KO-Markt

Am Samstag,19. Oktober laden wir von 14–21 Uhr zum letzten KO-Markt diesen Jahres ein.

19. November 2022 | 14:00 21:00

Am Samstag, den 19. November 2022 findet der letzte KO-Markt diesen Jahres als Wintermarkt statt!

Das vollständige Programm findet ihr hier!

Wie immer erwartet euch ein vielfältiges Angebot an kostenlosen Workshops, Performances und der Nachbarschaftsflohmarkt. Für den Flohmarkt können auch diesmal wieder kostenlose Stände reserviert werden, schreibt dazu eine Mail an lw@hausderstatistik.org.
Zusätzlich wollen wir die kalte Jahreszeit mit Glühwein, Lichtern und Musik feiern.

Der Ko-Markt im November wird das Thema Urbane Praxis haben und eingebettet sein in die „popUPWoche der Urbanen Praxis”: Die popUpWoche der Urbanen Praxis findet vom 14. bis zum 20. November 2022 an unterschiedlichsten Orten in der Stadt statt – mit Workshops zum Mitmachen, situativen Aktionen, sowie Diskursveranstaltungen, die bestehende Ordnungen über Berlin hinaus hinterfragen, und ergänzt durch radikal diverse, neue und junge Perspektiven auf Stadt-anders-machen. Das Programm ist in Kürze unter www.urbanepraxis.berlin zu finden.

Die diesjährige Veranstaltungsreihe KO-Markt Gegenwart wird unterstützt von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Neustart Kultur und der Koop5.

KO-Markt

Am Samstag,15. Oktober laden wir von 14–21 Uhr wieder zum KO-Markt mit Nachbarschaftsflohmarkt und dem Berliner Fahrradmarkt ein!

15. Oktober 2022 | 14:00 21:00

Am Samstag,15. Oktober laden wir von 14–21 Uhr wieder zum KO-Markt mit Nachbarschaftsflohmarkt und dem Berliner Fahrradmarkt ein!
Im Showroom des Haus der Materialisierung wird es passend zum International Repair Day eine Austellung über Wiederverwendung & Weiterverwertung geben.
In der Karla findet außerdem das Projekt Wohlfühloase – Für mehr Vielfalt am Haus der Statistik von 15 bis 17 Uhr statt.

Ihr möchtet mitmachen?
Einen kostenlosen Flohmarktstand könnt ihr euch mit einer Mail an lw@hausderstatistik.org reservieren.

Im Programm stehen wie immer zahlreiche kostenlose Workshops, Konzerte, Performances, und kulinarische Angebote.

Wir freuen uns auf euch!

Die diesjährige Veranstaltungsreihe KO-Markt Gegenwart wird unterstützt von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Neustart Kultur und der Koop5.

Made in Textile Art Camp // Abschlussaustellung und Eröffnung mit einer Performance von Brigitte Kießling

„Made in Textile Art Camp: Die Narrative hinter der Kleidung” ist ein kostenloses intensives Bildungsprogramm und eine Ausstellung über nachhaltiges Textildesign und Kunstpraktiken im Zusammenhang mit den globalen und lokalen Herausforderungen, die den Mode- und Textilsektor betreffen.

17. September 2022 | 14:00 20:00

Made in Textile Art Camp: The narrative behind clothes is a free intensive educational program and exhibition about sustainable textile design and art practices in connection to the global and local challenges that affect the fashion and textiles sector. ///////////////////////////////////////////////// “Made in Textile Art Camp: Die Narrative hinter der Kleidung” ist ein kostenloses intensives Bildungsprogramm und eine Ausstellung über nachhaltiges Textildesign und Kunstpraktiken im Zusammenhang mit den globalen und lokalen Herausforderungen, die den Mode- und Textilsektor betreffen.

Otto-Braun-Straße 72
10178 Berlin Deutschland

KO-Markt trifft GüterMARX

Am Samstag, 17. September laden wir von 14–20 Uhr wieder zum KO-Markt mit GüterMARX Nachbarschaftsflohmarkt und dem Berliner Fahrradmarkt ein!
Im Programm stehen zahlreiche Workshops, Konzerte, Performances, und kulinarische Angebote.

17. September 2022 | 14:00 20:00

Am Samstag, 17. September laden wir von 14–20 Uhr wieder zum KO-Markt mit GüterMARX Nachbarschaftsflohmarkt und dem Berliner Fahrradmarkt ein!

Im Programm stehen zahlreiche Workshops, Konzerte, Performances, und kulinarische Angebote.

Der thematische Schwerpunkt liegt diesmal auf textile Kreisläufe und nachhaltigem Umgang mit Textilien im Alltag sowie in Kunst und Design.
Die im Haus der Materialisierung aktiven Initiativen und Künstler:innen laden ab 14 Uhr auf dem ganzen Gelände dazu ein, sich in Workshops anregen zu lassen und einfache Recycling-Techniken zu lernen. Einblick in die ansässigen Projekte des nachhaltigen Umgangs mit Textilien, Talks und Stände informieren über Initiativen der Transformationsbewegung und deren Hintergründe. Spannende künstlerische und handwerkliche Aktionen laden zum Mitmachen ein und gemeinsam feiern wir die Ergebnisse am Tagesende.

OPEN CALL: Bis zum Nachmittag, 15.09.2022 können sich nachhaltigen Textil- und Mode- Designer:innen auf einen kostenlosen Stand bewerben.

Die einzige Bedingung, um einen Stand zu bekommen, ist, daß eure Produkte mindestens 2 von den folgenden 10 Kriterien erfüllen können. Diese Aspekte/Punkte könnt ihr dann auf einem von uns vorbereiteten Schild an eurem Stand präsentieren, um die Nachhaltigkeitsaspekte bewusst zu machen und darüber ins Gespräch zu kommen.

Meldet euch bei Jan-Micha unter: mail@jan-michagamer.de an.
Wir freuen uns auf eure Bewerbungen!

KRITERIEN FÜR EINE NACHHALTIGE(RE) UND FAIRE(RE) MODE:

  1. Bio Rohstoffe (Bio Naturfasern, nachhaltig gewonnene tierische Fasern)
  2. Recycelte Materialien und Regeneratfaser
  3. Plastikfreie Produkte
  4. Pre- und Postconstumer Waste
  5. Made to Order / durch Materialstrom limitierte Auflagen
  6. Low Waste / Zero Waste Design
  7. Zirkuläres Design
  8. Versatile Design / Adaptable Design
  9. Userfriendly Design / Reparatur Service
  10. Diversität und Inklusion

KO-Markt

Am Samstag, 20. August laden wir von 14–20 Uhr wieder zum KO-Markt mit Nachbarschaftsflohmarkt und dem Berliner Fahrradmarkt ein!
Im Programm stehen zahlreiche Workshops, Konzerte, Performances, und kulinarische Angebote.

20. August 2022 | 14:00 20:00

Am Samstag, 20. August laden wir von 14–20 Uhr wieder zum KO-Markt mit Nachbarschaftsflohmarkt und dem Berliner Fahrradmarkt ein!

Ihr möchtet mitmachen?
Einen kostenlosen Flohmarktstand könnt ihr euch mit einer Mail an lw@hausderstatistik.org reservieren.

Im Programm stehen zahlreiche Workshops, Konzerte, Performances, und kulinarische Angebote.
Ein Themenschwerpunkt des kommenden KO-Markts ist die Zukunft des Bauens. Ökologische Baustoffe, nachhaltige Bauplanung, energiesparende Haustechnik – dazu gibt es Info-Stände und Mitmachaktionen.

Wir freuen uns auf euch!

Die diesjährige Veranstaltungsreihe KO-Markt Gegenwart wird unterstützt von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Neustart Kultur und der Koop5.

Open Haus der Statistik

Eine Veranstaltung des Haus der Statistik, Programmpartner des KULTURSOMMERFESTIVALS BERLIN 2022

27. Juli 2022 | 14:00 22:00

Am Mittwoch, 27. Juli laden wir von 14–22 Uhr zum Open Haus der Statistik im Rahmen des Kultursommerfestivals ein.

Euch erwarten viele bunte Workshops, Performances und Konzerte!

So werden z.B. die Pionier:innen aus dem Haus der Materialisierung wie z.B. das Kostümkollektiv, die Berliner Stadtmission am Alexanderplatz, Kunst-Stoffe, u.v.m. beim Experimentiertag auf der Rampe und Im Werkhof verschiedene Kurse zu den Themen Re-use und Nachhaltigkeit anbieten.

Die mrtz-Forschungswerkstatt bietet im Autoscooter wieder ihren berühmt-berüchtigten Seifenkistenbauworkshop mit anschließender Testfahrt an, wer sich selbst nicht auf die Räder traut, kann im Publikum anfeuern und staunen.

Das NIE-Theater führt im neuen Pionierstandort Karla die Generalprobe ihres neuen Stücks „Wir sind nicht nett 2“ auf. Seid die ersten Gäste und geniesst diesen sehr intimen Eindruck vom Theatermachen der Bühnen der Statistik.
Davor läd die Syrienhilfe beim Café Syrien zum Gespräch über die aktuelle Lage vor Ort ein.

Auch unsere neue Pionierfläche Otto bietet wieder ein abwechslungsreiches Programm Im Wald finden verschiedene Workshops statt, von Siebdrucken und Schweißen für FLINTA* mit RAZAM e.V., über Instrumente bauen mit Selbstgebaute Musik bis Lockpicking mit den Sportsfreunden der Sperrtechnik. Verpflegt werdet ihr dabei durch die hauseigene Küche. THF Radio wird mit ihrem mobilen Radio zu Gast sein. Pool Potentials zeigt in mehreren Vorstellungen ihren Film zur Nutzung der Berliner Sommerbäder mit anschliessender Q+A-Runde. Operation Himmelblick wird ebenfalls über ungenutze Raumressourcen sprechen: die Dächer Berlins. Den Abend ausklingen lassen könnt ihr bei Konzerten von Imperial Drones und Ark White im Ausstellungsraum.

Es gibt also wieder viel zu erleben und erfahren, wir freuen uns auf euch!

Eine Veranstaltung des Haus der Statistik, Programmpartner des KULTURSOMMERFESTIVALS BERLIN 2022

#hausderstatistik #allesandersplatz #kultursommerfestival #berlin

↓ Programm als PDF

Selborganisierter KO-Markt der Pioniernutzungen

Der nächste KO-Markt findet am Samstag, dem 16. Juni statt. Diesmal liegt der Fokus auf den verschiedenen Workshops. Der Floh- und Fahrradmarkt sind im Juli in der Sommerpause.

16. Juli 2022 | 14:00 20:00

Der nächste KO-Markt findet am Samstag, dem 16. Juni statt. Diesmal liegt der Fokus auf den verschiedenen Workshops. Der Floh- und Fahrradmarkt sind im Juli in der Sommerpause.

Make U Cum

Make U Cum is an exploration of queer & gender-fucked desires by sex workers.
Located in the main room of Haus der Statistik, it highlights the work and existence of Berlin and Brooklyn-based artists.

30. Juni 2022 | 20:00 1. Juli 2022 | 0:30

Make U Cum is an exploration of queer & gender-fucked desires by sex workers.

Located in the main room of Haus der Statistik, it highlights the work and existence of Berlin and Brooklyn-based artists.

Refreshments & drinks on site.

Donations are encouraged, necessary & appreciated.

 

Screenings (by director):

Frankie Wiener + Jpeg.love + Vex (Four Chambers)

Performers:

Cosmo + Pallass

DJ sets:

Cotton  + $0mbi b2b Jpeg.love (Raiders Records residents)

Curators:

Elia-Rosa Guirous-Amasse + Jpeg.love

 

Time Table:

8:00PM: Opening

8:30PM: Screenings

9:00PM: Break

9:15PM: Performances

9:40PM: DJ sets

1:00AM: END.

COME. ENJOY. SUPPORT.

 

@jpeg.luv3 @kketaperry @frankie_wiener @fourchambers @ur_barbie_boy @pallassyao @s0mbi_  @cottonroach

Details

Datum:
30. Juni 2022
Zeit:
20:00–0:30
Eintritt:
10
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:
, ,
Webseite:
raicaw@posteo.de

Veranstalter

Elia-Rosa Guirous
Raica Wackes
Karl-Marx-Allee 1
10178 Berlin Deutschland

Studio Ukraine – Opening

Zur Eröffnung unserer Ausstellung am Samstag, den 18. Juni, wird diese Installation zur Bühne für Konzerte und Performances. Mit vielen verschiedenen Kooperationen und Veranstaltungen öffnet sich das Studio Ukraine dann bis Mitte Juli einem breiten Publikum.

18. Juni 2022 | 14:00 22:00

Das Studio Ukraine ist ein Treffpunkt ukrainischer und Berliner Künstler:innen. Seit mehreren Wochen arbeiten sie an Ideen für künstlerische Projekte, performative Aktionen und Musik, die Teil einer gemeinsamen Ausstellung werden.
Ein zentraler Bestandteil der Ausstellung ist eine im Kollektiv entwickelte Skulptur: Eine stetig wachsende Teppichlandschaft, die sich über den Bürgersteig vor dem Haus der Statistik ausbreitet.

Zur Eröffnung unserer Ausstellung am Samstag, den 18. Juni, wird diese Installation zur Bühne für Konzerte und Performances. Mit vielen verschiedenen Kooperationen und Veranstaltungen öffnet sich das Studio Ukraine dann bis Mitte Juli einem breiten Publikum.

Jede:r ist herzlich eingeladen, an unserem Programm teilzunehmen und unsere vielseitigen Veranstaltungen zu besuchen.

 

********

 

Studio Ukraine is a meeting place for Ukrainian and Berlin artists. For several weeks, they have been working on ideas for artistic projects, performative actions and music, that will become part of a joint exhibition.
A central component of the exhibition is a sculpture developed by the collective: a constantly growing carpet landscape that spreads across the pavement in front of the House of Statistics.

For the opening of our exhibition on Saturday, June 18th, this installation will become a stage for concerts and performances. With many different collaborations and events, Studio Ukraine will then open to a public audience and the city until mid of July

Everyone is welcome to participate in our program and visit our diverse events.

 

********

 

Студія Україна – це місце зустрічі українських та берлінських художників. Протягом кількох тижнів вони працювали над ідеями мистецьких проектів, перформативних дій та музики, які стануть частиною спільної виставки.
Центральна частина виставки — скульптура, розроблена колективом: килимовий ландшафт, що неухильно розростається, що розкинувся по тротуару перед Будинком статистики.

До відкриття нашої виставки в суботу, 18 червня, ця інсталяція стане сценою для концертів та вистав. Завдяки різноманітним колабораціям та подіям Studio Ukraine відкриється для широкої аудиторії до середини липня.

Запрошуємо всіх бажаючих взяти участь у нашій програмі та відвідати наші різноманітні заходи.

Details

Datum:
18. Juni 2022
Zeit:
14:00–22:00
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:
, , , ,
Karl-Marx-Allee 1
10178 Berlin

Laboratoire Kontempo Exhibition

Laboratoire Kontempo 2021/22 brings together artists, specialists, researchers and theorists from Kinshasa, Berlin and other places in an analogue and digital transdisciplinary experimental space in order to question the structures of postcolonial power, epistemic hierarchies and dominant trends in contemporary international art scenes.

14. Mai 2022 | 14:00 19:00

Exhibition Opening:  May 13, 18-22 h, Haus der Statistik, Haus A

with: Jasmina Al-Qaisi & Ralf Wendt, Orakle Ngoy, Miguel Buenrostro, Jérôme Chazeix, Paulvi Ngimbi & Prisca Tankwey, Mukenge/Schellhammer, Raul Walch

Partagisme – collective painting

The History of Memory – Performance by Koko Kabamba

Exhibition: 14.5. – 11.6.2022 – Opening hours: Thursday – Sunday 14h – 19h

Laboratoire Kontempo 2021/22 brings together artists, specialists, researchers and theorists from Kinshasa, Berlin and other places in an analogue and digital transdisciplinary experimental space in order to question the structures of postcolonial power, epistemic hierarchies and dominant trends in contemporary international art scenes.

In Berlin there will be 2 exhibitions – one at ACUD Galerie, the other at Haus der Statistik

in Kikongo, one of the national languages trhe word Kinzonzi, is referring to a meeting incorporating codified customary and traditional practices. This procedure, commonly called the African palaver, is a valuable tool for carrying out negotiations within the family or the society whether in Congo or in Africa in general.

The Laboratoire Kontempo 2021/22 interprets the term “Kinzonzi” According to popular culture in the sense of conspiracy, consultation, a space of necessary interactions to question the Imagination, the foundation of our futures and our contemporary realities.

Within the framework of the Laboratoire Kontempo 2021/22 project, developed in collaboration with ACUD MACHT NEU (Berlin), the emphasis is on an exchange between local perspectives of Kinshasa, and subjects which are discussed at the international level but which have a direct influence on daily life and artistic trends. These topics include stereotypes in the perception of Africa and African cultures, (post) colonial realities and their power dynamics, and linguistic, intellectual and epistemic hierarchies.

Eröffnung der Ausstellung:  13. Mai, 18-22 Uhr, Haus der Statistik, Haus A

mit: Jasmina Al-Qaisi & Ralf Wendt, Orakle Ngoy, Miguel Buenrostro, Jérôme Chazeix, Paulvi Ngimbi & Prisca Tankwey, Mukenge/Schellhammer, Raul Walch

Partagisme – kollektive Malerei

Die Geschichte der Erinnerung – Performance von Koko Kabamba

Ausstellung: 14.5. – 11.6.2022 – Öffnungszeiten: Donnerstag – Sonntag 14 – 19 Uhr

Laboratoire Kontempo 2021/22 bringt Künstler:innen, Spezialist:innen, Forscher:innen und Theoretiker:innen aus Kinshasa, Berlin und anderen Orten in einem analogen und digitalen transdisziplinären Experimentierraum zusammen, um die Strukturen der postkolonialen Macht, epistemische Hierarchien und dominante Trends in der zeitgenössischen internationalen Kunstszene zu hinterfragen.

In Berlin wird es 2 Ausstellungen geben – eine in der ACUD Galerie, die andere im Haus der Statistik.

In Kikongo, einer der Landessprachen, bezieht sich das Wort Kinzonzi auf ein Treffen, das kodifizierte gewohnheitsmäßige und traditionelle Praktiken umfasst. Dieses Verfahren, das gemeinhin als afrikanisches Palaver bezeichnet wird, ist ein wertvolles Instrument für die Durchführung von Verhandlungen innerhalb der Familie oder der Gesellschaft, sei es im Kongo oder in Afrika im Allgemeinen.

Das Laboratoire Kontempo 2021/22 interpretiert den Begriff „Kinzonzi“ in Anlehnung an die Populärkultur im Sinne einer Verschwörung, einer Konsultation, eines Raums notwendiger Interaktionen, um die Vorstellungskraft zu hinterfragen, die Grundlage unserer Zukunft und unserer heutigen Realitäten.

Im Rahmen des Projekts Laboratoire Kontempo 2021/22, das in Zusammenarbeit mit ACUD MACHT NEU (Berlin) entwickelt wurde, liegt der Schwerpunkt auf einem Austausch zwischen lokalen Perspektiven von Kinshasa und Themen, die auf internationaler Ebene diskutiert werden, aber einen direkten Einfluss auf das tägliche Leben und künstlerische Tendenzen haben. Zu diesen Themen gehören Stereotypen in der Wahrnehmung Afrikas und afrikanischer Kulturen, (post)koloniale Realitäten und ihre Machtdynamik sowie sprachliche, intellektuelle und epistemische Hierarchien.

 

 

Veranstalter

ACUD MACHT NEU
Telefon:
01795295965
E-Mail:
info@acudmachtneu.de
Webseite:
Veranstalter-Website anzeigen
Karl-Marx-Allee 1
10178 Berlin

Laboratoire Kontempo Exhibition

Laboratoire Kontempo 2021/22 brings together artists, specialists, researchers and theorists from Kinshasa, Berlin and other places in an analogue and digital transdisciplinary experimental space in order to question the structures of postcolonial power, epistemic hierarchies and dominant trends in contemporary international art scenes.

15. Mai 2022 | 14:00 19:00

Exhibition Opening:  May 13, 18-22 h, Haus der Statistik, Haus A

with: Jasmina Al-Qaisi & Ralf Wendt, Orakle Ngoy, Miguel Buenrostro, Jérôme Chazeix, Paulvi Ngimbi & Prisca Tankwey, Mukenge/Schellhammer, Raul Walch

Partagisme – collective painting

The History of Memory – Performance by Koko Kabamba

Exhibition: 14.5. – 11.6.2022 – Opening hours: Thursday – Sunday 14h – 19h

Laboratoire Kontempo 2021/22 brings together artists, specialists, researchers and theorists from Kinshasa, Berlin and other places in an analogue and digital transdisciplinary experimental space in order to question the structures of postcolonial power, epistemic hierarchies and dominant trends in contemporary international art scenes.

In Berlin there will be 2 exhibitions – one at ACUD Galerie, the other at Haus der Statistik

in Kikongo, one of the national languages trhe word Kinzonzi, is referring to a meeting incorporating codified customary and traditional practices. This procedure, commonly called the African palaver, is a valuable tool for carrying out negotiations within the family or the society whether in Congo or in Africa in general.

The Laboratoire Kontempo 2021/22 interprets the term “Kinzonzi” According to popular culture in the sense of conspiracy, consultation, a space of necessary interactions to question the Imagination, the foundation of our futures and our contemporary realities.

Within the framework of the Laboratoire Kontempo 2021/22 project, developed in collaboration with ACUD MACHT NEU (Berlin), the emphasis is on an exchange between local perspectives of Kinshasa, and subjects which are discussed at the international level but which have a direct influence on daily life and artistic trends. These topics include stereotypes in the perception of Africa and African cultures, (post) colonial realities and their power dynamics, and linguistic, intellectual and epistemic hierarchies.

Eröffnung der Ausstellung:  13. Mai, 18-22 Uhr, Haus der Statistik, Haus A

mit: Jasmina Al-Qaisi & Ralf Wendt, Orakle Ngoy, Miguel Buenrostro, Jérôme Chazeix, Paulvi Ngimbi & Prisca Tankwey, Mukenge/Schellhammer, Raul Walch

Partagisme – kollektive Malerei

Die Geschichte der Erinnerung – Performance von Koko Kabamba

Ausstellung: 14.5. – 11.6.2022 – Öffnungszeiten: Donnerstag – Sonntag 14 – 19 Uhr

Laboratoire Kontempo 2021/22 bringt Künstler:innen, Spezialist:innen, Forscher:innen und Theoretiker:innen aus Kinshasa, Berlin und anderen Orten in einem analogen und digitalen transdisziplinären Experimentierraum zusammen, um die Strukturen der postkolonialen Macht, epistemische Hierarchien und dominante Trends in der zeitgenössischen internationalen Kunstszene zu hinterfragen.

In Berlin wird es 2 Ausstellungen geben – eine in der ACUD Galerie, die andere im Haus der Statistik.

In Kikongo, einer der Landessprachen, bezieht sich das Wort Kinzonzi auf ein Treffen, das kodifizierte gewohnheitsmäßige und traditionelle Praktiken umfasst. Dieses Verfahren, das gemeinhin als afrikanisches Palaver bezeichnet wird, ist ein wertvolles Instrument für die Durchführung von Verhandlungen innerhalb der Familie oder der Gesellschaft, sei es im Kongo oder in Afrika im Allgemeinen.

Das Laboratoire Kontempo 2021/22 interpretiert den Begriff „Kinzonzi“ in Anlehnung an die Populärkultur im Sinne einer Verschwörung, einer Konsultation, eines Raums notwendiger Interaktionen, um die Vorstellungskraft zu hinterfragen, die Grundlage unserer Zukunft und unserer heutigen Realitäten.

Im Rahmen des Projekts Laboratoire Kontempo 2021/22, das in Zusammenarbeit mit ACUD MACHT NEU (Berlin) entwickelt wurde, liegt der Schwerpunkt auf einem Austausch zwischen lokalen Perspektiven von Kinshasa und Themen, die auf internationaler Ebene diskutiert werden, aber einen direkten Einfluss auf das tägliche Leben und künstlerische Tendenzen haben. Zu diesen Themen gehören Stereotypen in der Wahrnehmung Afrikas und afrikanischer Kulturen, (post)koloniale Realitäten und ihre Machtdynamik sowie sprachliche, intellektuelle und epistemische Hierarchien.

 

 

Veranstalter

ACUD MACHT NEU
Telefon:
01795295965
E-Mail:
info@acudmachtneu.de
Webseite:
Veranstalter-Website anzeigen
Karl-Marx-Allee 1
10178 Berlin

Laboratoire Kontempo Exhibition

Laboratoire Kontempo 2021/22 brings together artists, specialists, researchers and theorists from Kinshasa, Berlin and other places in an analogue and digital transdisciplinary experimental space in order to question the structures of postcolonial power, epistemic hierarchies and dominant trends in contemporary international art scenes.

19. Mai 2022 | 14:00 19:00

Exhibition Opening:  May 13, 18-22 h, Haus der Statistik, Haus A

with: Jasmina Al-Qaisi & Ralf Wendt, Orakle Ngoy, Miguel Buenrostro, Jérôme Chazeix, Paulvi Ngimbi & Prisca Tankwey, Mukenge/Schellhammer, Raul Walch

Partagisme – collective painting

The History of Memory – Performance by Koko Kabamba

Exhibition: 14.5. – 11.6.2022 – Opening hours: Thursday – Sunday 14h – 19h

Laboratoire Kontempo 2021/22 brings together artists, specialists, researchers and theorists from Kinshasa, Berlin and other places in an analogue and digital transdisciplinary experimental space in order to question the structures of postcolonial power, epistemic hierarchies and dominant trends in contemporary international art scenes.

In Berlin there will be 2 exhibitions – one at ACUD Galerie, the other at Haus der Statistik

in Kikongo, one of the national languages trhe word Kinzonzi, is referring to a meeting incorporating codified customary and traditional practices. This procedure, commonly called the African palaver, is a valuable tool for carrying out negotiations within the family or the society whether in Congo or in Africa in general.

The Laboratoire Kontempo 2021/22 interprets the term “Kinzonzi” According to popular culture in the sense of conspiracy, consultation, a space of necessary interactions to question the Imagination, the foundation of our futures and our contemporary realities.

Within the framework of the Laboratoire Kontempo 2021/22 project, developed in collaboration with ACUD MACHT NEU (Berlin), the emphasis is on an exchange between local perspectives of Kinshasa, and subjects which are discussed at the international level but which have a direct influence on daily life and artistic trends. These topics include stereotypes in the perception of Africa and African cultures, (post) colonial realities and their power dynamics, and linguistic, intellectual and epistemic hierarchies.

Eröffnung der Ausstellung:  13. Mai, 18-22 Uhr, Haus der Statistik, Haus A

mit: Jasmina Al-Qaisi & Ralf Wendt, Orakle Ngoy, Miguel Buenrostro, Jérôme Chazeix, Paulvi Ngimbi & Prisca Tankwey, Mukenge/Schellhammer, Raul Walch

Partagisme – kollektive Malerei

Die Geschichte der Erinnerung – Performance von Koko Kabamba

Ausstellung: 14.5. – 11.6.2022 – Öffnungszeiten: Donnerstag – Sonntag 14 – 19 Uhr

Laboratoire Kontempo 2021/22 bringt Künstler:innen, Spezialist:innen, Forscher:innen und Theoretiker:innen aus Kinshasa, Berlin und anderen Orten in einem analogen und digitalen transdisziplinären Experimentierraum zusammen, um die Strukturen der postkolonialen Macht, epistemische Hierarchien und dominante Trends in der zeitgenössischen internationalen Kunstszene zu hinterfragen.

In Berlin wird es 2 Ausstellungen geben – eine in der ACUD Galerie, die andere im Haus der Statistik.

In Kikongo, einer der Landessprachen, bezieht sich das Wort Kinzonzi auf ein Treffen, das kodifizierte gewohnheitsmäßige und traditionelle Praktiken umfasst. Dieses Verfahren, das gemeinhin als afrikanisches Palaver bezeichnet wird, ist ein wertvolles Instrument für die Durchführung von Verhandlungen innerhalb der Familie oder der Gesellschaft, sei es im Kongo oder in Afrika im Allgemeinen.

Das Laboratoire Kontempo 2021/22 interpretiert den Begriff „Kinzonzi“ in Anlehnung an die Populärkultur im Sinne einer Verschwörung, einer Konsultation, eines Raums notwendiger Interaktionen, um die Vorstellungskraft zu hinterfragen, die Grundlage unserer Zukunft und unserer heutigen Realitäten.

Im Rahmen des Projekts Laboratoire Kontempo 2021/22, das in Zusammenarbeit mit ACUD MACHT NEU (Berlin) entwickelt wurde, liegt der Schwerpunkt auf einem Austausch zwischen lokalen Perspektiven von Kinshasa und Themen, die auf internationaler Ebene diskutiert werden, aber einen direkten Einfluss auf das tägliche Leben und künstlerische Tendenzen haben. Zu diesen Themen gehören Stereotypen in der Wahrnehmung Afrikas und afrikanischer Kulturen, (post)koloniale Realitäten und ihre Machtdynamik sowie sprachliche, intellektuelle und epistemische Hierarchien.

 

 

Veranstalter

ACUD MACHT NEU
Telefon:
01795295965
E-Mail:
info@acudmachtneu.de
Webseite:
Veranstalter-Website anzeigen
Karl-Marx-Allee 1
10178 Berlin