ZACK – Der Umbaumarkt

14. November 2019 | 0:00 29. November 2019 | 23:59

umbaumarkt ©Aris Kress-Kallidromitis / Lola Göller

Beschreibung der Veranstaltenden

Wir wagen den Sprung von Trümmern des alten Berlins zu heutigen Materialströmen und Recyclingfragen. Was lernen wir an Hand von unterschiedlichsten Fundstücken und Überbleibseln über unsere Gesellschaft – über vergangene und gegenwärtige Strukturen? Und wie entsteht aus Altem Neues?Für zwei Wochen macht ZACK Geschichten und Brüche der Stadt erfahrbar und lädt ein zu Besuchen und Themenworkshops

Öffnungszeiten
MO-FR 16-19 Uhr (15.11-28.11)
SA : Sonderöffnungszeiten (siehe Veranstaltungen)
SO : geschlossen

Gemeinsam mit dem Stadtmuseum Berlin, Kunst-Stoffe – Zentralstelle für wiederverwendbare Materialien e.V., der Berliner Stadtmission und BAUFACHFRAU Berlin e.V. tauchen wir ein in materielle Zeugnisse der Vergangenheit und heutige Materialströme. Upcycling und Erinnerungskultur vereinen sich. 

Am Eröffnungsabend am 14.11. ab 18 Uhr wartet eine kontrastreiche Archivarchitektur auf junge und ältere Stadtforscher*innen, die Archiv-Trümmerberge abtragen, Fundstücke und Infomaterial kombinieren und eigene Stadtperspektiven, Assoziationen und (Eigen- )Sinn in die Ausstellung bringen.

»ZACK« ist kein Baumarkt und kein Museum: Er ist beides zusammen und zugleich etwas Neues. Zahlreiche Trümmerfunde vom Berliner Teufelsberg, die junge Geflüchtete auf der Suche nach dem alten, zerstörten Berlin geborgen haben sowie Leihgaben des Stadtmuseums und Fundstücke von der Ausgrabungsstätte am Molkenmarkt treten in Tuchfühlung mit heutigem „Abraum“, mit Recyclingstoffen aus Berlin: Es entsteht ein experimentelles Stadtarchiv im Haus der Statistik.

Die S27 arbeitet in verschiedenen Werkstätten und Produktionen ausschließlich mit Recyclingmaterialien. Dahinter steckt nicht nur der Wille, möglichst umweltschonend zu arbeiten, sondern auch Kontinuitäten und Brüche von Stadt/Geschichte am Material wahrzunehmen und diese gemeinsam mit Publikum zu reflektieren. »ZACK | der Umbaumarkt« erprobt in diesem Sinne eine materielle Geschichtsschreibung und verbindet Grabungsfunde mit Materialien, die zeitgenössisch in verschiedene Recyclingzyklen münden. Ein seltsamer Zeitsprung vermittelt sich über die stark kontrastierenden Formen, Oberflächen und Brandspuren. Wenn die verrostete große Schraube aus dem Teufelsberg plötzlich neben glänzenden Schrauben und Muttern aus der Gegenwart liegt, transportieren sich Geschichte und die Fragilität der »Normalität« und des Friedens. Die S27 – Kunst und Bildung (Schlesische27) und ihre Partner freuen sich auf Sie.
*Für die ganze Familie und von 0 bis 99!
**Eine Pioniernutzung im Haus der Statistik

Führungen und Sonderöffnungszeiten auf Anfrage an s.kerkhoff@s27.de oder an assistenz-monument@s27.de

Weitere Veranstaltungen im Rahmen von ZACK | der Umbaumarkt:
SA, 16.11. | 12-18 Uhr | Vintage Sale & Textilworkshops mit der Berliner Stadtmission und ihrem Projekt TEXTILHAFEN der Berliner Stadtmission (https://www.facebook.com/events/769283733528325/)

DI, 19.11. | 19 Uhr | Europa-Premiere: »Six Feet Under Water« (R: Abdallah Hadj Ali, 2019)
https://www.facebook.com/events/920322271682172/

DO, 21.11. | 19 Uhr | Gespräch mit Harald Jähner, Autor des Buchs Wolfszeit. Deutschland und die Deutschen 1945-1955 und der erste Deutsche Nachkriegsfilm »Die Mörder sind unter uns« (R: Wolfgang Staudte, 1946) mit einer Einführung von Konstantin Münzel vom Filmmuseum Potsdam
https://www.facebook.com/events/2751647428188673/

FR, 22.11. | 18-21 Uhr & SA, 23.11. | 12-18 Uhr | Workshop: Ministry of Future Affairs mit Sebastian Däschle
https://www.facebook.com/events/2298865283574083/

SA, 23.11. | 12-18 Uhr | Workshop: »Restholz vermöbeln« mit Baufachfrau Berlin e.V.
https://www.facebook.com/events/459749811309690/

DI, 26.11. | 18:00 Uhr | »AufBruch« – Stimmungen gestern und heute | Dokumentarisch- satirische O-Ton-Collage (Horst Felix Palmer, 1989/90)
https://www.facebook.com/events/533866120521986/

Künstlerische Leitung: Matze Görig
Projektpartner:
Initiative Haus der Statistik
Stadtmuseum Berlin
StreetUniverCity Berlin

ZACK der UMBAUMARKT ist Teil des Projektes MONUMENT VALLEY der S27 – Kunst und Bildung und wird gefördert durch:
Bundeszentrale für politische Bildung (bpb),
Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung (& Kubinaut)(Kulturprojekte Berlin, Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Berlin e.V., Senatsverwaltung für Kultur und Europa)
Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie

Haus D

Otto-Braun-Straße 70/72
Berlin, 10178 Deutschland
+ Google Karte

Manipulating the archive

19. Oktober 2019 | 0:00 29. Oktober 2019 | 23:59

Videostills Katja Pudor

Beschreibung der Veranstaltenden

////// scroll down for English version /////

Am 19.10. findet zur Eröffnung eine Performance ab 16 Uhr statt! (Dauer: ca. 40 min., im Schaufenster von Außen sichtbar)

Katja Pudor installiert ihre Arbeit „Manipulating the archive“ am 17. Oktober im Haus der Statistik.
In diesem Zustand wird die Installation von der Straße bis zum 29. Oktober zu sehen sein. Zu Beginn der Performance ändert sich das Ausstellungssetting: Das Untere wird zur Oberen. Ebenen werden überzeichnet und zum verschwinden gelbracht.
Der Raum wird zum Palimpsest, alle Spuren bleiben und können wieder „gelesen“ und wieder beschrieben werden..

Die Künstlerin verhandelt in ihren Arbeiten das Thema „Zeit“. In Zeichnungen, Installationen und Performances werden Überlagerungen von Denk- und Handlungsstrukturen verbildlicht und der Frage nachgegangen wie das „Jüngstvergangene“ (Walter Benjamin) als Vergangenheit und zugleich Gegenwart sichtbar gemacht werden kann. In unterschiedlichen Konstellationen (mit Künstler:innen verschiedener Genres, zu physischen Orten, sowie zu Materialien wie Papier, Kohle, Tinte) werden im Sinne einer Archäologie der Gegenwart unterschiedliche Sedimente von Erinnerungen, Bedeutungen und Referenzen freigelegt und in den künstlerischen Prozess eingearbeitet. 

______________________

At 19.10. there will be a performance at 4 pm! (Performance Duration 40 min, in the window – visible from outside)

Katja Pudor installs her work „Manipulating the archive“ on 17.10. at the House of statistics.
In this state the installation will be seen from the street until October 29.
At the beginning of the performance, the exhibition setting changes: the lower becomes the upper. Levels are overdrawn and yellowed to disappear.
The room becomes a palimpsest, all traces remain and can be „read“ and described again and again.

The artist negotiates the theme „time“ in her works. In drawings, installations and performances, overlays of thought and action structures are visualized and the question of how the „recent past“ (Walter Benjamin) can be made visible as both past and present is explored. In different constellations (with artists of different genres, physical places, as well as materials such as paper, charcoal, ink) different sediments of memories, meanings and references are uncovered and incorporated into the artistic process in the sense of an archaeology of the present.

Details

Beginn:
19. Oktober | 0:00
Ende:
29. Oktober | 23:59
Veranstaltungskategorien:
,
Veranstaltung-Tags:
, ,
Website:
http://loiseaupresente.blogspot.com/,

Größere Karte anzeigen

ERNTE-Dinner

13. Oktober 2019 | 18:30 23:59

Der Herbst klopft langsam an die Tür, das heißt, die Beete des Gemeinschaftsgartens Sonnenbeet werden nach und nach abgeerntet. Zum Abschluss der Saison laden wir deshalb zu einem ERNTE-Dinner ein.

Der Preis für das vegetarische 4-Gang Menü inklusive Weinbegleitung liegt bei 68,00 EUR.
Dieser basiert auf einem solidarischen System: alle die sich um den Garten und die Veranstaltungen während der Saison gekümmert haben und maßgeblich dafür verantwortlich sind, dass das Dinner überhaupt zu Stande kommen kann, essen an diesem Sonntag zu einem vergünstigten Preis.

Da die Plätze begrenzt sind, bitten wir um eine frühzeitige Reservierung unter info@sun-seeker.de. First come, first serve.

Ab 22.00 Uhr sind dann auch alle ohne Reservierung herzlich auf einen Drink in der BRIX-Bar, die die Künstlerin Anke Westermann an diesem Abend im Haus der Statistik eröffnet, willkommen.

Wir freuen uns auf einen schönen Abend mit euch!
Sun Seeker e.V. und der Gemeinschaftsgarten Sonnenbeet

Details

Datum:
13. Oktober
Zeit:
18:30–23:59
Veranstaltungskategorien:
, ,
Veranstaltung-Tags:
, ,

Haus E, Anlieferstelle

gegenüber Mollstraße 7
Berlin, 10178
+ Google Karte

STATISTA Dokumentationsraum

3. Oktober 2019 | 13:00 6. Oktober 2019 | 19:00

Beschreibung der Veranstaltenden

Während die Arbeiten von einem Dutzend Beitragenden sich im gesamten Gebäudekomplex des HdS befinden, stellen neun weitere Kollektive ihre Materialien im Dokumentationsraum des HdS aus.

Sie gewähren einen transnationalen Einblick in kollektive Praktiken in Palästina, Jakarta, Kreuzberg und darüber hinaus. Zu den Dokumentationen gehören Fanzines, Manifeste, Bücher, Kunst, Fundstücke, Merchandising, Filme, Pralinen, Presse und Propaganda. Im Geiste der HdS Initiative wird Bausubstanz funktional wiederverwendet; so wurden etwa Bürotüren zu Teilen des modularen Displays.

Eine zehnte Initiative, die in diesem Dokumentationsraum vorgestellt wird, ist das HdS selbst. Der gastgebende Ort stellt unsere gemeinsamen Ziele mit grosser Klarheit dar: die Umverteilung von kulturellen und finanziellen Ressourcen, mittels neuen Infrastrukturen als Gemeinbesitz.

Für die Verortung der jeweiligen Kollektive im Dokumentationsraum bitte Ziffern beachten.

Do – So jeweils von 13-19 Uhr mit einer kostenlosen Führung um 19 Uhr!

Haus A (ehem. Apotheke)

Karl-Marx-Allee 1
Berlin, 10178
+ Google Karte

Widerständigkeit – Resistance

27. September 2019 | 19:00 4. Oktober 2019 | 21:00

Beschreibung der Veranstaltenden

Ausstellung der Abschlussarbeiten

M.A. RAUMSTRATEGIEN – Weissensee Kunsthochschule Berlin

Eröffnung: 27.9.19, 19 Uhr

ÜBER:
Was verbindet ein Archiv in der portugiesischen Stadt Vila Real de Santo António mit einer Spurensuche nach Formen und Gesten des Widerstands in Teheran? Was hat eine Auseinandersetzung mit Groll und Überlistung am Arbeitsplatz mit Seilziehen als Reenactment des Mythos von Prokrustes gemeinsam? Die Arbei­ten der diesjährigen Mastergruppe in „Raumstrategien“ führen verschiedenste Nuancen von Widerständigkeit im Alltag ein, un­tersuchen sie von Nahem ebenso wie am Beispiel historischer Gegebenheiten, dabei künstlerische und aktivistische, individuelle und kollektive Perspektiven einbeziehend. Indem sie potenzielle, vergessene oder übersehene Verhältnisse und Solidarisierungen an die Oberfläche treten lassen, verwirklichen sie das gesellschaft­liche Wirkungspotenzial von Kunst und künstlerischer Praxis.

Performances und Präsentationen finden während der Ausstellung statt. Stay tuned for further information.

KÜNSTLER:
Roshanak Amini
Simon Behringer
Sylvia Fessa
Dominik Fraßmann
Johanna Gilje
Angeliki Koutsodimitropoulou
Cetus Kuo
Maki Leos Hosokawa
Lin Nowicki
Marta Setúbal


Exhibition of Master Work

M.A. SPATIAL STRATEGIES

Opening 27.9.19, 7pm

ABOUT:
What relationship does an archive of the Portuguese City Vila Real de Santo António have with research about traces, gestures and strategies of resistance in Teheran? What are the resonances between a work investigating resentment in labor – devising tricks to outwit grueling workplaces, and pulling a rope to re-enact the myth of Procrustes? The works of these „Raumstrategien“ masters students shine light on a variety of nuances around forms of resistance in everyday life. These topics are researched both close-up and with historical distance – through artistic, activist, personal and collective perspectives. By opening up forgotten or overlooked spaces, the works strive to cultivate tangible solidarities through which a potential social impact of art and artistic practice might be realized.

EVENTS:
Performances and presentations will take place throughout the course of the exhibition

ARTISTS:
Roshanak Amini
Simon Behringer
Sylvia Fessa
Dominik Fraßmann
Johanna Gilje
Angeliki Koutsodimitropoulou
Cetus Kuo
Maki Leos Hosokawa
Lin Nowicki
Marta Setúbal

Haus D

Otto-Braun-Straße 70/72
Berlin, 10178 Deutschland
+ Google Karte

»Islands of Utopia« Artist Talk & Konzert

26. September 2019 | 19:00 23:00

Beschreibung der Veranstaltenden

Reclaim the Water!

19 Uhr — Artist Talk: Max Dax und Tod Seelie

Der Publizist und Journalist Max Dax im Gespräch mit dem Fotografen Tod Seelie über die Entstehung und die abenteuerlichen Reisen der „Swimming Cities“.
Das Gespräch findet auf Englisch statt.

20 Uhr — Konzert: Oddlab präsentiert: Keller & Solter „Atlantis is rising“

Keller und Solter interpretieren die Vision des sabrosischen Komponistens Immanuel Stockelborn über den Wiederaufstieg eines neuen Atlantis.
Basierend auf fragmentarischen Aufzeichnungen Stockelborns versuchen sich Keller und Solter dem Werk von einer aktuellen Perspektive aus musikalisch anzunähern. Eine musikalische Performance mit Wassergeräuschen als Ausgangsmaterial.

_______________________

7 p.m. — Artist Talk: Max Dax and Tod Seelie

Publisher and journalist Max Dax talks with photographer Tod Seelie about the genesis and adventurous voyages of the »Swimming Cities«.
The conversation will be held in English.

8 p.m. — Concert: Oddlab presents: Keller & Solter “Atlantis is rising”

Keller and Solter interpret Sabronian composer Immanuel Stockelborn’s vision about the rise of a new Atlantis. Based on fragmentary notes made by Stockelborn, Keller and Solter attempt to approach the work from a contemporary perspective. A musical performance using water sounds as the starting point.

Exhibition

Opening of the “Islands of Utopia” exhibition and world première of musuku – Museum der Subkulturen.

The exhibition – one of the pioneer projects being held in the Haus der Statistik on Alexanderplatz – looks at the subcultures and communities venturing onto the water in search of new freedoms. Whereas the French philospher Henri Lefebvre famously demanded a right to the city, the new approach invites us to reclaim the water.

The exhibition includes photographs of the fantastical “Swimming Cities” initiated by the artist Swoon (photos: Tod Seele), a houseboat community which has evolved over several decades in San Francisco Bay (photos: Nicole Strasser), portraits from the Rummelsburger Bucht (photos: Saskia Uppenkamp) and the Flussbad Berlin initiative.

The “Synthetic Sea” acoustic installation by Chris Keller uses sensor-controlled “sound buoys” to enable the public to intervene and change the course of the performance.

Free admission.

Haus D

Otto-Braun-Straße 70/72
Berlin, 10178 Deutschland
+ Google Karte

STATISTA Dokumentationsraum

26. September 2019 | 13:00 29. September 2019 | 19:00

Beschreibung der Veranstaltenden

Während die Arbeiten von einem Dutzend Beitragenden sich im gesamten Gebäudekomplex des HdS befinden, stellen neun weitere Kollektive ihre Materialien im Dokumentationsraum des HdS aus.

Sie gewähren einen transnationalen Einblick in kollektive Praktiken in Palästina, Jakarta, Kreuzberg und darüber hinaus. Zu den Dokumentationen gehören Fanzines, Manifeste, Bücher, Kunst, Fundstücke, Merchandising, Filme, Pralinen, Presse und Propaganda. Im Geiste der HdS Initiative wird Bausubstanz funktional wiederverwendet; so wurden etwa Bürotüren zu Teilen des modularen Displays.

Eine zehnte Initiative, die in diesem Dokumentationsraum vorgestellt wird, ist das HdS selbst. Der gastgebende Ort stellt unsere gemeinsamen Ziele mit grosser Klarheit dar: die Umverteilung von kulturellen und finanziellen Ressourcen, mittels neuen Infrastrukturen als Gemeinbesitz.

Für die Verortung der jeweiligen Kollektive im Dokumentationsraum bitte Ziffern beachten.

Do – So jeweils von 13-19 Uhr mit einer kostenlosen Führung um 19 Uhr!

Haus A (ehem. Apotheke)

Karl-Marx-Allee 1
Berlin, 10178
+ Google Karte

Ausstellung »Islands of Utopia«

25. September 2019 | 12:00 5. Oktober 2019 | 21:00

Beschreibung der Veranstaltenden

Reclaim the Water!

Immer wieder haben sich Freigeister, Rebellen und Künstler aufs Wasser begeben, um dort nach neuen Möglichkeiten und Ausdrucksmitteln zu suchen, die sie an Land so nicht finden konnten oder die ihnen dort aufgrund von Besitzverhältnissen oder Gesetzeslagen verwehrt worden sind. Der zunehmende Platzmangel bei gleichzeitiger Teuerung und das Verschwinden von Freiräumen in den Städten hat die Wahrnehmung beför­dert, dass auch die Gewässer als öffentlicher Raum zu begrei­fen sind und somit eine Option auf Erweiterung des Lebensraums darstellen.

Die Foto­ausstellung zeigt internationale und Berliner Projekte und erzählt von Verdrängung wie auch von Ermächtigung.

Ausstellung mit Fotos von
­Tod Seelie, Nicole Strasser, ­Saskia Uppenkamp u.a.


Täglich 12–21 Uhr, an Ver­anstaltungstagen länger
Eintritt frei!

Mit der Ausstellung startet die erste Phase der Gründung des musuku – Museum der ­Subkulturen.

________________________

Free spirits, rebels and artists have time and again taken to the water in search of new possibilities and creative opportunities which either couldn’t be found on dry land or couldn’t be accessed due to property issues or legal restrictions. The increasing lack of room in the city – coupled with rising prices and the disappearance of free spaces – has created an awareness that water bodies can be regarded as public territory too, making them an option for expanding the living environment. The photo exhibition shows international and Berlin projects, depicting both marginalisation and empowerment.

Exhibition with photographs by
Tod Seelie, Nicole Strasser, Saskia Uppenkamp and others

Every day from 12 noon to 9 p.m., longer on event days
Free admission.

The exhibition marks the first phase in the founding of musuku – Museum der Subkulturen.

Haus D

Otto-Braun-Straße 70/72
Berlin, 10178 Deutschland
+ Google Karte

Vernissage »Islands of Utopia«

24. September 2019 | 20:00 23:30

Beschreibung der Veranstaltenden

Reclaim the Water!

Eröffnung der Ausstellung „Islands of Utopia“ und Weltpremiere des musuku – Museum der Subkulturen.

Die Ausstellung findet als Pioniernutzung im Haus der Statistik am Alexanderplatz statt und erzählt von Subkulturen und Gemeinschaften, die neue Spielräume auf dem Wasser ausloten. Forderte der Franzose Henri Lefebvre das „Recht auf Stadt“, so heißt es heute auch „Reclaim the Water“.

Die Fotoausstellung zeigt u.a. die phantastischen, von der Künstlerin Swoon initiierten „Swimming Cities“ (Fotos Tod Seele), eine über Jahrzehnte gewachsene Hausboot Gemeinschaft in der San Francisco Bay (Fotos Nicole Strasser), Portraits aus der Rummelsburger Bucht (Fotos Saskia Uppenkamp) und die Initiative Flussbad Berlin.

Die Soundinstallation „Synthetic Sea“ von Chris Keller lädt das Publikum ein, an sensorgesteuerten „Soundbojen“ in die Inszenierung einzugreifen und sie akustisch zu verändern.

Eintritt frei!

________________________

Opening of the “Islands of Utopia” exhibition and world première of musuku – Museum der Subkulturen.

The exhibition – one of the pioneer projects being held in the Haus der Statistik on Alexanderplatz – looks at the subcultures and communities venturing onto the water in search of new freedoms. Whereas the French philospher Henri Lefebvre famously demanded a right to the city, the new approach invites us to reclaim the water.

The exhibition includes photographs of the fantastical “Swimming Cities” initiated by the artist Swoon (photos: Tod Seele), a houseboat community which has evolved over several decades in San Francisco Bay (photos: Nicole Strasser), portraits from the Rummelsburger Bucht (photos: Saskia Uppenkamp) and the Flussbad Berlin initiative.

The “Synthetic Sea” acoustic installation by Chris Keller uses sensor-controlled “sound buoys” to enable the public to intervene and change the course of the performance.

Free admission.

Haus D

Otto-Braun-Straße 70/72
Berlin, 10178 Deutschland
+ Google Karte

Holding Space – Yon Natalie Mik in conversation with Ellinor Euler

19. September 2019 | 20:00 20:30

Beschreibung der Veranstaltenden

Dancer Yon Natalie Mik will create movements for Holding Space, 2019 to engage in direct conversation with Ellinor Euler’s sculptural drawings Fellow Lodgers. Mikʼs body “cannot be anything but an offering, a giving of what one does not have” and a transcription of the disappearance. Her movements are holding space for all of those who seek to transgress the reproductive ideology of visible representation.

Yon Natalie Mik is an experimental dancer, choreographer, and writer based in Berlin/LA. The performance is featured by A TRANS at the Haus Statistik as part of the pioneer uses program organized by the Network of the independent Berlin Project Spaces and Initiatives in collaboration with Haus der Statistik.

Details

Datum:
19. September
Zeit:
20:00–20:30
Veranstaltungskategorien:
,
Veranstaltung-Tags:
Website:
www.atrans.org

Veranstalter

Netzwerk freier Berliner Projekträume und -initiativen
Website:
http://www.projektraeume-berlin.net

Haus D

Otto-Braun-Straße 70/72
Berlin, 10178 Deutschland
+ Google Karte

A trans feat. Ellinor Euler: Fellow Lodgers

16. September 2019 | 12:00 23:00

Beschreibung der Veranstaltenden

Ausstellung vom 11.-30. September

Made of conventional enameled wire, Ellinor Eulerʼs Fellow Lodgers occupy spaces. They are found either in niches and protrusions or occupy the entire space. The srtist transfers graphic structures into spacial drawings. Thus individually adapted room installations are created.
The Network of the Independent Berlin Project Spaces and Initiatives collaborates with Haus der Statistik initiative within the framework of pioneer uses. This enables various project spaces and initiatives for different uses of space.
As a beginner, the project space A TRANS starts with a site-specific installation by Berlin artist Ellinor Euler.

Open 24/7: you can see the exhibition from outside through the windows

Details

Datum:
16. September
Zeit:
12:00–23:00
Veranstaltungskategorien:
,
Veranstaltung-Tags:
, ,
Website:
www.atrans.org

Veranstalter

Netzwerk freier Berliner Projekträume und -initiativen
Website:
http://www.projektraeume-berlin.net

Haus D

Otto-Braun-Straße 70/72
Berlin, 10178 Deutschland
+ Google Karte

Aufruf: Aneignung Musterhaus der Statistik

Wir (ZK/U und openBerlin e.V.) haben im Innenhof des Haus der Statistik einen alten Autoscooter für Euch aufgebaut. Dieses schattige und luftige Plätzchen wollen wir mit Euch zusammen in den kommenden Sommerwochen zum Leben erwecken.

Ihr wolltet immer schon einmal ein ausrangiertes Fahrgeschäft in eine Rollschuhdisco verwandeln?

Oder Tai Chi, Karate und/oder Yoga Kurse veranstalten?
Oder ein Blumenhotel unterhalten?
Oder ein Trauercafe einrichten?
Oder Tangotanzen?
Oder Eure Silberhochzeit feiern?
Oder einen Smartphone Workshop 60+ organisieren?
Oder Omas gegen Rechts versammeln?
Oder einen Kinofilm vorführen?
Oder eine kleinen Trödelmarkt aufziehen?
Oder ein Sperrgutfest ausrichten?
Oder Eure Mitgliederversammlung abhalten?
Oder einen Debattierclubeinberufen?
Oder öffentlich Texte lesen?
Oder eine kleine Kegelbahn arrangieren?
Oder einen Botchaplatz bespielen?
Oder eine Geschichtswerkstatt aufbauen?
Oder Seifenkisten bauen?
Oder … ?

Direkt am Alexanderplatz?

Euch fehlt der Raum und eine passende Infrastruktur für wenig bis gar kein Geld?

Dann seid ihr bei uns im Musterhaus der Statistik genau richtig!

Denn wir haben:
230 qm überdachten Raum in einem alten Autoscooter

  • Küche inkl. Ausstattung (Tassen, Teller, Besteck, Gläser, Kaffemaschine etc.)
  • Starkstrom mit Verteilerbox
  • WC und Wasser
  • WLAN
  • Computer
  • Hängematten
  • Mobile Holzwerkstatt zum bauen von Möbeln etc.
  • Musikanlage mit Mischpult, Mikros
  • Stromerzeuger für mobilen Einsatz
  • Tageslichtbeamer und Leinwand
  • bis zu 100 stapelbare Stühle in viele Farben
  • Akkubetriebene Kugelleuchten (15 Stück)
  • 40 Tische 75 x 75cm
  • 200 kleine Kissen … und wenn etwas fehlt, versuchen wir es aufzutreiben.

Wer seid ihr?
Was wollt ihr?
Wann möchtet ihr was machen?
Und was braucht ihr dafür?

Was wir von euch brauchen sind folgende Angaben:

  • Kurzbeschreibung Eurer Aktivität/ Veranstaltung (max. 100 Wörter)
  • Kontakt
  • Liste von Dingen die Ihr von uns braucht
  • mindestens zwei Terminvorschläge

Schreibt uns an:
Betreff der E-Mail: MUSTERHAUS – Euer Vorschlag
konrad@openberlin.org
0151/21620262

Oder kommt jeden zweiten und letzten Mittwoch im Monat zu unseren Treffen vor Ort und plant mit uns kommende Veranstaltungen.
(Siehe auch: Veranstaltungskalender)

Größere Karte anzeigen