Queer im Quartier: Die monatliche Dosis Queer

Wir sind’s, die Queers! Die Menschen mit Homo-Vorlieben und mehreren Geschlechtern, die Menschen, bei denen du nicht weißt, ob „er“ oder „sie“ oder beides oder wie oder was. Und einmal im Monat wird’s nun queer mit uns hier im Quartier – immer wieder mit einem neuen Format. Lass dich überraschen & komm einfach vorbei, denn toll wird es immer!

14. Januar 2021 | 18:00 22:00

Aufgrund der aktuellen Situation im Zusammenhang mit dem Corona-Virus muss diese Veranstaltung leider abgesagt werden!

Wir sind’s, die Queers! Die Menschen mit mehreren Geschlechtern, die Menschen mit Homo-Vorlieben, manchmal auch gleich Polyliebschaften, die Menschen, bei denen du nicht weißt, ob „er“ oder „sie“ oder beides oder wie oder was. Und einmal im Monat wird’s nun eben explizit queer hier im Quartier – mal mit einer Lesebühne mit queren Autor:innen und Texten, mal mit anderen Formaten. Lass dich überraschen & komm einfach vorbei, denn toll wird es immer!

Details

Datum:
14. Januar
Zeit:
18:00–22:00
Veranstaltungskategorien:
, , ,
Veranstaltung-Tags:
, , ,

Veranstalter

Queer im Quartier

WERKSTATT Haus der Statistik

Karl-Marx-Allee 1
Berlin, 10178 Deutschland

Queer im Quartier: Die monatliche Dosis Queer

Wir sind’s, die Queers! Die Menschen mit Homo-Vorlieben und mehreren Geschlechtern, die Menschen, bei denen du nicht weißt, ob „er“ oder „sie“ oder beides oder wie oder was. Und einmal im Monat wird’s nun queer mit uns hier im Quartier – immer wieder mit einem neuen Format. Lass dich überraschen & komm einfach vorbei, denn toll wird es immer!

10. Dezember | 18:00 22:00

Aufgrund der aktuellen Situation im Zusammenhang mit dem Corona-Virus muss diese Veranstaltung leider abgesagt werden!

Wir sind’s, die Queers! Die Menschen mit mehreren Geschlechtern, die Menschen mit Homo-Vorlieben, manchmal auch gleich Polyliebschaften, die Menschen, bei denen du nicht weißt, ob „er“ oder „sie“ oder beides oder wie oder was. Und einmal im Monat wird’s nun eben explizit queer hier im Quartier – mal mit einer Lesebühne mit queren Autor:innen und Texten, mal mit anderen Formaten. Lass dich überraschen & komm einfach vorbei, denn toll wird es immer!

Details

Datum:
10. Dezember 2020
Zeit:
18:00–22:00
Veranstaltungskategorien:
, , ,
Veranstaltung-Tags:
, , ,

Veranstalter

Queer im Quartier

WERKSTATT Haus der Statistik

Karl-Marx-Allee 1
Berlin, 10178 Deutschland

Queer im Quartier: Die monatliche Dosis Queer

Wir sind’s, die Queers! Die Menschen mit Homo-Vorlieben und mehreren Geschlechtern, die Menschen, bei denen du nicht weißt, ob „er“ oder „sie“ oder beides oder wie oder was. Und einmal im Monat wird’s nun queer mit uns hier im Quartier – immer wieder mit einem neuen Format. Lass dich überraschen & komm einfach vorbei, denn toll wird es immer!

12. November | 18:00 22:00

Aufgrund der aktuellen Situation im Zusammenhang mit dem Corona-Virus muss diese Veranstaltung leider abgesagt werden!

Wir sind’s, die Queers! Die Menschen mit mehreren Geschlechtern, die Menschen mit Homo-Vorlieben, manchmal auch gleich Polyliebschaften, die Menschen, bei denen du nicht weißt, ob „er“ oder „sie“ oder beides oder wie oder was. Und einmal im Monat wird’s nun eben explizit queer hier im Quartier – mal mit einer Lesebühne mit queren Autor:innen und Texten, mal mit anderen Formaten. Lass dich überraschen & komm einfach vorbei, denn toll wird es immer!

 

Details

Datum:
12. November 2020
Zeit:
18:00–22:00
Veranstaltungskategorien:
, , ,
Veranstaltung-Tags:
, , ,

Veranstalter

Queer im Quartier

WERKSTATT Haus der Statistik

Karl-Marx-Allee 1
Berlin, 10178 Deutschland

Queer im Quartier: Die monatliche Dosis Queer

Wir sind’s, die Menschen mit Homo-Vorlieben, die Queers, bei denen du nicht weißt, ob „er“ oder „sie“ oder beides oder wie oder was. Einmal im Monat wird’s queer mit uns hier im Quartier. Heute: Lesebühne #ruhe 3 mit Sarah Berger, Gen Eickers, Joey Juschka, Nina Lörken, Alexandra Lüthen, Sabine Küster, Karin Petersen. Anmelden: joey@joeyjuschka.com

29. Oktober | 18:00 22:00

Wir sind’s, die Queers!
Die Menschen mit Homo-Vorlieben und mehreren Geschlechtern, die Menschen, bei denen du nicht weißt, ob „er“ oder „sie“ oder beides oder wie oder was. Und einmal im Monat wird’s nun queer mit uns hier im Quartier – immer wieder mit einem neuen Format.
Heute: Lesebühne #ruhe 3 mit Sarah Berger, Gen Eickers, Joey Juschka, Nina Lörken, Alexandra Lüthen, Sabine Küster & Karin Petersen.
Anmeldung: joey@joeyjuschka.com

Details

Datum:
29. Oktober 2020
Zeit:
18:00–22:00
Veranstaltungskategorien:
, ,
Veranstaltung-Tags:
, ,

Veranstalter

Queer im Quartier

WERKSTATT Haus der Statistik

Karl-Marx-Allee 1
Berlin, 10178 Deutschland

Erlesung: „Hannah Arendt liebt mich nicht“

„Hannah Arendt liebt mich nicht“ von Dana Lukasińska
Eine Theater-Mockumentary und PublikumsErlesung.

20. September | 19:00

Erlesung im Rahmen des Fabulamundi Abschlussfestivals und Rückschau der Dramatischen Republik vom 17.-20.September

„Hannah Arendt liebt mich nicht“ von Dana Lukasińska
Übersetzung: Andreas Volk
Eine Theater-Mockumentary und PublikumsErlesung.
Erdacht, Erbaut und Eingerichtet von Anne-Sylvie König, Stefan Oppenländer und Katharina Schleuder, Dauer ca. 90 Min

Beginn: 19 Uhr
Ort: Werkhof, hinter dem HdM

Die polnische Autorin Dana Lukasińska versucht sich Hannah Arendt, ihrer Zeit, ihren Befürwortern und Gegenspielern sowie Weggefährten zu nähern. Dabei werden keine Schauspieler:innen den Text lesen, sondern das Publikum, das damit aktiver Teil der Präsentation ist.

Details

Datum:
20. September 2020
Zeit:
19:00
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:
, , , ,
Website:
www.dramatische-republik.de

Werkhof

Lesung: Nationalstraße

18. September | 19:00 21:00

NATIONALSTRAßE / Národní třída von Jaroslav Rudiš

Eine Szenische Lesung mit Margarita Breitkreiz, dem Musiker Vladimir Stramko und Gästen.

Er ist wieder da. Zack Zack Zack. Steig ein. Der seltsame Sheriff aus der Prager Nordstadt sitzt am Steuer. Fiebertrip in den Untergang. Und der einsame Wolf freut sich drauf. Zack! Mitten in Dein Universum. Und nochmal: Zack! Hauptsache Du spürst die Vibrationen. Wie hier alles langsam in den Sumpf zurück sinkt. Er nimmt Dich ordentlich ins Gebet. Damit Du weißt, wie das Leben läuft. Keiner hat einen Blechmagen. Jeder muss seine Ängste überwinden. Jeder hat eine Wunde. Punkt. Hat hier einer ein Problem? Sei nicht so empfindlich, Herr Oberschlau. Tschechischer Humor halt. Ein bisschen Spaß wird man ja doch noch haben dürfen, oder? Und… action!

Regie: Daniel Wittkopp

Details

Datum:
18. September 2020
Zeit:
19:00–21:00
Veranstaltungskategorien:
,
Veranstaltung-Tags:
, ,
Website:
https://www.danielwittkopp.de/ http://www.dramatische-republik.de/

Haus A (ehem. Apotheke)

Karl-Marx-Allee 1
Berlin, 10178

Abschlussfestival: Fabulamundi

Als Abschluss des dreijährigen internationalen Projekts Fabulamundi Playwriting Europe – Beyond Borders? zeigt das Interkulturelle Theaterzentrum Berlin (Itz) noch einmal ausgewählte Inszenierungen und szenischen Einrichtungen, die im Laufe der letzten zwei Jahre im Rahmen der Dramatischen Republik gezeigt worden sind.

17. September | 19:00 20. September | 22:00

Fabulamundi Abschlussfestival und Rückschau Dramatische Republik 17.-20. September

Als Abschluss der Aktivitäten im Rahmen des dreijährigen internationalen Projekts Fabulamundi Playwriting Europe – Beyond Borders? zeigt das Interkulturelle Theaterzentrum Berlin noch einmal gebündelt ausgewählte Inszenierungen und szenischen Einrichtungen, die im Laufe der letzten zwei Jahre im Rahmen der monatlichen Dramatischen Republik, die vom Itz an wechselnden Orten organisiert wurde, zu sehen waren. Ergänzt wird das Programm zudem durch diverse Online-Aktivitäten, die die europäischen Partner von Fabulamundi im Lauf der Woche vom 12.-20. September veranstalten. Dazu gehören diverse Video-Lectures namhafter Autoren, Talks mit Theatermachern und Autoren, Ausstrahlung von Videoaufzeichnungen von Inszenierungen und Gespräche zwischen Autoren und Übersetzern. Das genaue Programm ist auf der Webseite von Fabulamundi einsehbar: www.fabulamundi.eu

Im Haus der Statistik ( Karl Marx Allee 1) werden vom 17. bis 20. September hingegen live noch einmal folgende Aufführungen zu sehen sein:

17.9./ 19 Uhr: Beginn vor der Werkstatt am Döner Imbiss in der Karl Marx Allee,
„Eine unendliche Geschichte“ von Artur Palyga, Übersetzung: Antje Miller-Ritter, Dauer ca.180′. Eine szenische Lesung in mehreren Stationen von und mit Werner Waas und Daniel Wittkopp & Gästen, wie Frank Bergner, Harald Wissler u.v.m.

Die Prozession folgt dem hybriden Leichenwagen unter den Blicken der sozialistischen Plattenbauten als heilige Fahrt über mehrere Stationen. Begleitet von Gilgamesch und einer weihrauchgeschwängerten mobilen Bar mleczny wird das Gewisper der Gespenster trotz der Schallplatte von The Shadows (voll aufgedreht) und dem Żywiec in der Faust bis zum letzten Akt immer lauter. Und der Gott ist gegen uns. Dann: Szene 8 unvollendet. Versus populum. Betet für uns!

18.9./19 Uhr:  Treffpunkt Karl Marx Allee 1, vor Haus A, Haus der Statistik „Nationalstraße“ von Jaroslav Rudiš, Übersetzung: Eva Profousová.
Dauer ca. 45 ‚. Szenische Lesung mit Margarita Breitkreiz, dem Musiker Vladimir Stramko und Gästen
Regie: Daniel Wittkopp

Zack Zack Zack. Steig ein. Der seltsame Sheriff aus der Prager Nordstadt sitzt am Steuer. Fiebertrip in den Untergang. Und der einsame Wolf freut sich drauf. Zack! Mitten in Dein Universum. Und nochmal: Zack! Hauptsache Du spürst die Vibrationen. Wie hier alles langsam in den Sumpf zurück sinkt. Er nimmt Dich ordentlich ins Gebet. Damit Du weißt, wie das Leben läuft. Keiner hat einen Blechmagen. Jeder muss seine Ängste überwinden. Jeder hat eine Wunde. Punkt. Hat hier einer ein Problem? Sei nicht so empfindlich, Herr Oberschlau. Tschechischer Humor halt. Ein bisschen Spaß wird man ja doch noch haben dürfen, oder? Und… action!

18.9./ 21 Uhr:  Hintere Wüste, Innenhof des Hauses der Statistik
„Stillleben mit Schauspielern“ von Fabrizio Sinisi, Übersetzung: Werner Waas
Dauer ca. 30 min., Italienisch/Deutsch mit Übertiteln
Mit Lea Barletti, Werner Waas, Regie Barletti/Waas

„Alles Schauspieler, diese Menschen, und von einer niedrigen, totalen Art von Spiel: Wie im Fegefeuer des Überlebens.“ 
Was bleibt von uns, jenseits unserer schon vorgeschriebenen Rollen. „Leere im Kosmos“, absolute Vereinzelung, der Stillstand und Tod im Leben. Ein Mann und eine Frau erkennen sich, vor dem Hintergrund von Venedig, einer zur Schlacht ausufernden Demonstration und eines ermordeten Dichters. Wir werden Zeugen einer Bewusstwerdung und eines Versuchs, absolut ehrlich zu sein, vor sich und den anderen. Ein radikaler poetischer Akt.

19.9./ 19 Uhr: Foyer im Haus A, Haus der Statistik
„Lost in language“ von Lea Barletti und Elzbieta Chovaniec
Solo-Performance mit Lea Barletti, Dauer ca. 15 min.

„Lost in language“ ist eine Performance, die die italienische Regisseurin und Schauspielerin Lea Barletti mit der polnischen Autorin Elzbieta Chovaniec innerhalb einer Woche in Danzig erarbeitet hat. Sie erzählt eine Geschichte über den allmählichen Verlust der Sprechfähigkeit und die Entdeckung einer neuen Form der Kommunikation.

19.9./ 19.30: Theaterraum im Haus A, Haus der Statistik
„Extremophil“ von Alexandra Badea, Übersetzung: Frank Weigand
Ein work in progress live Hörspiel, Dauer ca. 1h
Stimme: Anna Schmidt, Live Musik: HAARMANNHOMMELSHEIM
Regie: Irene Mattioli, Dramaturgie: Albert Tola

Extremophil von Alexandra Badea beschreibt die mikroskopische Bewegung der Gedanken von drei anonymen Figuren, die sich in einer digitalisierten kapitalistischen Gesellschaft befinden. Die Welt ist kühl und entfremdet, der Wettbewerb scheint viel zu stark zu sein. Gibt es keine Tür mehr um raus zu gehen?

20.9./ 19 Uhr: Werkhof, Haus der Statistik
„Hannah Arendt liebt mich nicht“ von Dana Lukasińska, Übersetzung: Andreas Volk, Eine Theater-Mockumentary und PublikumsErlesung. Erdacht&Erbaut&Eingerichtet von Anne-Sylvie König, Stefan Oppenländer und Katharina Schlender Dauer ca. 90 min.

Die polnische Autorin Dana Lukasińska versucht sich Hannah Arendt, ihrer Zeit, ihren Befürwortern und Gegenspielern sowie Weggefährten zu nähern. Dabei werden keine Schauspieler:innen den Text lesen, sondern das Publikum, das damit aktiver Teil der Präsentation ist.

Zu Fabulamundi
Fabulamundi Playwriting Europe: Beyond Borders? is a cooperation project among theatres, festivals and cultural organisations from 10 EU Countries (Italy, France, Germany, Spain, Romania, Austria, Belgium, UK, Poland and Czech Republic) for the promotion of contemporary dramaturgy. The network aims to support and promote the contemporary playwriting across Europe, in order to reinforce and enhance the activities and strategies of the professionals and artists working in the sector and to provide the theatre authors and professionals with opportunities of networking, multicultural encounter and professional development. www.fabulamundi.eu. Itz Berlin is the only German partner in this edition 2018/2020.

Zur Dramatischen Republik
Die Dramatische Republik präsentiert monatlich seit Oktober 2018 europäische Stücke in Berlin als szenischen Lesungen, Publikumslesungen oder Werkstattinszenierungen an wechselnden Orten, wie dem TAK, Brotfabrik und am Haus der Statistik. Organisiert wird die Dramatische Republik vom Itz Berlin. In der Zeit zwischen 2018 und 2020 wurde sie durch das europäische Projekt Fabulamundi finanziert.

Für weitere Infos: www.dramatische-republik.de

Details

Beginn:
17. September 2020 | 19:00
Ende:
20. September 2020 | 22:00
Veranstaltungskategorien:
,
Veranstaltung-Tags:
, , , ,
Website:
www.dramatische-republik.de

Lesung mit Lou Conradi – Baby Butch

23. Juli | 19:00 20:30

Spätsommer 2015, Berlin. Während in Heidenau und Freital rassistische Mobs Geflüchtete angreifen, planen Steph, eine linksradikale Butch, und Maria, eine kommunistische trans Frau, zusammen ein Kind zu bekommen. Mit Erfolg: Steph ist schwanger! Was als alternative Familiengründung geplant war, ist jedoch schnell ein Chaos aus Beziehungsgeflechten und Existenzängsten. Zwischen Demonstrationen, Polizeigewalt, Transition und Wohnungslosigkeit versucht eine Gruppe junger, impulsiver Queers, Kontrolle über ihr Leben zu behalten, während um sie herum die politische Lage längst außer Kontrolle geraten ist.


Lou Conradi ist queerer Autor, Aktivist und Drag King

Details

Datum:
23. Juli 2020
Zeit:
19:00–20:30
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:
,
Website:
https://www.facebook.com/events/799608070444147/

Veranstalter

Queer im Quartier

Haus D

Otto-Braun-Straße 70/72
Berlin, 10178 Deutschland

Joey Juschka „Die Welt, verbessert“ – Lesung

20. Juli | 18:00 22:00

So kann es nicht weitergehen: Die Straßen der Städte stinken nach Urin, für einen Toilettenbesuch muss man 50 Cent hinblättern, Tampons wechseln kann man auch nirgends so richtig, und sowieso: Als Frau* allein unterwegs zu sein ist gefährlich. Das nervt, sagt Joey Juschka, schreibt und verbessert die Welt. Und dann gibt es sie, die Gesetze, die es wirklich mal bräuchte für eine bessere Welt, in literarischer Form zumindest, als Kurzgeschichten, Hörstücke, Fiktion: eine Welt ohne Straßenpinkler, eine Welt ohne Klonutzungsgebühr, eine Welt ohne Drei-Sitze-in-der-U-Bahn-Beleger … und noch viel, viel mehr. Die besten Weltverbesserungen stellt Joey heute vor.

Zu Joey:

Joey Juschka ist Autor:in und lebt in Berlin. Manchmal möchte Joey die Welt verbessern. Die zu behebenden Missstände begegnen ihr tagtäglich, inmitten der Stadt. Beseitigungsstrategien entwickelt er später, am Schreibtisch, als literarische Erzählung – eben „Die Welt, verbessert“: Monat für Monat eine Weltverbesserung! 2012 gewann Joey mit einer Geschichte aus „Die Welt, verbessert“ den Publikumspreis des open mike, eines renommierten Wettbewerbs für Nachwuchsautor:innen. 2017 Arbeitsstipendium Literatur des Berliner Senats. 2019 „Bester Humor“ Kategorie Queer im Literaturwettbewerb Wortrandale für eine weitere Weltverbesserungsgeschichte.

www.dieweltverbessert.de


Größere Karte anzeigen

Dramatische Märzrepublik

27. März | 22:00

Veranstaltungen sind bis auf Weiteres abgesagt, um die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen.

mehr Informationen (Stand 20.3.2020)


Die „Dramatische Republik“ präsentiert im März die Lesung eines neuen Stück des italienischen Dramatikers Fabrizio Sinisi: „Der große Spaziergang“. Über das tödliche Ende eines Finanzmagnaten und Vergewaltigers im Gefängnis. Dazu gibt es einen italienischen Imbiss und ein Gespräch über den Text. (Im Rahmen von Fabula Mundi / Playwriting Europe)

Details

Datum:
27. März 2020
Zeit:
22:00
Veranstaltungskategorien:
, ,
Veranstaltung-Tags:
, ,
Website:
www.dramatische-republik.de

Haus A (ehem. Apotheke)

Karl-Marx-Allee 1
Berlin, 10178

„Ich bereue nichts“ – Czaba Sèkely & Fabula Mundi

30. November | 20:00 22:00

Beschreibung der Veranstaltenden

„Ich bereue nichts“ ist ein Drama des rumänisch/ ungarischen Dichters Csaba Szèkely. Euch erwartet eine szenische Lesung und eine anschließende Diskussion mit den anwesenden Autoren.

MI 5 = cool. Rumänischer Geheimdienst = uncool. Mit diesem Vorurteil wird an diesen beiden Abenden aufgeräumt auch hier wurde gesoffen, gefressen, getafelt, geschwitzt, Frauen gebraucht und betrogen, gewürfelt wer der Böse, wer der Gute ist, gedemütigt, gefoltert, gemordet – ein großer Spaß. Es gibt nichts zu bereuen. Czaba Szèkely der Ungar rumänischer Staatsbürgerschaft gibt tiefe Einblicke in die ehemaligen Securitate Mitarbeiter von denen mindestens die Hälfte in deren Nachfolgeorganisation ihre Gehälter bezogen haben. Das große Schauspiel: Geheimdienst, das Ritterfestspiel der Männlichkeit gilt es zu begreifen.

Details

Datum:
30. November 2019
Zeit:
20:00–22:00
Veranstaltungskategorien:
,
Veranstaltung-Tags:
,
Website:
fabula mundi / Dramatische Republik

WERKSTATT Haus der Statistik

Karl-Marx-Allee 1
Berlin, 10178 Deutschland
+ Google Karte anzeigen

„Ich bereue nichts“ – Czaba Sèkely & Fabula Mundi

29. November | 20:00 22:00

Beschreibung der Veranstaltenden

„Ich bereue nichts“ ist ein Drama des rumänisch/ ungarischen Dichters Csaba Szèkely. Euch erwartet eine szenische Lesung und eine anschließende Diskussion mit den anwesenden Autoren.

MI 5 = cool. Rumänischer Geheimdienst = uncool. Mit diesem Vorurteil wird an diesen beiden Abenden aufgeräumt auch hier wurde gesoffen, gefressen, getafelt, geschwitzt, Frauen gebraucht und betrogen, gewürfelt wer der Böse, wer der Gute ist, gedemütigt, gefoltert, gemordet – ein großer Spaß. Es gibt nichts zu bereuen. Czaba Szèkely der Ungar rumänischer Staatsbürgerschaft gibt tiefe Einblicke in die ehemaligen Securitate Mitarbeiter von denen mindestens die Hälfte in deren Nachfolgeorganisation ihre Gehälter bezogen haben. Das große Schauspiel: Geheimdienst, das Ritterfestspiel der Männlichkeit gilt es zu begreifen.

Details

Datum:
29. November 2019
Zeit:
20:00–22:00
Veranstaltungskategorien:
,
Veranstaltung-Tags:
,
Website:
fabula mundi / Dramatische Republik

WERKSTATT Haus der Statistik

Karl-Marx-Allee 1
Berlin, 10178 Deutschland
+ Google Karte anzeigen