dekoloniale Pädagogiken und den Weg der Dekolonisation als einen gemeinschaftlichen Prozess der spirituellen und kollektiven Heilung, der das Lernen und Verlernen, das Auflösen und Neugestalten von narrativen Überzeugungen, Geist, Kultur, Beziehungen und Gesellschaft einbezieht.

Am Ende des einjährigen Programms (Artist Residency) hat die Gruppe als Mittel zur Erweiterung des Prozesses und der Erkenntnisse zusammengearbeitet, um eine Living Art Installation zu co-kreieren, die der Öffentlichkeit zugänglich ist. Diese Installation, die die kollektive Forschung und Reflexionen materialisiert, wird während der Refugee Week auf der Pionierfläche Otto im Haus der Statistik geöffnet sein.

Mozhgan Abbasidinani (Iran), Parimah Avani (Iran), Marie Berlowitz (USA), Ananya Bordoloi (India), Júlia Capanema (Brazil), Isadora Canela (Brazil), Elsa Cuissard (France), Jade Dreyfuss (France), Toba Folorunsho (Nigeria), Ruwanthi Pavithra Gajadeera (Sri Lanka), Daria Gizdavu (Romania), Izra Marie Jans (Belgium), Kashushu Karungi (Uganda), Thaís Machado (Brazil), Brook Morejón (Germany), Daria A. Moussavi (Iran), Ruve Narang (India), Sara Owusu-Ansah (Ghana), Yasemin Tekgürler (Turkey), AnoushK Ibacka Valiente (Cuba), and Nilra Zoraloglu (Turkey)

  • Community Event

Am Do., 20. Juni 2024  17.00 – 19.00 Uhr

 

  • ‘No Borders – art of integration!’ – Jugendpartizipation

Das Projekt ‘No Borders – art of integration!’ verbindet junge Menschen, Künstler*innen, Multiplikator*innen und angehende Fachkräfte der Jugend- und Bildungsarbeit und bietet einen Rahmen für Reflektion und Begegnung zum Thema aktueller Flüchtlingsarbeit, Kriege und Konflikte, Europa und ihren Grenzen. Das Projekt ist ein Teil des Festivals REFUGEE WEEK.

Teilnehmende sind junge Erwachsene aus Deutschland, Frankreich, Kroatien, Bosnien und Herzegowina und Serbien, die aus unterschiedlichen Lebensrealitäten kommen, verschiedene Perspektiven und über unterschiedliche Erfahrungen in ihrem Umfeld haben.

Gefördert durch DFJW / OFAJ (Deutsch Französische Jugendwerk), in Partnerschaft mit SOS Bihać, Vir’Volt, Omladinska Udruga Podum und ICBC Institute.

Details

Beginn:
18. Juni | 19:00
Ende:
23. Juni | 21:00
Veranstaltungskategorien:
, ,
Veranstaltung-Tags:
, , , , , , ,
Webseite:
https://www.refugeeweekberlin.com
Otto-Braun-Straße 72
10178 Berlin Deutschland

Burn Creations – Circular Note No. 01/2024 – Ausstellung

„Burn Creations“ ist eine Zusammenstellung der Werke von Menschen, die bei Burning Man oder bei einem der offiziellen bzw. inoffiziellen regionalen Burning Man-Events weltweit ausgestellt haben oder an einem Werk mitgewirkt haben.

4. Mai | 14:00 12. Mai | 18:00

(English below)

„Burn Creations“ ist eine Zusammenstellung der Werke von Menschen, die bei Burning Man oder bei einem der offiziellen bzw. inoffiziellen regionalen Burning Man-Events weltweit ausgestellt haben oder an einem Werk mitgewirkt haben.
Die Ausstellung umfasst Bilder, Skulpturen, digitale und interaktive Kunstprojekte, die nicht nur visuell wirken, sondern auch zum Nachdenken und Interagieren einladen.
Dieses ist die erste Ausstellung der Burner Embassy Berlin in der Reihe „Circular Note* No. 01/2024“ („Rundnote* Nr. 01/2024“), mit der Einblicke in das kreative Schaffen von Einzelnen und Gruppen gegeben werden soll, die in Burning Man Inspiration fanden.
Die zur Vorbereitung von Burning Man, unseren lokalen Veranstaltungen und im Alltag gelebte Mitmach- und Lernkultur auf freiwilliger Basis ist divers und inklusiv und wird manchmal auch als transformativ beschrieben. Diese Ausstellung soll inspirieren, Kunst vom reinen Marktwert weg zum Mit-einander-Tun zu denken und Anregung bieten.
Mit:
Sebastian Arndt
JOF
Khromo Libera
Daniel Krause
Eitan Rieger
Römer + Römer
Bettina Semmer
Karlo Walz
Abweichende Linienführung (Holger Weßels, Helga Zeike, Juno Zeike)
Programm:
– Freitag 3.5. 19-22 Vernissage unserer Ausstellung im OTTO Studio
– Samstag 4.5.-Sonntag 12.5. jeweils 14-18 Ausstellung im OTTO Studio (9 Termine)
– Der Crafternoon 4.5. findet diesmal als Teil des KO-Markts im OTTO Studio statt.
– Sonntag 5.5-Donnerstag 9.5. 18-19 jeweils „Talk with a Creator“ im OTTO Studio (5 Termine)
– Freitag 10.5. 19-22 „Fundraiser for a Burning Man art project“ in der OTTO Konserve
– Samstag 11.5. 14-18 Art workshop (tbc) im OTTO Studio
– Sonntag 12.5. 16-18 Finissage im OTTO Studio
 
*eine Rundnote/circular note ist eine offizielle Nachricht von einer Embassy zu anderen diplomatischen Missionen und internationalen Organisationen

„Burn Creations“ is a compilation of works by individuals who have exhibited at Burning Man or one of the official or unofficial regional Burning Man events worldwide, or have contributed to a work.
The exhibition features images, sculptures, digital and interactive art projects that are not only visually impactful but also invite reflection and interaction.
This is the first exhibition by the Burner Embassy Berlin in the series „Circular Note* No. 01/2024“, aiming to provide insights into the creative efforts of individuals and groups who found inspiration in Burning Man.
The culture of participation and learning on a voluntary basis, practiced in preparation for Burning Man, our local events, and in everyday life, is diverse and inclusive and is sometimes described as transformative. This exhibition aims to inspire thinking about art beyond mere market value towards collaborative creation and to provide stimulation.
Featuring:
Sebastian Arndt
JOF
Khromo Libera
Daniel Krause
Eitan Rieger
Römer + Römer
Bettina Semmer
Karlo Walz
Abweichende Linienführung (Holger Weßels, Helga Zeike, Juno Zeike)
Program:
– Friday, May 3rd, 19:00-22:00 Vernissage of our exhibition at OTTO Studio
– Saturday, May 4th to Sunday, May 12th, 14:00-18:00 Exhibition at OTTO Studio (9 dates)
– Crafternoon on May 4th as part of the KO-Markt at OTTO Studio
– Sunday, May 5th to Thursday, May 9th, 18:00-19:00 „Talk with a Creator“ at OTTO Studio (5 dates)
– Friday, May 10th, 19:00-22:00 „Fundraiser for a Burning Man art project“ at OTTO Konserve
– Saturday, May 11th, 14:00-18:00 Art workshop (tbc) at OTTO Studio
– Sunday, May 12th, 16:00-18:00 Finissage at OTTO Studio
*A circular note is an official message from one embassy to other diplomatic missions and international organizations.

https://www.vereinonline.org/Berlin_Burner_eV/?Event=96415

Details

Beginn:
4. Mai | 14:00
Ende:
12. Mai | 18:00
Veranstaltungskategorien:
,
Veranstaltung-Tags:

Veranstalter

Berlin Burner e.V.
Otto-Braun-Straße 72
10178 Berlin Deutschland

Burn Creations – Circular Note No. 01/2024 – Ausstellung

„Burn Creations“ ist eine Zusammenstellung der Werke von Menschen, die bei Burning Man oder bei einem der offiziellen bzw. inoffiziellen regionalen Burning Man-Events weltweit ausgestellt haben oder an einem Werk mitgewirkt haben.

13. April | 11:00 14:00

(English below)
„Burn Creations“ ist eine Zusammenstellung der Werke von Menschen, die bei Burning Man oder bei einem der offiziellen bzw. inoffiziellen regionalen Burning Man-Events weltweit ausgestellt haben oder an einem Werk mitgewirkt haben.
Die Ausstellung umfasst Bilder, Skulpturen, digitale und interaktive Kunstprojekte, die nicht nur visuell wirken, sondern auch zum Nachdenken und Interagieren einladen.
Dieses ist die erste Ausstellung der Burner Embassy Berlin in der Reihe „Circular Note* No. 01/2024“ („Rundnote* Nr. 01/2024“), mit der Einblicke in das kreative Schaffen von Einzelnen und Gruppen gegeben werden soll, die in Burning Man Inspiration fanden.
Die zur Vorbereitung von Burning Man, unseren lokalen Veranstaltungen und im Alltag gelebte Mitmach- und Lernkultur auf freiwilliger Basis ist divers und inklusiv und wird manchmal auch als transformativ beschrieben. Diese Ausstellung soll inspirieren, Kunst vom reinen Marktwert weg zum Mit-einander-Tun zu denken und Anregung bieten.
Mit:
Sebastian Arndt
JOF
Khromo Libera
Daniel Krause
Eitan Rieger
Römer + Römer
Bettina Semmer
Karlo Walz
Abweichende Linienführung (Holger Weßels, Helga Zeike, Juno Zeike)
Programm:
– Freitag 3.5. 19-22 Vernissage unserer Ausstellung im OTTO Studio
– Samstag 4.5.-Sonntag 12.5. jeweils 14-18 Ausstellung im OTTO Studio (9 Termine)
– Der Crafternoon 4.5. findet diesmal als Teil des KO-Markts im OTTO Studio statt.
– Sonntag 5.5-Donnerstag 9.5. 18-19 jeweils „Talk with a Creator“ im OTTO Studio (5 Termine)
– Freitag 10.5. 19-22 „Fundraiser for a Burning Man art project“ in der OTTO Konserve
– Samstag 11.5. 14-18 Art workshop (tbc) im OTTO Studio
– Sonntag 12.5. 16-18 Finissage im OTTO Studio
 
*eine Rundnote/circular note ist eine offizielle Nachricht von einer Embassy zu anderen diplomatischen Missionen und internationalen Organisationen

„Burn Creations“ is a compilation of works by individuals who have exhibited at Burning Man or one of the official or unofficial regional Burning Man events worldwide, or have contributed to a work.
The exhibition features images, sculptures, digital and interactive art projects that are not only visually impactful but also invite reflection and interaction.
This is the first exhibition by the Burner Embassy Berlin in the series „Circular Note* No. 01/2024“, aiming to provide insights into the creative efforts of individuals and groups who found inspiration in Burning Man.
The culture of participation and learning on a voluntary basis, practiced in preparation for Burning Man, our local events, and in everyday life, is diverse and inclusive and is sometimes described as transformative. This exhibition aims to inspire thinking about art beyond mere market value towards collaborative creation and to provide stimulation.
Featuring:
Sebastian Arndt
JOF
Khromo Libera
Daniel Krause
Eitan Rieger
Römer + Römer
Bettina Semmer
Karlo Walz
Abweichende Linienführung (Holger Weßels, Helga Zeike, Juno Zeike)
Program:
– Friday, May 3rd, 19:00-22:00 Vernissage of our exhibition at OTTO Studio
– Saturday, May 4th to Sunday, May 12th, 14:00-18:00 Exhibition at OTTO Studio (9 dates)
– Crafternoon on May 4th as part of the KO-Markt at OTTO Studio
– Sunday, May 5th to Thursday, May 9th, 18:00-19:00 „Talk with a Creator“ at OTTO Studio (5 dates)
– Friday, May 10th, 19:00-22:00 „Fundraiser for a Burning Man art project“ at OTTO Konserve
– Saturday, May 11th, 14:00-18:00 Art workshop (tbc) at OTTO Studio
– Sunday, May 12th, 16:00-18:00 Finissage at OTTO Studio
*A circular note is an official message from one embassy to other diplomatic missions and international organizations.
 
https://www.vereinonline.org/Berlin_Burner_eV/?veranstaltung=96415

Details

Datum:
13. April
Zeit:
11:00–14:00
Serien:
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:

Veranstalter

Berlin Burner e.V.
Berolinastraße
10178 Berlin

KO-Markt / Tag der Städtebauförderung

Nach der Winterpause starten wir mit dem ersten KO-Markt in den Sommer — 4. Mai 2024!

04. Mai 2024
14:00 – 22:00 Uhr

Open House + Flohmarkt + Podiumsdiskussion

KO steht für Kooperation, der Markt ist ein Ort des Zusammentreffens und des Austauschs. Am KO-Markt treffen Nachbar:innen sowie Besucher:innen auf die Akteur:innen der Pionierprojekte. 2024 findet der Ko-Markt insgesamt dreimal statt. So wird auch dieses Jahr der Rahmen geschaffen, um sich kennenzulernen, in den Austausch zu treten und in persönlichen Gesprächen mehr über das entstehende Quartier am Haus der Statistik zu erfahren.

Zum Auftakt des Jahres und anlässlich des bundesweiten Tages der Städtebauförderung wird das jährliche Podium mit den Hausleitungen der KOOP 5 stattfinden. Gemeinsam wird ein kritischer Rückblick und ein hoffnungsvoller Ausblick auf die Meilensteine des Modellprojektes geworfen.

Ko-Markt Termine im Überblick
  • Samstag, 04.05.
  • Freitag, 05.07. 
  • Samstag, 07.09.
Programm

Beginn um 14.30 Uhr
Führung durch das Haus der Statistik auf Deutsch und Englisch / Guided tour of the Haus der Statistik in German and English
ZUsammenKUNFT Berlin eG
Anmeldung per E-Mail an werkstatt@hausderstatistik.org, die Anzahl der Plätze für die Führungen ist begrenzt

OTTO

16:00 – 17:30 Uhr
Podiumsdiskussion der KOOP 5
KOOP 5


14:00 – 18:00 Uhr
Kuratierte Erdgeschosse am Haus der Statistik
NPS Ausstellung und Infostand

14:00 – 20:00 Uhr
WeTrain Multiplier Event
@baufachfrau_berlin_ev, ZUsammenKUNFT Berlin eG
Anmeldung unter: www.baufachfrau-berlin.de/wetrain-multiplier-event/

14:00 – 18:00 Uhr
Crafternoon
@burnerembassyberlin


16:00 – 18:00 Uhr
TANZ-JAM mit LIVE-MUSIK in der KONSERVE
@elektroschuhe

14:00 – 18:00 Uhr
Bookstop
@airberlinalexanderplatz

17:00 – 19:00 Uhr
Wonder Walk by Reversed Dances
@comakingmatters

18:00 – 20:00 Uhr
Chorfestival
@chorderstatistik

Autoscooter

14:00 – 18:00 Uhr
Flohmarkt

HdM

15:00 – 18:00 Uhr
Zero-Waste Bau- und Kreativmarkt
@kunst.stoffe


14:00 – 18:00 Uhr
Erichs Lampenladen – Upcycling Leuchten
mrtz-Forschungswerkstatt

11:00 – 14:00 Uhr
Saatgut- und Pflanzen-Schenkparty
Cosum & Leila Leihladen

Dollhouse For A Runaway Slave

The Postcolonial Dollhouse Art Exhibition is a Black Aesthetic exploration of identity, power dynamics, and cultural narratives, encapsulated within the intimate confines of the miniatures.

8. Februar | 15:00 19:00

The Postcolonial Dollhouse Art Exhibition is a Black Aesthetic exploration of identity, power dynamics, and cultural narratives, encapsulated within the intimate confines of the miniatures.  Step into this kaleidoscope of narratives, where recycled materials become conduits for profound storytelling, emphasizing the imperative to recognize and amplify the voices of those historically and presently underrepresented in the dialogue on sustainable building practices. The exhibition transcends the limitations of size, offering a macrocosmic reflection on issues such as decolonization, hybridity, and resistance. Through the lens of these dollhouses, viewers are invited to contemplate the intricate tapestry of postcolonial existence, where narratives intertwine and challenge established norms. The exhibition serves as both a visual feast and a platform for critical discourse, fostering a deeper understanding of the multifaceted dimensions of postcolonial identities and the ongoing quest for autonomy and cultural reclamation.

Details

Datum:
8. Februar
Zeit:
15:00–19:00
Serien:
Veranstaltungskategorien:
, , , ,
Veranstaltung-Tags:
, , , ,

Veranstalter

Kunst-Stoffe e.V.
Berolinastraße
10178 Berlin

Finissage: Dollhouse For A Runaway Slave

The Postcolonial Dollhouse Art Exhibition is a Black Aesthetic exploration of identity, power dynamics, and cultural narratives, encapsulated within the intimate confines of the miniatures.

14. März | 19:00 22:00

The Postcolonial Dollhouse Art Exhibition is a Black Aesthetic exploration of identity, power dynamics, and cultural narratives, encapsulated within the intimate confines of the miniatures.  Step into this kaleidoscope of narratives, where recycled materials become conduits for profound storytelling, emphasizing the imperative to recognize and amplify the voices of those historically and presently underrepresented in the dialogue on sustainable building practices. The exhibition transcends the limitations of size, offering a macrocosmic reflection on issues such as decolonization, hybridity, and resistance. Through the lens of these dollhouses, viewers are invited to contemplate the intricate tapestry of postcolonial existence, where narratives intertwine and challenge established norms. The exhibition serves as both a visual feast and a platform for critical discourse, fostering a deeper understanding of the multifaceted dimensions of postcolonial identities and the ongoing quest for autonomy and cultural reclamation.

Details

Datum:
14. März
Zeit:
19:00–22:00
Serien:
Veranstaltungskategorien:
, , , ,
Veranstaltung-Tags:
, , , ,

Veranstalter

Kunst-Stoffe e.V.
Berolinastraße
10178 Berlin

Vernissage: Dollhouse For A Runaway Slave

The Postcolonial Dollhouse Art Exhibition is a Black Aesthetic exploration of identity, power dynamics, and cultural narratives, encapsulated within the intimate confines of the miniatures.

7. Februar | 19:00 22:00

The Postcolonial Dollhouse Art Exhibition is a Black Aesthetic exploration of identity, power dynamics, and cultural narratives, encapsulated within the intimate confines of the miniatures.  Step into this kaleidoscope of narratives, where recycled materials become conduits for profound storytelling, emphasizing the imperative to recognize and amplify the voices of those historically and presently underrepresented in the dialogue on sustainable building practices. The exhibition transcends the limitations of size, offering a macrocosmic reflection on issues such as decolonization, hybridity, and resistance. Through the lens of these dollhouses, viewers are invited to contemplate the intricate tapestry of postcolonial existence, where narratives intertwine and challenge established norms. The exhibition serves as both a visual feast and a platform for critical discourse, fostering a deeper understanding of the multifaceted dimensions of postcolonial identities and the ongoing quest for autonomy and cultural reclamation.

Details

Datum:
7. Februar
Zeit:
19:00–22:00
Serien:
Veranstaltungskategorien:
, , , ,
Veranstaltung-Tags:
, , , ,

Veranstalter

Kunst-Stoffe e.V.
Berolinastraße
10178 Berlin

Dollhouse For A Runaway Slave

The Postcolonial Dollhouse Art Exhibition is a Black Aesthetic exploration of identity, power dynamics, and cultural narratives, encapsulated within the intimate confines of the miniatures.

14. März | 19:00 22:00

The Postcolonial Dollhouse Art Exhibition is a Black Aesthetic exploration of identity, power dynamics, and cultural narratives, encapsulated within the intimate confines of the miniatures.  Step into this kaleidoscope of narratives, where recycled materials become conduits for profound storytelling, emphasizing the imperative to recognize and amplify the voices of those historically and presently underrepresented in the dialogue on sustainable building practices. The exhibition transcends the limitations of size, offering a macrocosmic reflection on issues such as decolonization, hybridity, and resistance. Through the lens of these dollhouses, viewers are invited to contemplate the intricate tapestry of postcolonial existence, where narratives intertwine and challenge established norms. The exhibition serves as both a visual feast and a platform for critical discourse, fostering a deeper understanding of the multifaceted dimensions of postcolonial identities and the ongoing quest for autonomy and cultural reclamation.

Details

Datum:
14. März
Zeit:
19:00–22:00
Serien:
Veranstaltungskategorien:
, , , ,
Veranstaltung-Tags:
, , , ,

Veranstalter

Kunst-Stoffe e.V.
Berolinastraße
10178 Berlin

4 Jahre Burner Embassy Berlin

Die Burner Embassy Berlin – Zentrum für Kunst und Mitmachkultur – feiert ihren 4. Geburtstag als eine der ursprünglichen Pioniernutzungen am Haus der Statistik.  In dieser Zeit haben wir über 200 öffentliche Veranstaltungen (und noch einige mehr interne) angeboten und als rein spendenfinanzierter Ort der Pandemie getrotzt.

1. Dezember 2023 | 17:00 22:00

Die Burner Embassy Berlin – Zentrum für Kunst und Mitmachkultur – feiert ihren 4. Geburtstag als eine der ursprünglichen Pioniernutzungen am Haus der Statistik.  In dieser Zeit haben wir über 200 öffentliche Veranstaltungen (und noch einige mehr interne) angeboten und als rein spendenfinanzierter Ort der Pandemie getrotzt.

Die Burner-Kultur ist geprägt vom Erfahren und Mitmachen. Seien es Kunstwerke, sonstige Bauten oder die Veranstaltungen selbst: irgendjemand muss es machen, aber bei uns gibt es in den meisten Zusammenhängen keine bezahlten Kräfte. Menschen spenden ihre Freizeit, ihre Fähigkeiten (manchmal auch ihr Geld), oder lernen auf dem Weg dabei etwas Neues: Holz bearbeiten, Organisieren von einzelnen Aspekten von Veranstaltungen, Freiwillige in ihrer Arbeit unterstützen, und was noch so anfällt. Lebenslanges Lernen voneinander, für eine Sache oder einfach für sich.

Der Kunstbegriff der Burner-Kultur ist geprägt von (interaktiven) Skulpturen, bei denen Anfassen nicht verboten ist. So kann Kunst erlebt werden, und manchmal ist sie explizit temporär gedacht. Auf größeren Veranstaltungen werden solche Kunstwerke gerne ähnlich einem Osterfeuer verbrannt, um Platz für wieder Neues zu schaffen und auch einer Musealisierung von Dingen, von Kunst entgegenzuwirken (Stichwort „Unmittelbarkeit“).

Aus diesem gemeinsamen Tun (wie es teilweise auch hier am Haus der Statistik vorkommt) entsteht Vertrauen und Kontakt, und auch immer wieder gemeinsame Projekte und Kollaborationen, welche die aktiven Leute oft das ganze Jahr durch beschäftigen. In unserer Gemeinschaft gibt es eigentlich keine Zuschauenden, sondern nur Mitwirkende, auch wenn manche (und Blicke von außen) diesen Unterschied nicht erkennen.

So ist es auch auf unserem Geburtstag. Es gibt schon ein kleines Rahmenprogramm, aber ihr könnt euch gerne mit spontanen oder geplanten Ideen beteiligen, so wie Platz ist. Bisher haben wir eine Kurzfilmaufführung, das Burner Bingo, eine Fotogalerie, ein weihnachtlicher Fotostand und noch mehr auf dem Zettel (plus Glühwein). Wir freuen uns auf Euch!

Welcome Home!

 

Details

Datum:
1. Dezember 2023
Zeit:
17:00–22:00
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:
, , ,
Webseite:
http://berlin.burnerembassy.art

Veranstalter

Berlin Burner e.V.
Otto-Braun-Straße 72
10178 Berlin Deutschland