CHOR der Statistik

Foto © Victoria Tomaschko

Beschreibung der Veranstaltenden

////// scroll down for English version /////

Voices – Stimmen. first recording

raumlaborberlin gründet mit der Songschreiberin und bedingungslosen Chorleiterin Bernadette La Hengst den Chor der Statistik. Angesprochen werden alle Sing-Interessierten aus Stadtgesellschaft und Nachbarschaft. Der Chor gibt dem Veränderungsprozess um das HdS eine zusätzliche Stimme. Gemeinsam schreiben und singen die Teilnehmerinnen utopische Lieder über die Zukunft der Stadt, über Nachbarschaft und den Kiez rund um das HdS. Gleichzeitig handelt es sich um eine künstlerische Form, städtische Problematiken wie Mietpreissteigerung und Verdrängung zu adressieren.

Im Frühsommer wird eine räumliche Struktur entwickelt, die die fragilen Verhältnisse zwischen Chor und Publikum unterstützt und sorgsame Raumsituationen als Mikrokosmen gegen die rohe Atmosphäre des HdS im Umbau stellt.

Chorproben ab dem 7.8.2019: jeden Mittwoch ab 18 Uhr.
Treffpunkt: Werkstatt Haus der Statistik, Karl-Marx-Allee 1, 10178 Berlin
Mehr Informationen: lahengst@gmx.de

Voices – Stimmen. first recording ist ein Projekt von raumlaborberlin und Bernadette La Hengst und ist Teil von STATISTA.
STATISTA ist gefördert durch den Berliner Senat für Kultur und Europa


////// EN /////

Voices – Stimmen. first recording

raumlabor launched the Statistics Choir under the direction of Bernadette La Hengst. It welcomes anyone in the neighborhood (or further flung parts of Berlin) who likes to sing. The choir is an artistic medium that literally gives voice to the processes of change underway at the HdS and, at the same time, offers a novel way to address urban issues such as rent raises and tenant displacement. Work will begin early summer, on a spatial structure that both underscores the fragile relations between the choir and the general public, and counters the raw atmosphere of the HdS construction site with microcosmic spatial situations. Several performances during Berlin Art Week are planned; and it is hoped, too, that the choir will continue to exist, long-term.

Choir rehearsals every Wednesday 6–8 pm starting on 7 August 2019.
Meeting point: Werkstatt Haus der Statistik, Karl-Marx-Allee 1, 10178 Berlin.
More information: lahengst@gmx.de

Voices – Stimmen. first recording is a project by raumlaborberlin und Bernadette La Hengst as part of STATISTA.
STATISTA is funded by Berlin Senate for Culture and Europe.

Richtfest fallingwild

Bild: © Labor k3000

Beschreibung der Veranstaltenden

////// scroll down for English version //////

Am 14.8.2019 feiert fallingwild ein Richtfest. Am Haus der Statistik vor dem Haus A, Ecke Otto-Braun-Straße am Alexanderplatz wird ein Fassadenmodell – fallingwild – aufgestellt. Das Modell ist einerseits eine skulpturale Setzung, die als abstrahierte Musterfassade die Formsprache und das Baukastensystem des historischen Stahlbeton-Skelettbaus aufnimmt. Andererseits ist die Fassade eine Versuchsanordnung die über ein Jahr ein modifiziertes System einer reliefartigen Fassade vorschlägt, die mit Nischen, Becken und Öffnungen unterschiedlichste Formen von Behausungen für Gebäudebrüter und Wildpflanzen möglich macht.
Am Modell werden in Zukunft Führungen und Workshops stattfinden in denen gestalterische und konzeptionelle Modelle für Architektur und Stadtentwicklung vorgestellt, die nicht-menschliche Tiere als aktiv mitgestaltende Stadtakteure und Raumproduzent*innen begreifen.

Zur Berlin Art Week werden am Haus der Statistik die seit Februar 2019 geführten Videogespräche mit Expert*innen und Aktivist*innen aus den Bereichen Naturschutz, Biologie, Architektur und Urbanismus in einem Kurzfilm vorgestellt. Alle Gespräche werden im Online-Archiv fallingwild.org zugänglich gemacht und laufend ergänzt.

fallingwild wurde von Labor k3000 im Rahmen von STATISTA entwickelt.
STATISTA ist gefördert durch den Berliner Senat für Kultur und Europa.


///// EN //////

Topping-out ceremony fallingwild

On 14 Aug 2019 fallingwild celebrates a topping-out ceremony. A facade model – fallingwild – is erected at the Haus der Statistik in front of building A, corner Otto Braun Strasse at Alexanderplatz. On one hand, the model is a sculptural setting that takes up the formal language and modular system of the historical building as an abstract model facade. On the other hand, the facade is a test arrangement that proposes a modified system of a relief-like facade over a period of one year, which, with niches, basins and openings, makes the most diverse forms of housing possible for building breeders and wild plants.

In the future, guided tours and workshops will take place on the model in which creative and conceptual prototypes for architecture and urban development will be presented, which understand non-human animals as actively involved city actors and space producers.

During Berlin Art Week, the Haus der Statistik will present a short film featuring video conversations held since February 2019 with experts and activists from the fields of nature protection, biology, architecture and urbanistics. All conversations will be available in the online archive fallingwild.org and will be continuously updated.

fallingwild was developed by Labor k3000 as part of STATISTA.
STATISTA is funded by the Berlin Senate for Culture and Europe.

Burning Man Filmcafé

Beschreibung der Veranstaltenden

Hallo Burner und andere interessierte Menschen,
die jährliche Burning Man Kunstwoche in Nevada, USA steht vor der Tür. Da Bilder mehr zeigen als Worte und diese Veranstaltung wirklich schwer zu erklären ist, wollen wir mit einem Dokumentarfilm (OmU) erste und letzte Fragen klären. Außerdem wird es eine kurze Vorstellung der Aktivitäten zu FIGMENT Berlin geben (ein Burning Man Ableger mit dem Fokus tagsüber und offen und überwiegend umsonst).

Im Haus der Statistik ist ja unsere Gemeinschaft mit den Vorbereitungen für die Burner Embassy Berlin beschäftigt, da lässt sich in der WERKSTATT Haus der Statistik wieder Atmosphäre schnuppern. Bringt alles mit und teilt, was so einen Filmabend angenehm macht!

Wegen einer Terminkollision sind wir aber doch später und drinnen. Das Angebot von untertitelten Filmen über Burning Man ist immer noch rar. Geplant ist deshalb der immer noch aktuelle Film You can’t unburn the fire (2013) von der Hamburger Filmemacherin Ulrike Peichert mit teils deutschem, teils englischem Ton (und deutschen Untertiteln in den englischen Abschnitten).

Eintritt frei, um Spenden für den Ort und den Film wird gebeten.

Tanzwerkstatt im Musterhaus

Bild: © Victoria Tomaschko

Beschreibung der Veranstaltenden

Das Tanzkollektiv die elektroschuhe öffnet die Tanzfläche im Musterhaus der Statistik.

Jede:r ist herzlich eingeladen mit uns diesen Ort mit Tanz zu füllen und zusammen bewegte und bewegende Szenen über Nachbarschaft, den Kiez und seine Veränderung im Laufe der Zeit zu entwickeln.

Ab 1. August 2019 jeden Donnerstag 18:00 Uhr

CHOR der Statistik

Foto © Victoria Tomaschko

////// scroll down for English version /////

Voices – Stimmen. first recording

raumlaborberlin gründet mit der Songschreiberin und bedingungslosen Chorleiterin Bernadette La Hengst den Chor der Statistik. Angesprochen werden alle Sing-Interessierten aus Stadtgesellschaft und Nachbarschaft. Der Chor gibt dem Veränderungsprozess um das HdS eine zusätzliche Stimme. Gemeinsam schreiben und singen die Teilnehmerinnen utopische Lieder über die Zukunft der Stadt, über Nachbarschaft und den Kiez rund um das HdS. Gleichzeitig handelt es sich um eine künstlerische Form, städtische Problematiken wie Mietpreissteigerung und Verdrängung zu adressieren.

Im Frühsommer wird eine räumliche Struktur entwickelt, die die fragilen Verhältnisse zwischen Chor und Publikum unterstützt und sorgsame Raumsituationen als Mikrokosmen gegen die rohe Atmosphäre des HdS im Umbau stellt.

Chorproben ab dem 7.8.2019: jeden Mittwoch ab 18 Uhr.
Treffpunkt: Werkstatt Haus der Statistik, Karl-Marx-Allee 1, 10178 Berlin
Mehr Informationen: lahengst@gmx.de

Voices – Stimmen. first recording ist ein Projekt von raumlaborberlin und Bernadette La Hengst und ist Teil von STATISTA.
STATISTA ist gefördert durch den Berliner Senat für Kultur und Europa


////// EN /////

Voices – Stimmen. first recording

raumlabor launched the Statistics Choir under the direction of Bernadette La Hengst. It welcomes anyone in the neighborhood (or further flung parts of Berlin) who likes to sing. The choir is an artistic medium that literally gives voice to the processes of change underway at the HdS and, at the same time, offers a novel way to address urban issues such as rent raises and tenant displacement. Work will begin early summer, on a spatial structure that both underscores the fragile relations between the choir and the general public, and counters the raw atmosphere of the HdS construction site with microcosmic spatial situations. Several performances during Berlin Art Week are planned; and it is hoped, too, that the choir will continue to exist, long-term.

Choir rehearsals every Wednesday 6–8 pm starting on 7 August 2019.
Meeting point: Werkstatt Haus der Statistik, Karl-Marx-Allee 1, 10178 Berlin.
More information: lahengst@gmx.de

Voices – Stimmen. first recording is a project by raumlaborberlin und Bernadette La Hengst as part of STATISTA.
STATISTA is funded by Berlin Senate for Culture and Europe.

Workshop Sensing Bees

© Katja Marie Voigt

—English below —

Das Künstlerinnen- und Imkerinnen-Kollektiv Moabees bietet einen Besuch bei den Honigbienenvölkern an, die im Haus der Statistik leben und arbeiten. Die in den Völkern installierten Prozessor-Sensoren und unsere körperlichen Seh- und Hörapparate sammeln Informationen über die Entwicklung der Bienenvölker. Mit einer Bienenkamera und der fotochemischen Technik der Cyanotypie (Blaudruck) werden Aufnahmen von der Umgebung der Völker gemacht, Fundstücke aus dem jahrelang brachliegenden Haus und Innenhof gesammelt. Die Bienenkamera ahmt das Facettenauge der Biene nach. Als Belichtungsquelle für die Cyanotypie dient ultraviolettes (Sonnen-)Licht, das die Bienen erkennen können, während es für menschliche Augen normalerweise unsichtbar bleibt.

Teilnehmer*innenanzahl begrenzt, Anmeldung: moabees@zku-berlin.org
Teilnahmegebühr: 12 € ohne
Sprachen: Deutsch/Englisch
Treffpunkt: Werkstatt Haus der Statistik, Karl-Marx-Allee 1, 10178 Berlin


The artist and beekeeper collective Moabees offers a visit at the beehives who live and work at Haus der Statistik. Sensors and processors which are installed in the hives collect data showing the development and well-being of the bees, along with our human senses of sight, sound and scent. In this workshop we will take photos in the surrounding of the hives, using a bee camera and the photochemical technique of Cyanotype (blue print). The bee camera imitates the composite eye of the bee. Cyanotype uses ultra violet light (sunlight) which the bees can see, whereas it is usually invisible for the human eye. We will also collect and use artefacts of the building and inner courtyard which had been abandoned for many years.

Limited number of participants, registration at moabees@zku-berlin.org
Fee: 12 € free
Languages: German/English
Meeting point: Werkstatt Haus der Statistik, Karl-Marx-Allee 1, 10178 Berlin

Nachbarschaftstisch im Musterhaus der Statistik

© Victoria Tomaschko

Aufruf: Aneignung Musterhaus der Statistik

Wir (ZK/U und openBerlin e.V.) haben im Innenhof des Haus der Statistik einen alten Autoscooter für Euch aufgebaut. Dieses schattige und luftige Plätzchen wollen wir mit Euch zusammen in den kommenden Sommerwochen zum Leben erwecken.

Ihr wolltet immer schon einmal ein ausrangiertes Fahrgeschäft in eine Rollschuhdisco verwandeln?

Oder Tai Chi, Karate und/oder Yoga Kurse veranstalten?
Oder ein Blumenhotel unterhalten?
Oder ein Trauercafe einrichten?
Oder Tangotanzen?
Oder Eure Silberhochzeit feiern?
Oder einen Smartphone Workshop 60+ organisieren?
Oder Omas gegen Rechts versammeln?
Oder einen Kinofilm vorführen?
Oder eine kleinen Trödelmarkt aufziehen?
Oder ein Sperrgutfest ausrichten?
Oder Eure Mitgliederversammlung abhalten?
Oder einen Debattierclubeinberufen?
Oder öffentlich Texte lesen?
Oder eine kleine Kegelbahn arrangieren?
Oder einen Botchaplatz bespielen?
Oder eine Geschichtswerkstatt aufbauen?
Oder Seifenkisten bauen?
Oder … ?

Direkt am Alexanderplatz?

Euch fehlt der Raum und eine passende Infrastruktur für wenig bis gar kein Geld?

Dann seid ihr bei uns im Musterhaus der Statistik genau richtig!

Denn wir haben:
230 qm überdachten Raum in einem alten Autoscooter

  • Küche inkl. Ausstattung (Tassen, Teller, Besteck, Gläser, Kaffemaschine etc.)
  • Starkstrom mit Verteilerbox
  • WC und Wasser
  • WLAN
  • Computer
  • Hängematten
  • Mobile Holzwerkstatt zum bauen von Möbeln etc.
  • Musikanlage mit Mischpult, Mikros
  • Stromerzeuger für mobilen Einsatz
  • Tageslichtbeamer und Leinwand
  • bis zu 100 stapelbare Stühle in viele Farben
  • Akkubetriebene Kugelleuchten (15 Stück)
  • 40 Tische 75 x 75cm
  • 200 kleine Kissen
    … und wenn etwas fehlt, versuchen wir es aufzutreiben.

Wer seid ihr?
Was wollt ihr?
Wann möchtet ihr was machen?
Und was braucht ihr dafür?

Was wir von euch brauchen sind folgende Angaben:

  • Kurzbeschreibung Eurer Aktivität/ Veranstaltung (max. 100 Wörter)
  • Kontakt
  • Liste von Dingen die Ihr von uns braucht
  • mindestens zwei Terminvorschläge

Schreibt uns an:
Betreff der E-Mail: MUSTERHAUS – Euer Vorschlag
konrad@openberlin.org
0151/21620262

Oder kommt jeden zweiten und letzten Mittwoch im Monat zu unseren Treffen vor Ort und plant mit uns kommende Veranstaltungen.

 


Größere Karte anzeigen

Aufruf: Aneignung Musterhaus der Statistik

Wir (ZK/U und openBerlin e.V.) haben im Innenhof des Haus der Statistik einen alten Autoscooter für Euch aufgebaut. Dieses schattige und luftige Plätzchen wollen wir mit Euch zusammen in den kommenden Sommerwochen zum Leben erwecken.

Ihr wolltet immer schon einmal ein ausrangiertes Fahrgeschäft in eine Rollschuhdisco verwandeln?

Oder Tai Chi, Karate und/oder Yoga Kurse veranstalten?
Oder ein Blumenhotel unterhalten?
Oder ein Trauercafe einrichten?
Oder Tangotanzen?
Oder Eure Silberhochzeit feiern?
Oder einen Smartphone Workshop 60+ organisieren?
Oder Omas gegen Rechts versammeln?
Oder einen Kinofilm vorführen?
Oder eine kleinen Trödelmarkt aufziehen?
Oder ein Sperrgutfest ausrichten?
Oder Eure Mitgliederversammlung abhalten?
Oder einen Debattierclubeinberufen?
Oder öffentlich Texte lesen?
Oder eine kleine Kegelbahn arrangieren?
Oder einen Botchaplatz bespielen?
Oder eine Geschichtswerkstatt aufbauen?
Oder Seifenkisten bauen?
Oder … ?

Direkt am Alexanderplatz?

Euch fehlt der Raum und eine passende Infrastruktur für wenig bis gar kein Geld?

Dann seid ihr bei uns im Musterhaus der Statistik genau richtig!

Denn wir haben:
230 qm überdachten Raum in einem alten Autoscooter

  • Küche inkl. Ausstattung (Tassen, Teller, Besteck, Gläser, Kaffemaschine etc.)
  • Starkstrom mit Verteilerbox
  • WC und Wasser
  • WLAN
  • Computer
  • Hängematten
  • Mobile Holzwerkstatt zum bauen von Möbeln etc.
  • Musikanlage mit Mischpult, Mikros
  • Stromerzeuger für mobilen Einsatz
  • Tageslichtbeamer und Leinwand
  • bis zu 100 stapelbare Stühle in viele Farben
  • Akkubetriebene Kugelleuchten (15 Stück)
  • 40 Tische 75 x 75cm
  • 200 kleine Kissen … und wenn etwas fehlt, versuchen wir es aufzutreiben.

Wer seid ihr?
Was wollt ihr?
Wann möchtet ihr was machen?
Und was braucht ihr dafür?

Was wir von euch brauchen sind folgende Angaben:

  • Kurzbeschreibung Eurer Aktivität/ Veranstaltung (max. 100 Wörter)
  • Kontakt
  • Liste von Dingen die Ihr von uns braucht
  • mindestens zwei Terminvorschläge

Schreibt uns an:
Betreff der E-Mail: MUSTERHAUS – Euer Vorschlag
konrad@openberlin.org
0151/21620262

Oder kommt jeden zweiten und letzten Mittwoch im Monat zu unseren Treffen vor Ort und plant mit uns kommende Veranstaltungen.
(Siehe auch: Veranstaltungskalender)

Größere Karte anzeigen

CHOR der Statistik

Die Songschreiberin und bedingungslose Chorleiterin Bernadette La Hengst sucht Chorsänger und Chorsängerinnen für den CHOR der STATISTIK!

Jede/r mit Lust am Singen ist jederzeit willkommen, auch ohne Chor-Erfahrung!

Wir singen utopische Lieder über die Zukunft unserer Stadt, über Nachbarschaft und deinen Kiez rund um das Haus der Statistik im Rahmen des Kunstprojektes „STATISTA“.

Erste Chorprobe: Mittwoch, 15. Mai um 18 Uhr
Zweite Chorprobe: Mittwoch, 12. Juni um 18 Uhr

Nach den Sommerferien (ab 7.8.) jeden Mittwoch ab 18 Uhr

Aufführung am 11. September und 13. September

Fragen? E-Mail: lahengst[at]gmx.de