Bühnen: Um-Polen – eine Theaterreise über Grenzen

27. August 2020 | 18:00 29. August 2020 | 22:00

Vom 27.-29. August 2020 findet im Berliner „Haus der Statistik“ am Alexanderplatz das Festival „Um-Polen“ statt, im Rahmen der Eröffnung der „Bühnen im haus der Statistik“. Sechs Aufführungen aus Polen und Deutschland werden präsentiert – den Rahmen bilden Publikumsgespräche u. a. mit polnischen Autor:innen zum Stand der Kulturpolitik in Polen und ein polnisches Buffet. Polen und Deutschland, insbesondere Berlin, sind sich geographisch sehr nah, aber die Reise in die Zeit und in eine andere Welt, die aus der Beschäftigung mit diesen Texten ersteht, ist eine sehr weite Reise. Eine andere Dimension scheint auf, ein anderer Humor, eine andere Wahrnehmung von Geschichte, von Gesellschaft, von Welt. Diese Differenz wollen die Macher:innen des Festivals nutzen und erfahrbar machen: In den Stücken, in den Gesprächen mit den Autoren, im Zugänglichmachen von Texten, sei es als polnisches Gastspiel, sei es als Eigenproduktion oder szenische Werkstatt.

Programm:

Donnerstag, 27. August

18:00 Uhr: Eröffnung (Autoscooter)

18:30 – 18:45 Uhr: „Lost in Language“, Performance ohne Sprache (Autoscooter)

19:00 bis 20:10 Uhr „Der Koffer“, Theateraufführung (Autoscooter)

14:00 / 18:00 / 22:00 Uhr: „Götterspeise“, ein Virtual-Reality-Film für jeweils 10 Zuschauer (Dauer: 70 Minuten) Bühnenraum Haus A

Freitag, 28. August

14:00 / 18:00 / 22:00 Uhr: „Götterspeise“, ein Virtual-Reality-Film für jeweils 10 Zuschauer //Dauer: 70 Minuten (Bühnenraum Haus A)

18:30 – 18:45 Uhr: „Lost in Language“, Performance ohne Sprache (Autoscooter)

19:00 – 20:00 Uhr: „Hannah Arendt liebt mich nicht“, Publikumslesung (Werkhof)

19:00 – 22:00 Uhr: „EINE UNENDLICHE GESCHICHTE“, Performance (Parkplatz-Wüste)

Samstag, 29. August

14:00 / 18:00 / 22:00 Uhr: „Götterspeise“, ein Virtual-Reality-Film für jeweils 10 Zuschauer //Dauer: 70 Minuten (Bühnenraum Haus A)

18:00 – 19:30 Uhr: Parallels, Objekt/Puppentheaterperformance

20:00 Uhr: Diskussion mit vier polnischen Autoren (Artur Palyga, Dana Łukasińska, Malgorzata Sikorska-Miszczuk und Elsbieta Cho-vaniec) sowie der ehemaligen Leiterin des ponischen Kulturinstituts Hanna Radziejowska (angefragt) zum Stand der Kulturpolitik in Polen (Dolmetscher Andreas Volk)


mehr Informationen

dramatische-republik.de

Nie-Kollektiv

Daniel Wittkopp

Anna Weißenfels

Details

Beginn:
27. August | 18:00
Ende:
29. August | 22:00
Veranstaltungskategorien:
,
Veranstaltung-Tags:
, , ,
Website:
www.dramatische-republik.de