KO-Markt

18. Juli 2020 | 14:00 20:00

Bei dem KO-Markt am „Allesandersplatz“ geht es, im Gegensatz zum Alexanderplatz, um das Tauschen und Austauschen. Unterschiedliche Ressourcen werden gehandelt: Wissen, Ware & Emotion. Ökonomischer Profit spielt eine nebensächliche Rolle.

Wir laden Euch herzlich zum Tag der offenen Tür im Haus der Statistik ein! Mit einer Bandbreite von Aktivitäten stellen Wir uns vor. Bei diesem monatlich stattfindenden Format kann man sich über aktuelle Projekte informieren, an Workshops und Diskussionsrunden teilnehmen oder Lebensmittel von regionalen Händlern erwerben.

Programm

…folgt demnächst

Keine Anmeldung erforderlich

Haus D

Otto-Braun-Straße 70/72
Berlin, 10178 Deutschland
+ Google Karte anzeigen

twentyforty – Utopias for a Digital Society

2. Juli 2020 | 15:00 15. Juli 2020 | 20:00

The twentyforty exhibition explores the digital utopias of thirteen visionary researchers from different fields of expertise. It asks: What will the world look like two decades from now? How will we work, live, love, learn in twentyforty? Digital technologies have changed our lives significantly in the last twenty years. With the looming rise of AI, virtual reality and data ubiquity it seems evident that the biggest changes still lie ahead of us. What will be next? Beyond the stories themselves the exhibition features audio-visual experiments in science communication and knowledge transfer. Visitors will be invited to dive into future visions of the digital society based on the expertise of the thirteen scientists and engage with pressing questions about our lives twenty years from now.


Visiting the exhibition is free of charge.

Please register for one of the time slots via the registration form. Click here.

MARK MACHT THEATER

28. Juni 2020 | 21:45 23:00

Willkommen in der Splitter Metropole, das NIE THEATER läd ein! Erleben Sie, meine Damen und Herren, einen exklusiven Abend mit Mark. Wo der Mark ist, wird die Maschine in Gang gesetzt. Sie kennen Mark nicht? Oh, ich denke doch. Und wie Sie den kennen!

Mein lieber Scholli, da geht mir fast die Luft aus bei diesem Angebot an Freiheit. Deren Auswüchse eine allumfassende Bildgier nach sich zieht. Diese Freiheit pumpt und pumpt… War es im letzten Jahrhundert die Spur der Steine, wurde diese abgelöst durch die Spur der Bilder. Das ständige Sehen macht kurzsichtig; Geschichte verschwimmt. Information als Deformation als Imitation des Ichs.

Da ruft Jemand: „Die beste Methode, um Informationen zu bekommen ist die, selbst welche zu geben.“ Dabei sind die Bestätigungsfelder längst bestellt, durch eine Ordnung, die sich allem entzieht. Auch der Zukunft, die nur mehr den Katastrophen gehört.
Und in der Mitte unserer Inseln, harren die Maschinen. Haptische Angelegenheiten inmitten lauter Ichs. Doch wer ist das,? ruft die Stimme aus der blindgegangenen Wunderlampe Europa. „Ist das Arbeit, was Sie da machen?“ Da fällt einem der Gedanke gar nicht schwer: Arbeit am Individuum, das ist ja auch nur eine Form von Überleben in scheinbarer Bedeutungslosigkeit. Und selbst die hat so viele Formen angenommen. Die Weigerung ist eine davon. Nebenbei erwacht irgendwo das Gewissen in der schlecht beschnittenen Freizeit. Zwischen dem Schrei der Maschine. In der Stille. Dem Regen. Dem Fleisch.
Nachdem der Feierabend mit dem Wachstum starb. Es gibt ihn nicht mehr. Nein, es ist nicht einmal mehr eine Variable.

Ich. Das sind Wir. Das ist und bleibt.
So einfach nachzugeben, wäre ein Irrtum wie der Tod.
Erleben Sie, meine Damen, meine Herren einen exklusiven Abend!
Erleben Sie ihn und seien Sie ja nicht betroffen.
Denn betroffen sind wir schon genug.

Sehen Sie:
Den Mark in Aktion.
Die M.A.R.K. in Aktion.

Außerdem:
Andrew Clarke, Julius Böhm, Paul Boche, Vincent Kadus und Thea Rasche.

Bühne: Jakob Gerber & Hannah Rumstedt

Regie & Text: Hannah Rumstedt

Tickets unter: kontakt@nie.zone

Details

Datum:
28. Juni
Zeit:
21:45–23:00
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:
,

Haus A (ehem. Apotheke)

Karl-Marx-Allee 1
Berlin, 10178

MARK MACHT THEATER

27. Juni 2020 | 21:45 23:00

Willkommen in der Splitter Metropole, das NIE THEATER läd ein! Erleben Sie, meine Damen und Herren, einen exklusiven Abend mit Mark. Wo der Mark ist, wird die Maschine in Gang gesetzt. Sie kennen Mark nicht? Oh, ich denke doch. Und wie Sie den kennen!

Mein lieber Scholli, da geht mir fast die Luft aus bei diesem Angebot an Freiheit. Deren Auswüchse eine allumfassende Bildgier nach sich zieht. Diese Freiheit pumpt und pumpt… War es im letzten Jahrhundert die Spur der Steine, wurde diese abgelöst durch die Spur der Bilder. Das ständige Sehen macht kurzsichtig; Geschichte verschwimmt. Information als Deformation als Imitation des Ichs.

Da ruft Jemand: „Die beste Methode, um Informationen zu bekommen ist die, selbst welche zu geben.“ Dabei sind die Bestätigungsfelder längst bestellt, durch eine Ordnung, die sich allem entzieht. Auch der Zukunft, die nur mehr den Katastrophen gehört.
Und in der Mitte unserer Inseln, harren die Maschinen. Haptische Angelegenheiten inmitten lauter Ichs. Doch wer ist das,? ruft die Stimme aus der blindgegangenen Wunderlampe Europa. „Ist das Arbeit, was Sie da machen?“ Da fällt einem der Gedanke gar nicht schwer: Arbeit am Individuum, das ist ja auch nur eine Form von Überleben in scheinbarer Bedeutungslosigkeit. Und selbst die hat so viele Formen angenommen. Die Weigerung ist eine davon. Nebenbei erwacht irgendwo das Gewissen in der schlecht beschnittenen Freizeit. Zwischen dem Schrei der Maschine. In der Stille. Dem Regen. Dem Fleisch.
Nachdem der Feierabend mit dem Wachstum starb. Es gibt ihn nicht mehr. Nein, es ist nicht einmal mehr eine Variable.

Ich. Das sind Wir. Das ist und bleibt.
So einfach nachzugeben, wäre ein Irrtum wie der Tod.
Erleben Sie, meine Damen, meine Herren einen exklusiven Abend!
Erleben Sie ihn und seien Sie ja nicht betroffen.
Denn betroffen sind wir schon genug.

Sehen Sie:
Den Mark in Aktion.
Die M.A.R.K. in Aktion.

Außerdem:
Andrew Clarke, Julius Böhm, Paul Boche, Vincent Kadus und Thea Rasche.

Bühne: Jakob Gerber & Hannah Rumstedt

Regie & Text: Hannah Rumstedt

Tickets unter: kontakt@nie.zone

Details

Datum:
27. Juni
Zeit:
21:45–23:00
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:
,

Haus A (ehem. Apotheke)

Karl-Marx-Allee 1
Berlin, 10178

Limbo: Hammer und Tanz

Was nicht gepflegt wird, verdorrt. Was macht die Arbeit (Kunst), wenn keiner da ist, der sie sehen kann?

Zeitraum: 1.05.-31.05.2020

Wir sind N-leben, eine Initiative von Kunst- und Kulturschaffenden. Seit 2017 entwickeln und realisieren wir gemeinschaftlich Projekte, Ausstellungen und Interventionen. Wir arbeiten bisher ohne festen Raum. Aus der nomadischen Arbeitsweise ergeben sich für uns ortsspezifische Fragestellungen und Beobachtungen, welche den inhaltlichen Rahmen eines jeden weiteren Lebens beeinflussen und gestalten. Mit jedem „neuen Leben“ erweitert sich die Zusammensetzung der Gruppe und verändert sich die Ausrichtung unserer vielstimmigen Ansätze und Programmatik. Jedes „neue Leben“ materialisiert sich an einem anderen Ort, in einem anderen Raum. Im Mai beginnen wir das 12. Leben in der Pförtnerloge.


mehr Informationen

www.salon.io/Leben

Performance DIE SPRACHMASCHINE

5. Mai 2020 | 20:00 22:00

von Victoria Szpunberg


mit Margarita Breitkreiz, Vladimir Stramko, Julia Thurnau und Daniel Wittkopp. 

in Claude Hilde’s Pop-Up-Galerie, im Haus der Statistik / Haus A /Karl-Marx-Allee 1, 10178 Berlin

Die 210 qm Verkaufsfläche öffnet ihre Türen für je zwei Kund:innen mit Mundschutz. Neben Claude Hilde’s Kunstwerken ist auch Victoria Szpunbergs Stücktext, Vladimir Stramkos Musik und die Performance selbst als Dienstleistung zu kaufen bzw. buchbar. Bitte stellen Sie sich in die Warteschlange vor den Schaufenstern mit Sicht auf die Performance und halten Sie den Markierungen entsprechend einen Abstand von mindestens 2 m zum nächsten Kunden. Neben den Abstandsvorgaben bitten wir Sie auch die Hygieneregeln zu beachten. Eine Husten- und Niesetikette ist einzuhalten. Wir stellen Desinfektionsmittel zur Verfügung und führen eine handschriftliche Anwesenheitsliste mit Namen, Adressen und Telefonnummern der Kund:innen. Wir bitten Sie den Ordnern vor Ort Folge zu leisten. 
Bitte kontaktlos bezahlen! Kein Kaufzwang! 

Video

Performance DIE SPRACHMASCHINE

4. Mai 2020 | 20:00 22:00

von Victoria Szpunberg


mit Margarita Breitkreiz, Vladimir Stramko, Julia Thurnau und Daniel Wittkopp. 

in Claude Hilde’s Pop-Up-Galerie, im Haus der Statistik / Haus A /Karl-Marx-Allee 1, 10178 Berlin

Die 210 qm Verkaufsfläche öffnet ihre Türen für je zwei Kund:innen mit Mundschutz. Neben Claude Hilde’s Kunstwerken ist auch Victoria Szpunbergs Stücktext, Vladimir Stramkos Musik und die Performance selbst als Dienstleistung zu kaufen bzw. buchbar. Bitte stellen Sie sich in die Warteschlange vor den Schaufenstern mit Sicht auf die Performance und halten Sie den Markierungen entsprechend einen Abstand von mindestens 2 m zum nächsten Kunden. Neben den Abstandsvorgaben bitten wir Sie auch die Hygieneregeln zu beachten. Eine Husten- und Niesetikette ist einzuhalten. Wir stellen Desinfektionsmittel zur Verfügung und führen eine handschriftliche Anwesenheitsliste mit Namen, Adressen und Telefonnummern der Kund:innen. Wir bitten Sie den Ordnern vor Ort Folge zu leisten. 
Bitte kontaktlos bezahlen! Kein Kaufzwang! 

Video

SyrienHilfe e.V.

Humanitäre Hilfe in Syrien, dem Libanon und in der Türkei

Der 2012 gegründete Verein SyrienHilfe e.V. leistet humanitäre Hilfe in Syrien, im Libanon und in der Türkei. So werden u.a. in Syrien monatliche Lebensmittelpakete verteilt, innersyrische Flüchtlinge in Wohnungen untergebracht, Bildungsprojekte zwischen Vorschule und Studium durchgeführt, eine Schule für circa 400 Schüler:innen in Nordwestsyrien betrieben und warme Mahlzeitenan Bedürftige ausgegeben. In Beirut unterstützt der Verein eine Schule für etwa 600 Schüler:innen sowie ein Zentrum für syrische Flüchtlingsfrauen und ein Ausbildungsprojekt für junge Männer. In Bursa und Istanbul gibt es kleinere Projekte zur Unterstützung Geflüchteter und ein großes Zentrum für Menschen mit geistigen und/oder körperlichen Behinderungen.


mehr Informationen

www.syrienhilfe.org

www.facebook.com/Syrienhilfe

www.betterplace.org/p12586

Eröffnung FRBB-Studios

31. März 2020 | 15:00 22:00

Berlin ist nicht eine Stadt, sondern viele.
Radio wird nicht von alleine gemacht, sondern durch viele.
Und die Freien Radios Berlin Brandenburg haben nicht ein Studio, sondern viele.

So eröffnet, trotz aller Widrigkeiten, am Dienstag, den 31. März 2020
das nunmehr 15. Studio der Anbieter:innengemeinschaft Freies Radio
Berlin Brandenburg
. Das 15. ist das zugleich ziemlich zentralste Studio
– im Haus der Statistik am Berliner Alexanderplatz.

Zahlreiche wie zahllose Radiomacher:innen senden von 15 bis 22 Uhr ein
Sonderprogramm, zu Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft Freier Radios in Berlin und Brandenburg.

Mit Beiträgen von Colaboradio, Datscha Radio, frrapó,  Ohrfunk,
Ohrsicht, onda, Pi Radio, Radio aporee, Radio Słubfurt, Radio
Woltersdorf and Studio Ansage
…. Noch jemanden vergessen? Bestimmt, denn die Freien Radios Berlin Brandenburg sind so zugangsoffen wie Freie Radios nun mal sind.

Schaltet ein: in Berlin, auf 88,4 Mhz und in Potsam auf 90,7 und im World Wide Web

Weitere Infos auf unserer Pionierseite

___________________________

Berlin is not one city, but many.
Radio is not made by itself, but by many.
And the Free Radios Berlin Brandenburg do not have one studio, but many.

So, in spite of all odds, on Tuesday, March 31st, 2020 the now 15th
studio of the provider community Freies Radio Berlin Brandenburg. The 15th is the quite most central studio – in the House of Statistics on
Berlin’s Alexanderplatz.

Numerous and countless radio producers broadcast from 15 to 22 o’clock
a special programme, on the present, past and future of Free Radios in
Berlin and Brandenburg.

With contributions from Colaboradio, Datscharadio, frrapó,  Ohrfunk,
Ohrsicht, onda, Pi Radio, Radio aporee, Radio Słubfurt, Radio
Woltersdorf and Studio Ansage.

Anybody else forgotten? Sure, because…
the Free Radios Berlin Brandenburg are open to access – just as free
radios are.

Stay tuned.
In Berlin, at 88.4 MHz and in Potsam at 90.7 and on the World Wide Web

More information here

Dramatische Märzrepublik

27. März 2020 | 22:00

Veranstaltungen sind bis auf Weiteres abgesagt, um die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen.

mehr Informationen (Stand 20.3.2020)


Die „Dramatische Republik“ präsentiert im März die Lesung eines neuen Stück des italienischen Dramatikers Fabrizio Sinisi: „Der große Spaziergang“. Über das tödliche Ende eines Finanzmagnaten und Vergewaltigers im Gefängnis. Dazu gibt es einen italienischen Imbiss und ein Gespräch über den Text. (Im Rahmen von Fabula Mundi / Playwriting Europe)

Details

Datum:
27. März
Zeit:
22:00
Veranstaltungskategorien:
, ,
Veranstaltung-Tags:
, ,
Website:
www.dramatische-republik.de

Haus A (ehem. Apotheke)

Karl-Marx-Allee 1
Berlin, 10178

From the Coastline: In between Plastic Environments

6. April 2020 6. Mai 2020

Veranstaltungen sind bis auf Weiteres abgesagt, um die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen.

mehr Informationen (Stand 20.3.2020)


Tägliche Öffnungszeiten: 11 bis 20 Uhr

Wie ist unsere Beziehung zum Ozean? Und wie sind wir eigentlich mit ihm verbunden?
Vom 10. April bis zum 6. Mai 2020 wird​ die Ausstellung​ From the Coastline die Arbeit von Künstler​:innen zeigen​, ​die sich mit dem Thema beschäftigen, wie Menschen, Dinge und die Umwelt miteinander verwoben sind.

From the Coastline lädt Dich ein, die Küste ​sowohl als geographischen Ort zu erfahren, an dem der Mensch ​sich die Natur ​annähert, als auch als ​einen ​metaphorischen​ Ort​, der ​uns hybride und bewegliche Zustände des Geistes ​erforschen lässt, zwischen dem Natürlichen und dem Künstlichen​.​ ​

Damit vertieft Ocean.Now! ein Leitmotiv ihrer Tätigkeiten: Ökonomischen Marktinteressen am Einsatz von Mikroplastik durch lokale Handlungsmacht und Fürsorge eines jeden einzelnen zu hinterfragen und zu beeinflussen.

Die Portraitserie In Your Face, die Ocean. Now! in Kollaboration mit der Künstlerin Swaantje Güntzel realisiert hat, wird einen zentralen Teil der Ausstellung ausmachen, begleitet von Swaantje Güntzel’s Kunstwerk Microplastics, das die Vorgeschichte zu Microplastics II erzählt.

Die Ausstellung wird kuratiert von Franca Lopez Barbera, einem Team Mitglied von Ocean. Now!, und wir sind sehr dankbar, From the Coastline im Haus der Statistik in Berlin, realisieren zu dürfen.

Die Kunstausstellung ist Teil unserer KampagneMikroplastik in Kosmetik und Reinigungsmitteln“, die zum Ziel hat, ein gesetzliches Verbot zu beschleunigen. Ihre Petition zählt aktuell mehr 118.000 Unterschriften.

Wir freuen uns auf Euch, das Team von Ocean. Now!

Mehr Infos hier.

Details

Beginn:
6. April
Ende:
6. Mai
Veranstaltungskategorien:
, , ,
Veranstaltung-Tags:
, , , , ,
Website:
https://ocean-now.org/de/kunstausstellung-from-the-coastline-save-the-date/

Haus A (ehem. Apotheke)

Karl-Marx-Allee 1
Berlin, 10178

Gothland – Die 1000jährige Late Night

29. Februar 2020 | 18:00 22:30

Theaterstück des NIE-Kollektivs

Die Gothland Late Night Show war einmal erfolgreich – nun soll sie wiederbelebt werden, doch keiner weiß wie:
Mit Nazi- und Frauenwitzen kommt man nicht mehr an und Harald ist nach Hollywood. Zu allem Übel machen sich auch noch Zwischennutzer im Studio breit.

Eine Kolportage von Grabbes „Herzog Theodor Gothland“, die sich mit der Zwischennutzungspolitik Berlins, materiellen Grundlagen von Unterdrückung und Marginalisierung und dem unbedingten Willen zur Show befasst.

Details

Datum:
29. Februar
Zeit:
18:00–22:30
Veranstaltungskategorien:
,
Veranstaltung-Tags:
,
Website:
www.nie.zone

Haus A (ehem. Apotheke)

Karl-Marx-Allee 1
Berlin, 10178