STATISTA-Kongress

13. bis 16. September 2019, jeweils ab 10 Uhr

Die STATISTA-Präsentationswoche gipfelt in einem internationalen Kongress. Eingeladen sind unabhängige Projekte, die den städtischen Raum und spezifische Nachbarschaften aktiv gestalten: Campus in Camps, Cercle d’Art des Travailleurs de Plantation Congolaise, Chto Delat, ExRotaprint, MACAO, Nachbarschaftsakademie Prinzessinnengärten, Planbude, ruangrupa, Sakakini Cultural Center. Im Zentrum steht die Frage einer langfristigen Perspektive künstlerisch-partizipativer Interventionen im öffentlichen Raum, auch für die konkreten Quartiere.

Programm

Freitag, 13. September

10–12 Uhr: Offenes Arbeitstreffen mit Campus in Camps
13–15 Uhr: Offenes Arbeitstreffen mit Cercle d’Art des Travailleurs de Plantation Congolaise
16–18 Uhr: Offenes Arbeitstreffen mit MACAO

Samstag, 14. September

10–13 Uhr: Offenes Arbeitstreffen mit Nachbarschaftsakademie Prinzessinnengärten
14–18 Uhr: Präsentationen von Campus in Camps, Cercle d’Art des Travailleurs de Plantation Congolaise, ExRotaprint, MACAO
19–21 Uhr: Offener Abend-Workshop mit Planbude

Sonntag, 15. September

10–13 Uhr: Offenes Arbeitstreffen mit ExRotaprint
14–18 Uhr: Präsentationen von Chto Delat, Nachbarschaftsakademie Prinzessinnengärten, Planbude, ruangrupa, Sakakini Cultural Center
19–21 Uhr: Offene Abschlussrunde

Montag, 16. September

10–12 Uhr: Offenes Arbeitstreffen mit Chto Delat
13–15 Uhr: Offenes Arbeitstreffen mit Sakakini Cultural Center
16–18 Uhr: Offenes Arbeitstreffen mit ruangrupa

Die Teilnahme an allen Veranstaltungen des Kongresses ist frei.

Für die Arbeitstreffen ist eine vorherige Anmeldung erforderlich: kontakt@allesandersplatz.berlin.

Sprache der Veranstaltungen: Englisch

 

STATISTA ist eine Zusammenarbeit zwischen dem ZK/U – Zentrum für Kunst und Urbanistik & den KW Institute for Contemporary Art.

Künstlerische Leitung: Harry Sachs, Matthias Einhoff, Philip Horst (ZK/U – Zentrum für Kunst und Urbanistik)

Kurator: Tirdad Zolghadr (KW Institute for Contemporary Art)

Projektbeteiligte: Economic Space Agency (ECSA), Hiveeyes, KUNSTrePUBLIK, Labor k3000, Moabees, openBerlin, Penny Rafferty und Nascent, raumlaborberlin mit Bernadette La Hengst, und andere mehr

STATISTA wird gefördert von der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

Die STATISTA Präsentationswoche findet im Rahmen der Berlin Art Week (11.–15.9.2019) statt.

Weitere Informationen

www.allesandersplatz.berlin

Pressekontakt

Denhart v. Harling, segeband.pr, dh@segeband.de, +49 179 4963497


STATISTA Conference

13 – 16 September 2019, from 10 am

The STATISTA presentation week culminates in an international conference. The invited participants are involved in independent projects to proactively shape urban space and specific neighborhoods: Campus in Camps, Cercle d’Art des Travailleurs de Plantation Congolaise, Chto Delat, ExRotaprint, MACAO, Nachbarschaftsakademie Prinzessinnengärten, Planbude, ruangrupa, Sakakini Cultural Center. Discussions revolve around long-term prospects for artistic-participatory interventions in public space.

Programme

Friday, 13 September

10 am–noon: Open working session with Campus in Camps
1–3 pm: Open working session with Cercle d’Art des Travailleurs de Plantation Congolaise
4–6 pm: Open working session with MACAO

Saturday, 14 September

10 am–1 pm: Open working session with Nachbarschaftsakademie Prinzessinnengärten
2–6 pm: Presentations by Campus in Camps, Cercle d’Art des Travailleurs de Plantation Congolaise, ExRotaprint, MACAO
7–9 pm: Open evening session with Planbude

Sunday, 15 September

10 am–1 pm: Open working session with ExRotaprint
2–6 pm: Presentations by Chto Delat, Nachbarschaftsakademie Prinzessinnengärten, Planbude, ruangrupa, Sakakini Cultural Center
7–9 pm: Concluding evening session

Monday, 16 September

10 am–noon: Open working session with Chto Delat
1–3 pm: Open working session with Sakakini Cultural Center
4–6 pm: Open working session with ruangrupa

Free admission to all events of the conference.

For the working sessions a prior registration is required: kontakt@allesandersplatz.berlin.

Language of the events: English

 

STATISTA is a collaboration between ZK/U – Zentrum für Kunst und Urbanistik and KW Institute for Contemporary Art.

Artistic directors: Harry Sachs, Matthias Einhoff, Philip Horst (ZK/U – Zentrum für Kunst und Urbanistik)

Curator: Tirdad Zolghadr (KW Institute for Contemporary Art)

Project participants: Economic Space Agency (ECSA), Hiveeyes, KUNSTrePUBLIK, Labor k3000, Moabees, openBerlin, Penny Rafferty and Nascent, raumlaborberlin with Bernadette La Hengst and many others more.

STATISTA enjoys the generous support of the Berlin Senate Department for Culture and Europe.

The STATISTA presentation week will take place as part of the Berlin Art Week (11.-15.9.2019).

Further information

www.allesandersplatz.berlin

Press contact

Denhart v. Harling, segeband.pr, dh@segeband.de, +49 179 4963497

STATISTA Präsentationswoche

////// scroll down for English version /////

11. bis 16. September 2019
Eröffnung: 11.9.2019, 19 Uhr

STATISTA untersucht im leerstehenden Haus der Statistik nahe dem Alexanderplatz, wie gemeinwohl­orientierte Zusammenarbeit im Bereich der Stadtentwicklung gelingen kann. In zehn Aktionsfeldern entwickelt STATISTA künstlerische Prototypen für eine auf Gemeingütern basierende Stadtgesellschaft. Die Ergebnisse dieser künstlerischen Arbeitsprozesse werden in der STATISTA-Präsentationswoche vom 11. bis 16. September 2019 öffentlich sichtbar: von einer auf dem Wohlergehen von Bienen basierenden Kryptowährung über naturnahe Fassadengestaltung bis hin zu nachbarschaftlichen Kooperationen und einem internationalen Kongress. Zwischennutzung führt hier nicht zu Gentrifizierung, sondern zu Verstetigung und Aufwertung im Interesse aller.

 

STATISTA ist eine Zusammenarbeit zwischen dem ZK/U – Zentrum für Kunst und Urbanistik & den KW Institute for Contemporary Art.

Künstlerische Leitung: Harry Sachs, Matthias Einhoff, Philip Horst (ZK/U – Zentrum für Kunst und Urbanistik)

Kurator: Tirdad Zolghadr (KW Institute for Contemporary Art)

Projektbeteiligte: Economic Space Agency (ECSA), Hiveeyes, KUNSTrePUBLIK, Labor k3000, Moabees, openBerlin, Penny Rafferty und Nascent, raumlaborberlin mit Bernadette La Hengst, und andere mehr

STATISTA wird gefördert von der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

Die STATISTA Präsentationswoche findet im Rahmen der Berlin Art Week (11.–15.9.2019) statt.

Weitere Informationen

www.allesandersplatz.berlin

Pressekontakt

Denhart v. Harling, segeband.pr, dh@segeband.de, +49 179 4963497

 


Save the Date!

STATISTA Presentation Week

11 – 16 September 2019
Opening: 11 September 2019, 7 pm

Within the vast empty spaces of the Haus der Statistik near Alexanderplatz, STATISTA is testing whether working in the spirit of the Commons is an option even within today’s context of city development. With the aid of ten distinct playing fields, STATISTA generates artistic prototypes for a civil society built on collective principles. The results of these artistic working processes will be made publicly visible during the STATISTA Presentation Week from 11 – 16 September 2019: Including neighbourhood initiatives, a cryptocurrency reflecting the wellbeing of bees, a facade design built for ecological inclusivity, and an international conference. Temporary usage, in this case, does not lead to gentrification, but to a form of urban renewal that is to the benefit of all.

 

STATISTA is a collaboration between ZK/U – Zentrum für Kunst und Urbanistik and KW Institute for Contemporary Art.

Artistic directors: Harry Sachs, Matthias Einhoff, Philip Horst (ZK/U – Zentrum für Kunst und Urbanistik)

Curator: Tirdad Zolghadr (KW Institute for Contemporary Art)

Project participants: Economic Space Agency (ECSA), Hiveeyes, KUNSTrePUBLIK, Labor k3000, Moabees, openBerlin, Penny Rafferty and Nascent, raumlaborberlin with Bernadette La Hengst and many others more.

STATISTA enjoys the generous support of the Berlin Senate Department for Culture and Europe.

The STATISTA presentation week will take place as part of the Berlin Art Week (11.-15.9.2019).

Further information

www.allesandersplatz.berlin

Press contact

Denhart v. Harling, segeband.pr, dh@segeband.de, +49 179 4963497

 

CHOR der Statistik

Foto © Victoria Tomaschko

////// scroll down for English version /////

Voices – Stimmen. first recording

raumlaborberlin gründet mit der Songschreiberin und bedingungslosen Chorleiterin Bernadette La Hengst den Chor der Statistik. Angesprochen werden alle Sing-Interessierten aus Stadtgesellschaft und Nachbarschaft. Der Chor gibt dem Veränderungsprozess um das HdS eine zusätzliche Stimme. Gemeinsam schreiben und singen die Teilnehmerinnen utopische Lieder über die Zukunft der Stadt, über Nachbarschaft und den Kiez rund um das HdS. Gleichzeitig handelt es sich um eine künstlerische Form, städtische Problematiken wie Mietpreissteigerung und Verdrängung zu adressieren.

Im Frühsommer wird eine räumliche Struktur entwickelt, die die fragilen Verhältnisse zwischen Chor und Publikum unterstützt und sorgsame Raumsituationen als Mikrokosmen gegen die rohe Atmosphäre des HdS im Umbau stellt.

Chorproben ab dem 7.8.2019: jeden Mittwoch ab 18 Uhr.
Treffpunkt: Werkstatt Haus der Statistik, Karl-Marx-Allee 1, 10178 Berlin
Mehr Informationen: lahengst@gmx.de

Voices – Stimmen. first recording ist ein Projekt von raumlaborberlin und Bernadette La Hengst und ist Teil von STATISTA.
STATISTA ist gefördert durch den Berliner Senat für Kultur und Europa


////// EN /////

Voices – Stimmen. first recording

raumlabor launched the Statistics Choir under the direction of Bernadette La Hengst. It welcomes anyone in the neighborhood (or further flung parts of Berlin) who likes to sing. The choir is an artistic medium that literally gives voice to the processes of change underway at the HdS and, at the same time, offers a novel way to address urban issues such as rent raises and tenant displacement. Work will begin early summer, on a spatial structure that both underscores the fragile relations between the choir and the general public, and counters the raw atmosphere of the HdS construction site with microcosmic spatial situations. Several performances during Berlin Art Week are planned; and it is hoped, too, that the choir will continue to exist, long-term.

Choir rehearsals every Wednesday 6–8 pm starting on 7 August 2019.
Meeting point: Werkstatt Haus der Statistik, Karl-Marx-Allee 1, 10178 Berlin.
More information: lahengst@gmx.de

Voices – Stimmen. first recording is a project by raumlaborberlin und Bernadette La Hengst as part of STATISTA.
STATISTA is funded by Berlin Senate for Culture and Europe.

CHOR der Statistik

Foto © Victoria Tomaschko

Beschreibung der Veranstaltenden

////// scroll down for English version /////

Voices – Stimmen. first recording

raumlaborberlin gründet mit der Songschreiberin und bedingungslosen Chorleiterin Bernadette La Hengst den Chor der Statistik. Angesprochen werden alle Sing-Interessierten aus Stadtgesellschaft und Nachbarschaft. Der Chor gibt dem Veränderungsprozess um das HdS eine zusätzliche Stimme. Gemeinsam schreiben und singen die Teilnehmerinnen utopische Lieder über die Zukunft der Stadt, über Nachbarschaft und den Kiez rund um das HdS. Gleichzeitig handelt es sich um eine künstlerische Form, städtische Problematiken wie Mietpreissteigerung und Verdrängung zu adressieren.

Im Frühsommer wird eine räumliche Struktur entwickelt, die die fragilen Verhältnisse zwischen Chor und Publikum unterstützt und sorgsame Raumsituationen als Mikrokosmen gegen die rohe Atmosphäre des HdS im Umbau stellt.

Chorproben ab dem 7.8.2019: jeden Mittwoch ab 18 Uhr.
Treffpunkt: Werkstatt Haus der Statistik, Karl-Marx-Allee 1, 10178 Berlin
Mehr Informationen: lahengst@gmx.de

Voices – Stimmen. first recording ist ein Projekt von raumlaborberlin und Bernadette La Hengst und ist Teil von STATISTA.
STATISTA ist gefördert durch den Berliner Senat für Kultur und Europa


////// EN /////

Voices – Stimmen. first recording

raumlabor launched the Statistics Choir under the direction of Bernadette La Hengst. It welcomes anyone in the neighborhood (or further flung parts of Berlin) who likes to sing. The choir is an artistic medium that literally gives voice to the processes of change underway at the HdS and, at the same time, offers a novel way to address urban issues such as rent raises and tenant displacement. Work will begin early summer, on a spatial structure that both underscores the fragile relations between the choir and the general public, and counters the raw atmosphere of the HdS construction site with microcosmic spatial situations. Several performances during Berlin Art Week are planned; and it is hoped, too, that the choir will continue to exist, long-term.

Choir rehearsals every Wednesday 6–8 pm starting on 7 August 2019.
Meeting point: Werkstatt Haus der Statistik, Karl-Marx-Allee 1, 10178 Berlin.
More information: lahengst@gmx.de

Voices – Stimmen. first recording is a project by raumlaborberlin und Bernadette La Hengst as part of STATISTA.
STATISTA is funded by Berlin Senate for Culture and Europe.

Workshop Sensing Bees

Foto: © Katja Marie Voigt

Beschreibung der Veranstaltenden

—English below —

Das Künstlerinnen- und Imkerinnen-Kollektiv Moabees bietet einen Besuch bei den Honigbienenvölkern an, die im Haus der Statistik leben und arbeiten. Die in den Völkern installierten Prozessor-Sensoren und unsere körperlichen Seh- und Hörapparate sammeln Informationen über die Entwicklung der Bienenvölker. Mit einer Bienenkamera und der fotochemischen Technik der Cyanotypie (Blaudruck) werden Aufnahmen von der Umgebung der Völker gemacht, Fundstücke aus dem jahrelang brachliegenden Haus und Innenhof gesammelt. Die Bienenkamera ahmt das Facettenauge der Biene nach. Als Belichtungsquelle für die Cyanotypie dient ultraviolettes (Sonnen-)Licht, das die Bienen erkennen können, während es für menschliche Augen normalerweise unsichtbar bleibt.

Teilnehmer*innenanzahl begrenzt, Anmeldung: moabees@zku-berlin.org
Sprachen: Deutsch/Englisch
Treffpunkt: Werkstatt Haus der Statistik, Karl-Marx-Allee 1, 10178 Berlin


The artist and beekeeper collective Moabees offers a visit at the beehives who live and work at Haus der Statistik. Sensors and processors which are installed in the hives collect data showing the development and well-being of the bees, along with our human senses of sight, sound and scent. In this workshop we will take photos in the surrounding of the hives, using a bee camera and the photochemical technique of Cyanotype (blue print). The bee camera imitates the composite eye of the bee. Cyanotype uses ultra violet light (sunlight) which the bees can see, whereas it is usually invisible for the human eye. We will also collect and use artefacts of the building and inner courtyard which had been abandoned for many years.

Limited number of participants, registration at moabees@zku-berlin.org
Languages: German/English
Meeting point: Werkstatt Haus der Statistik, Karl-Marx-Allee 1, 10178 Berlin

CHOR der Statistik

Foto © Victoria Tomaschko

////// scroll down for English version /////

Voices – Stimmen. first recording

raumlaborberlin gründet mit der Songschreiberin und bedingungslosen Chorleiterin Bernadette La Hengst den Chor der Statistik. Angesprochen werden alle Sing-Interessierten aus Stadtgesellschaft und Nachbarschaft. Der Chor gibt dem Veränderungsprozess um das HdS eine zusätzliche Stimme. Gemeinsam schreiben und singen die Teilnehmerinnen utopische Lieder über die Zukunft der Stadt, über Nachbarschaft und den Kiez rund um das HdS. Gleichzeitig handelt es sich um eine künstlerische Form, städtische Problematiken wie Mietpreissteigerung und Verdrängung zu adressieren.

Im Frühsommer wird eine räumliche Struktur entwickelt, die die fragilen Verhältnisse zwischen Chor und Publikum unterstützt und sorgsame Raumsituationen als Mikrokosmen gegen die rohe Atmosphäre des HdS im Umbau stellt.

Chorproben ab dem 7.8.2019: jeden Mittwoch ab 18 Uhr.
Treffpunkt: Werkstatt Haus der Statistik, Karl-Marx-Allee 1, 10178 Berlin
Mehr Informationen: lahengst@gmx.de

Voices – Stimmen. first recording ist ein Projekt von raumlaborberlin und Bernadette La Hengst und ist Teil von STATISTA.
STATISTA ist gefördert durch den Berliner Senat für Kultur und Europa


////// EN /////

Voices – Stimmen. first recording

raumlabor launched the Statistics Choir under the direction of Bernadette La Hengst. It welcomes anyone in the neighborhood (or further flung parts of Berlin) who likes to sing. The choir is an artistic medium that literally gives voice to the processes of change underway at the HdS and, at the same time, offers a novel way to address urban issues such as rent raises and tenant displacement. Work will begin early summer, on a spatial structure that both underscores the fragile relations between the choir and the general public, and counters the raw atmosphere of the HdS construction site with microcosmic spatial situations. Several performances during Berlin Art Week are planned; and it is hoped, too, that the choir will continue to exist, long-term.

Choir rehearsals every Wednesday 6–8 pm starting on 7 August 2019.
Meeting point: Werkstatt Haus der Statistik, Karl-Marx-Allee 1, 10178 Berlin.
More information: lahengst@gmx.de

Voices – Stimmen. first recording is a project by raumlaborberlin und Bernadette La Hengst as part of STATISTA.
STATISTA is funded by Berlin Senate for Culture and Europe.

Workshop Sensing Bees

Foto: © Katja Marie Voigt

Beschreibung der Veranstaltenden

—English below —

Das Künstlerinnen- und Imkerinnen-Kollektiv Moabees bietet einen Besuch bei den Honigbienenvölkern an, die im Haus der Statistik leben und arbeiten. Die in den Völkern installierten Prozessor-Sensoren und unsere körperlichen Seh- und Hörapparate sammeln Informationen über die Entwicklung der Bienenvölker. Mit einer Bienenkamera und der fotochemischen Technik der Cyanotypie (Blaudruck) werden Aufnahmen von der Umgebung der Völker gemacht, Fundstücke aus dem jahrelang brachliegenden Haus und Innenhof gesammelt. Die Bienenkamera ahmt das Facettenauge der Biene nach. Als Belichtungsquelle für die Cyanotypie dient ultraviolettes (Sonnen-)Licht, das die Bienen erkennen können, während es für menschliche Augen normalerweise unsichtbar bleibt.

Teilnehmer*innenanzahl begrenzt, Anmeldung: moabees@zku-berlin.org
Sprachen: Deutsch/Englisch
Treffpunkt: Werkstatt Haus der Statistik, Karl-Marx-Allee 1, 10178 Berlin


The artist and beekeeper collective Moabees offers a visit at the beehives who live and work at Haus der Statistik. Sensors and processors which are installed in the hives collect data showing the development and well-being of the bees, along with our human senses of sight, sound and scent. In this workshop we will take photos in the surrounding of the hives, using a bee camera and the photochemical technique of Cyanotype (blue print). The bee camera imitates the composite eye of the bee. Cyanotype uses ultra violet light (sunlight) which the bees can see, whereas it is usually invisible for the human eye. We will also collect and use artefacts of the building and inner courtyard which had been abandoned for many years.

Limited number of participants, registration at moabees@zku-berlin.org
Languages: German/English
Meeting point: Werkstatt Haus der Statistik, Karl-Marx-Allee 1, 10178 Berlin

CHOR der Statistik

Foto © Victoria Tomaschko

Beschreibung der Veranstaltenden

////// scroll down for English version /////

Voices – Stimmen. first recording

raumlaborberlin gründet mit der Songschreiberin und bedingungslosen Chorleiterin Bernadette La Hengst den Chor der Statistik. Angesprochen werden alle Sing-Interessierten aus Stadtgesellschaft und Nachbarschaft. Der Chor gibt dem Veränderungsprozess um das HdS eine zusätzliche Stimme. Gemeinsam schreiben und singen die Teilnehmerinnen utopische Lieder über die Zukunft der Stadt, über Nachbarschaft und den Kiez rund um das HdS. Gleichzeitig handelt es sich um eine künstlerische Form, städtische Problematiken wie Mietpreissteigerung und Verdrängung zu adressieren.

Im Frühsommer wird eine räumliche Struktur entwickelt, die die fragilen Verhältnisse zwischen Chor und Publikum unterstützt und sorgsame Raumsituationen als Mikrokosmen gegen die rohe Atmosphäre des HdS im Umbau stellt.

Chorproben ab dem 7.8.2019: jeden Mittwoch ab 18 Uhr.
Treffpunkt: Werkstatt Haus der Statistik, Karl-Marx-Allee 1, 10178 Berlin
Mehr Informationen: lahengst@gmx.de

Voices – Stimmen. first recording ist ein Projekt von raumlaborberlin und Bernadette La Hengst und ist Teil von STATISTA.
STATISTA ist gefördert durch den Berliner Senat für Kultur und Europa


////// EN /////

Voices – Stimmen. first recording

raumlabor launched the Statistics Choir under the direction of Bernadette La Hengst. It welcomes anyone in the neighborhood (or further flung parts of Berlin) who likes to sing. The choir is an artistic medium that literally gives voice to the processes of change underway at the HdS and, at the same time, offers a novel way to address urban issues such as rent raises and tenant displacement. Work will begin early summer, on a spatial structure that both underscores the fragile relations between the choir and the general public, and counters the raw atmosphere of the HdS construction site with microcosmic spatial situations. Several performances during Berlin Art Week are planned; and it is hoped, too, that the choir will continue to exist, long-term.

Choir rehearsals every Wednesday 6–8 pm starting on 7 August 2019.
Meeting point: Werkstatt Haus der Statistik, Karl-Marx-Allee 1, 10178 Berlin.
More information: lahengst@gmx.de

Voices – Stimmen. first recording is a project by raumlaborberlin und Bernadette La Hengst as part of STATISTA.
STATISTA is funded by Berlin Senate for Culture and Europe.

CHOR der Statistik

Foto © Victoria Tomaschko

////// scroll down for English version /////

Voices – Stimmen. first recording

raumlaborberlin gründet mit der Songschreiberin und bedingungslosen Chorleiterin Bernadette La Hengst den Chor der Statistik. Angesprochen werden alle Sing-Interessierten aus Stadtgesellschaft und Nachbarschaft. Der Chor gibt dem Veränderungsprozess um das HdS eine zusätzliche Stimme. Gemeinsam schreiben und singen die Teilnehmerinnen utopische Lieder über die Zukunft der Stadt, über Nachbarschaft und den Kiez rund um das HdS. Gleichzeitig handelt es sich um eine künstlerische Form, städtische Problematiken wie Mietpreissteigerung und Verdrängung zu adressieren.

Im Frühsommer wird eine räumliche Struktur entwickelt, die die fragilen Verhältnisse zwischen Chor und Publikum unterstützt und sorgsame Raumsituationen als Mikrokosmen gegen die rohe Atmosphäre des HdS im Umbau stellt.

Chorproben ab dem 7.8.2019: jeden Mittwoch ab 18 Uhr.
Treffpunkt: Werkstatt Haus der Statistik, Karl-Marx-Allee 1, 10178 Berlin
Mehr Informationen: lahengst@gmx.de

Voices – Stimmen. first recording ist ein Projekt von raumlaborberlin und Bernadette La Hengst und ist Teil von STATISTA.
STATISTA ist gefördert durch den Berliner Senat für Kultur und Europa


////// EN /////

Voices – Stimmen. first recording

raumlabor launched the Statistics Choir under the direction of Bernadette La Hengst. It welcomes anyone in the neighborhood (or further flung parts of Berlin) who likes to sing. The choir is an artistic medium that literally gives voice to the processes of change underway at the HdS and, at the same time, offers a novel way to address urban issues such as rent raises and tenant displacement. Work will begin early summer, on a spatial structure that both underscores the fragile relations between the choir and the general public, and counters the raw atmosphere of the HdS construction site with microcosmic spatial situations. Several performances during Berlin Art Week are planned; and it is hoped, too, that the choir will continue to exist, long-term.

Choir rehearsals every Wednesday 6–8 pm starting on 7 August 2019.
Meeting point: Werkstatt Haus der Statistik, Karl-Marx-Allee 1, 10178 Berlin.
More information: lahengst@gmx.de

Voices – Stimmen. first recording is a project by raumlaborberlin und Bernadette La Hengst as part of STATISTA.
STATISTA is funded by Berlin Senate for Culture and Europe.

Workshop Sensing Bees

© Katja Marie Voigt

—English below —

Das Künstlerinnen- und Imkerinnen-Kollektiv Moabees bietet einen Besuch bei den Honigbienenvölkern an, die im Haus der Statistik leben und arbeiten. Die in den Völkern installierten Prozessor-Sensoren und unsere körperlichen Seh- und Hörapparate sammeln Informationen über die Entwicklung der Bienenvölker. Mit einer Bienenkamera und der fotochemischen Technik der Cyanotypie (Blaudruck) werden Aufnahmen von der Umgebung der Völker gemacht, Fundstücke aus dem jahrelang brachliegenden Haus und Innenhof gesammelt. Die Bienenkamera ahmt das Facettenauge der Biene nach. Als Belichtungsquelle für die Cyanotypie dient ultraviolettes (Sonnen-)Licht, das die Bienen erkennen können, während es für menschliche Augen normalerweise unsichtbar bleibt.

Teilnehmer*innenanzahl begrenzt, Anmeldung: moabees@zku-berlin.org
Teilnahmegebühr: 12 € ohne
Sprachen: Deutsch/Englisch
Treffpunkt: Werkstatt Haus der Statistik, Karl-Marx-Allee 1, 10178 Berlin


The artist and beekeeper collective Moabees offers a visit at the beehives who live and work at Haus der Statistik. Sensors and processors which are installed in the hives collect data showing the development and well-being of the bees, along with our human senses of sight, sound and scent. In this workshop we will take photos in the surrounding of the hives, using a bee camera and the photochemical technique of Cyanotype (blue print). The bee camera imitates the composite eye of the bee. Cyanotype uses ultra violet light (sunlight) which the bees can see, whereas it is usually invisible for the human eye. We will also collect and use artefacts of the building and inner courtyard which had been abandoned for many years.

Limited number of participants, registration at moabees@zku-berlin.org
Fee: 12 € free
Languages: German/English
Meeting point: Werkstatt Haus der Statistik, Karl-Marx-Allee 1, 10178 Berlin