ÜBER Urbane Praxis in 12+1 Berliner Projekten

ÜBER Urbane Praxis in 12+1 Berliner Projekten zeigt grundlegende Prinzipien und Qualitäten Urbaner Praxis in Berlin. Das Haus der Statistik nimmt hierin eine zentrale Stelle ein, denn dieses Modellprojekt wäre ohne die künstlerisch-kulturelle Methodik der Urbanen Praxis an einem so zentralen und historisch gewachsenen Ort nicht denkbar.

10. Juni | 15:00 19:00

Die Ausstellung “ÜBER Urbane Praxis in 12+1 Berliner Projekten” zeigt grundlegende Prinzipien und Qualitäten Urbaner Praxis in Berlin und stellt sie zur Diskussion. Das Haus der Statistik nimmt hierin eine zentrale Rolle ein, ist die Petrischale Urbaner Praxis in Berlin. Was ist Urbane Praxis? In der Urbanen Praxis werden ungenutzte Flächen als kulturelle Freiräume angeeignet und erschlossen, in der Regel mit künstlerisch-gestaltenden Mitteln. Solche Freiräume sind Orte mit vielfältigen, niedrigschwelligen (Freizeit-)angeboten, bei denen eigene Ideen willkommen sind und Eigeninitiativen eingebracht werden können; im Gegensatz zu kommerzialisierten Aufenthaltsorten dienen sie als alternative Orte der Begegnung, die den sozialen Zusammenhalt stärken und Zukunft üben. Warum ist Urbane Praxis wichtig? Die Welt und das Leben um uns herum verändert sich – manchmal innerhalb von Stunden. Auf diese Veränderungen können Menschen am besten reagieren und ihre Lebensqualität sichern, wenn sie gute und belastbare Verbindungen haben, wissen, wer wie helfen und unterstützen kann und wenn sie selber auf Ressourcen zurückgreifen können, um individuelle Lösungen zu gestalten. Die ortsbezogene Urbane Praxis zeichnet sich durch eine hohe gestalterische und verbindende Qualität aus. Sie bietet Raum und gibt Anlass für gemeinschaftliche Erlebnisse, persönliche Beziehungen und Visionen. In weiteren Schritten der Transformation von Orten und Dynamiken werden prozesshafte Erfahrungen gemacht und ausgetauscht, die das gemeinschaftliche Tun in gesellschaftliches Handeln umwandeln können. Was sind die Prinzipien und Qualitäten der Urbanen Praxis? Es sind ungeschriebene Grundregeln, nach denen die Urbane Praxis handelt – sie möchte Zukünftiges verändern und diese Zukunft kontinuierlich mit allen ausprobieren und auswerten. Das ist oft politisch und immer mit künstlerischen Mitteln umgesetzt. Die Arbeit weist im besonderen Maße einen Qualitäten-Mix auf Stadt(leben) bezogen auf, der so nur im Zusammenwirken sehr unterschiedlicher Menschen und Ebenen erreicht werden kann – Künstler*innen werden zu Stadtentwickler*innen, Architekt*innen zu Sozialarbeiter*innen, Verwaltungsangestellte zu Juroren. Städte sollen schön, friedlich, erholsam, produktiv sein, Orte für alle unterschiedlichen Menschen bieten und das Klima retten? Auf diese unterschiedlichen Erwartungen können nur unterschiedliche Disziplinen zusammen Antworten finden. Die Urbane Praxis ist darin Expertin. Wie das konkret aussieht? Das zeigen die unterschiedlichen Exponate – und Expeditionen.

Über Urbane Praxis ist Teil der Initiative Urbane Praxis und wird im Rahmen des Programms DRAUSSENSTADT von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa gefördert.

Details

Datum:
10. Juni
Zeit:
15:00–19:00
Veranstaltungskategorien:
, ,
Veranstaltung-Tags:
, ,
Webseite:
https://www.urbanepraxis.berlin/ueber-urbane-praxis/

Veranstalter

ZUsammenKUNFT Berlin eG (ZKB)
E-Mail:
werkstatt@hausderstatistik.org
Webseite:
Veranstalter-Website anzeigen
Karl-Marx-Allee 1
10178 Berlin

ÜBER Urbane Praxis in 12+1 Berliner Projekten

ÜBER Urbane Praxis in 12+1 Berliner Projekten zeigt grundlegende Prinzipien und Qualitäten Urbaner Praxis in Berlin. Das Haus der Statistik nimmt hierin eine zentrale Stelle ein, denn dieses Modellprojekt wäre ohne die künstlerisch-kulturelle Methodik der Urbanen Praxis an einem so zentralen und historisch gewachsenen Ort nicht denkbar.

10. Juni | 15:00 19:00

Die Ausstellung “ÜBER Urbane Praxis in 12+1 Berliner Projekten” zeigt grundlegende Prinzipien und Qualitäten Urbaner Praxis in Berlin und stellt sie zur Diskussion. Das Haus der Statistik nimmt hierin eine zentrale Rolle ein, ist die Petrischale Urbaner Praxis in Berlin. Was ist Urbane Praxis? In der Urbanen Praxis werden ungenutzte Flächen als kulturelle Freiräume angeeignet und erschlossen, in der Regel mit künstlerisch-gestaltenden Mitteln. Solche Freiräume sind Orte mit vielfältigen, niedrigschwelligen (Freizeit-)angeboten, bei denen eigene Ideen willkommen sind und Eigeninitiativen eingebracht werden können; im Gegensatz zu kommerzialisierten Aufenthaltsorten dienen sie als alternative Orte der Begegnung, die den sozialen Zusammenhalt stärken und Zukunft üben. Warum ist Urbane Praxis wichtig? Die Welt und das Leben um uns herum verändert sich – manchmal innerhalb von Stunden. Auf diese Veränderungen können Menschen am besten reagieren und ihre Lebensqualität sichern, wenn sie gute und belastbare Verbindungen haben, wissen, wer wie helfen und unterstützen kann und wenn sie selber auf Ressourcen zurückgreifen können, um individuelle Lösungen zu gestalten. Die ortsbezogene Urbane Praxis zeichnet sich durch eine hohe gestalterische und verbindende Qualität aus. Sie bietet Raum und gibt Anlass für gemeinschaftliche Erlebnisse, persönliche Beziehungen und Visionen. In weiteren Schritten der Transformation von Orten und Dynamiken werden prozesshafte Erfahrungen gemacht und ausgetauscht, die das gemeinschaftliche Tun in gesellschaftliches Handeln umwandeln können. Was sind die Prinzipien und Qualitäten der Urbanen Praxis? Es sind ungeschriebene Grundregeln, nach denen die Urbane Praxis handelt – sie möchte Zukünftiges verändern und diese Zukunft kontinuierlich mit allen ausprobieren und auswerten. Das ist oft politisch und immer mit künstlerischen Mitteln umgesetzt. Die Arbeit weist im besonderen Maße einen Qualitäten-Mix auf Stadt(leben) bezogen auf, der so nur im Zusammenwirken sehr unterschiedlicher Menschen und Ebenen erreicht werden kann – Künstler*innen werden zu Stadtentwickler*innen, Architekt*innen zu Sozialarbeiter*innen, Verwaltungsangestellte zu Juroren. Städte sollen schön, friedlich, erholsam, produktiv sein, Orte für alle unterschiedlichen Menschen bieten und das Klima retten? Auf diese unterschiedlichen Erwartungen können nur unterschiedliche Disziplinen zusammen Antworten finden. Die Urbane Praxis ist darin Expertin. Wie das konkret aussieht? Das zeigen die unterschiedlichen Exponate – und Expeditionen.

Details

Datum:
10. Juni
Zeit:
15:00–19:00
Veranstaltungskategorien:
, ,
Veranstaltung-Tags:
, ,
Webseite:
https://www.urbanepraxis.berlin/ueber-urbane-praxis/

Veranstalter

ZUsammenKUNFT Berlin eG (ZKB)
E-Mail:
werkstatt@hausderstatistik.org
Webseite:
Veranstalter-Website anzeigen
Karl-Marx-Allee 1
10178 Berlin

ÜBER Urbane Praxis in 12+1 Berliner Projekten

ÜBER Urbane Praxis in 12+1 Berliner Projekten zeigt grundlegende Prinzipien und Qualitäten Urbaner Praxis in Berlin. Das Haus der Statistik nimmt hierin eine zentrale Stelle ein, denn dieses Modellprojekt wäre ohne die künstlerisch-kulturelle Methodik der Urbanen Praxis an einem so zentralen und historisch gewachsenen Ort nicht denkbar.

9. Juni | 15:00 19:00

Die Ausstellung “ÜBER Urbane Praxis in 12+1 Berliner Projekten” zeigt grundlegende Prinzipien und Qualitäten Urbaner Praxis in Berlin und stellt sie zur Diskussion. Das Haus der Statistik nimmt hierin eine zentrale Rolle ein, ist die Petrischale Urbaner Praxis in Berlin. Was ist Urbane Praxis? In der Urbanen Praxis werden ungenutzte Flächen als kulturelle Freiräume angeeignet und erschlossen, in der Regel mit künstlerisch-gestaltenden Mitteln. Solche Freiräume sind Orte mit vielfältigen, niedrigschwelligen (Freizeit-)angeboten, bei denen eigene Ideen willkommen sind und Eigeninitiativen eingebracht werden können; im Gegensatz zu kommerzialisierten Aufenthaltsorten dienen sie als alternative Orte der Begegnung, die den sozialen Zusammenhalt stärken und Zukunft üben. Warum ist Urbane Praxis wichtig? Die Welt und das Leben um uns herum verändert sich – manchmal innerhalb von Stunden. Auf diese Veränderungen können Menschen am besten reagieren und ihre Lebensqualität sichern, wenn sie gute und belastbare Verbindungen haben, wissen, wer wie helfen und unterstützen kann und wenn sie selber auf Ressourcen zurückgreifen können, um individuelle Lösungen zu gestalten. Die ortsbezogene Urbane Praxis zeichnet sich durch eine hohe gestalterische und verbindende Qualität aus. Sie bietet Raum und gibt Anlass für gemeinschaftliche Erlebnisse, persönliche Beziehungen und Visionen. In weiteren Schritten der Transformation von Orten und Dynamiken werden prozesshafte Erfahrungen gemacht und ausgetauscht, die das gemeinschaftliche Tun in gesellschaftliches Handeln umwandeln können. Was sind die Prinzipien und Qualitäten der Urbanen Praxis? Es sind ungeschriebene Grundregeln, nach denen die Urbane Praxis handelt – sie möchte Zukünftiges verändern und diese Zukunft kontinuierlich mit allen ausprobieren und auswerten. Das ist oft politisch und immer mit künstlerischen Mitteln umgesetzt. Die Arbeit weist im besonderen Maße einen Qualitäten-Mix auf Stadt(leben) bezogen auf, der so nur im Zusammenwirken sehr unterschiedlicher Menschen und Ebenen erreicht werden kann – Künstler*innen werden zu Stadtentwickler*innen, Architekt*innen zu Sozialarbeiter*innen, Verwaltungsangestellte zu Juroren. Städte sollen schön, friedlich, erholsam, produktiv sein, Orte für alle unterschiedlichen Menschen bieten und das Klima retten? Auf diese unterschiedlichen Erwartungen können nur unterschiedliche Disziplinen zusammen Antworten finden. Die Urbane Praxis ist darin Expertin. Wie das konkret aussieht? Das zeigen die unterschiedlichen Exponate – und Expeditionen.

Über Urbane Praxis ist Teil der Initiative Urbane Praxis und wird im Rahmen des Programms DRAUSSENSTADT von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa gefördert.

Details

Datum:
9. Juni
Zeit:
15:00–19:00
Veranstaltungskategorien:
, ,
Veranstaltung-Tags:
, ,
Webseite:
https://www.urbanepraxis.berlin/ueber-urbane-praxis/

Veranstalter

ZUsammenKUNFT Berlin eG (ZKB)
E-Mail:
werkstatt@hausderstatistik.org
Webseite:
Veranstalter-Website anzeigen
Karl-Marx-Allee 1
10178 Berlin

Zero Waste Baumarkt – Materialexperimente

Der Zero-Waste Bau- & Kreativmarkt von Kunst-Stoffe lädt zu Materialexperimenten während des Festival Monats ein. Während der Öffnungszeiten des Materialmarkts wird ein live-Bauvorhaben einer Kompostierungsmöglichkeit stattfinden. An diesem Termin wird mittels Gebraucht Materialien eine Wurmkiste zur Kompostierung und Nutzung im HdM angefertigt.

8. Juni 9. Juni

Der Zero-Waste Bau- & Kreativmarkt von Kunst-Stoffe lädt zu Materialexperimenten während des Festival Monats ein. Während der Öffnungszeiten des Materialmarkts wird an diesem Termin eine Einführung in die Versiegelung und ein Oberflächenkurs von Holz stattfinden.

Details

Datum:
8. Juni
Veranstaltungskategorien:
, ,
Veranstaltung-Tags:
,
Berolinastraße
10178 Berlin

Zero Waste Baumarkt – Materialexperimente

Der Zero-Waste Bau- & Kreativmarkt von Kunst-Stoffe lädt zu Materialexperimenten während des Festival Monats ein. Während der Öffnungszeiten des Materialmarkts wird an diesem Termin eine Einführung in die Versiegelung und ein Oberflächenkurs von Holz stattfinden.

3. Juni | 15:00 19:00

Der Zero-Waste Bau- & Kreativmarkt von Kunst-Stoffe lädt zu Materialexperimenten während des Festival Monats ein. Während der Öffnungszeiten des Materialmarkts wird an diesem Termin eine Einführung in die Versiegelung und ein Oberflächenkurs von Holz stattfinden.

Details

Datum:
3. Juni
Zeit:
15:00–19:00
Veranstaltungskategorien:
,
Veranstaltung-Tags:
Webseite:
https://kunst-stoffe-berlin.de/
Berolinastraße
10178 Berlin

Mischkultur und co. im Sonnenbeet

Im Juni öffnen wir das Sonnenbeet jeden zweiten Mittwoch für alle Interessierten. Wir geben Einblick in den Gemeinschaftsgarten am Haus der Statistik, erklären über Mischkultur, Pilze und das Gärtnern in der Stadt.

2. Juni | 19:00 21:00

Im Juni öffnen wir das Sonnenbeet jeden zweiten Mittwoch für alle Interessierten. Wir geben Einblick in den Gemeinschaftsgarten am Haus der Statistik, erklären zu Mischkultur, Pilzen und dem Gärtnern in der Stadt. Wir probieren aus, gärtnern gemeinsam und verarbeiten Pflanzen aus dem Garten – von Einmachen, über Fermentieren und Trocknen.

Details

Datum:
2. Juni
Zeit:
19:00–21:00
Veranstaltung-Tags:

Veranstalter

Sun Seeker e.V.
Berolinastraße
10178 Berlin

FahrArt: offene Werkstatt

Offene Werkstatt und Atelier!

Die FahrArt ist eine offene Werkstatt, die als Begegnungsstätte zu verstehen ist.

2. Juni | 15:00 19:00

Handwerker:innen, handwerklich Begabte, handwerklich Unbegabte, und Menschen mit Projekten und kreativen Ideen, haben hier die Möglichkeit, Mitstreiter:innen zu finden, und sich auszutauschen und gegenseitig anzuleiten. Der Grundgedanke ist, Ressourcen zu nutzen, die bereits vorhanden sind. Das betrifft erlerntes Wissen und Erfahrungen von einzelnen Personen genauso, wie die Verarbeitung von vorhandenen verbrauchten Materialien im Rahmen des Upcyclings und Recyclings. Wir freuen uns auf Euch! – Benner & Max

Details

Datum:
2. Juni
Zeit:
15:00–19:00
Veranstaltungskategorien:
, ,
Veranstaltung-Tags:
,

Veranstalter

FahrArt
Berolinastraße
10178 Berlin

Eating Plastic (V. Castelijns, F. A. Weiß)

In diesem Workshop wollen wir die Eigenschaften von essbarem Material untersuchen. Ein durchschnittlicher Apfel oder eine Karotte, die man im Supermarkt findet, könnte tatsächlich in eine Tüte oder Verpackung verwandelt werden. Wir laden euch ein, mit uns auszuprobieren und herauszufinden, wie wir nicht nur Wegwerfplastik, sondern auch essbare Biokunststoffe herstellen können. Lass uns Kunststoffe kosten!
Anmeldung unter: ort_material@posteo.de

18. September 2020 | 14:00 18:00

Fotos: (links) Simone Kellerhoff; (rechts) Seraphina Lenz „ANSPIEL“, IGA 2017

Ort-schafft-Material präsentiert das AB Café – ein Festival, welches die Auswirkungen der Lebensmittelindustrie auf Umwelt und soziale Strukturen thematisiert.

Im Rahmen von 6 kostenlosen Treffen betrachtet das AB Café das Thema Essen aus zahlreichen Sichtweisen von der Abfallwiederverwertung bis hin zum bewussten Konsum. Im Mittelpunkt stehen dabei Kultur, Kreativität und die Freude am Zusammensein.

Eating Plastic

In diesem Workshop wollen wir die Eigenschaften von essbarem Material untersuchen. Ein durchschnittlicher Apfel oder eine Karotte, die man im Supermarkt findet, könnte tatsächlich in eine Tüte oder Verpackung verwandelt werden. Wir laden euch ein, mit uns auszuprobieren und herauszufinden, wie wir nicht nur Wegwerfplastik, sondern auch essbare Biokunststoffe herstellen können. Lass uns Kunststoffe kosten!

Anmeldung unter: ort_material@posteo.de

****Bitte beachtet die „3G“ Covid-19-Regel: geimpft, genesen oder getestet.

Details

Datum:
18. September 2020
Zeit:
14:00–18:00
Veranstaltungskategorien:
, , ,
Veranstaltung-Tags:
,
Webseite:
https://de.ortschafftmaterial.org/abcafe

Veranstalter

Ort-schafft-Material
Berolinastraße
10178 Berlin

Familienaktionen – Parents For Future

19. April 2020 | 14:00 18:00

Veranstaltungen sind bis auf Weiteres abgesagt, um die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen.

mehr Informationen (Stand 20.3.2020)


An diesem Nachmittag verbinden wir kindgerechte Aktionsangebote mit Denk- und Handel -Anstößen für eine klimagerechte Welt.

Wir – das sind die Parents for future Berlin, die sich Anfang 2019 aus der Elternschaft der bereits vorher aktiven Fridays for future gebildet haben. Immer noch verbunden mit den Aktionen und Zielen der Fridays sind unter uns längst nicht mehr „nur“ Eltern, sondern jede Art aktiver und bewegter Menschen, die sich für eine Zukunft mit einem menschlichen Klima (im doppelten Sinne …) engagieren.
Wir freuen uns soooo, dass wir hier im Haus der Statistik diese aktiven Treffen veranstalten können. Damit stützen wir gern auch alle klimafreundlichen Bemühungen der Initiativen rund ums Haus der Statistik.
Kommt dazu – mit Kind und Kegel.

Karl-Marx-Allee 1
10178 Berlin Deutschland

From the Coastline: In between Plastic Environments

6. April 2020 6. Mai 2020

Veranstaltungen sind bis auf Weiteres abgesagt, um die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen.

mehr Informationen (Stand 20.3.2020)


Tägliche Öffnungszeiten: 11 bis 20 Uhr

Wie ist unsere Beziehung zum Ozean? Und wie sind wir eigentlich mit ihm verbunden?
Vom 10. April bis zum 6. Mai 2020 wird​ die Ausstellung​ From the Coastline die Arbeit von Künstler​:innen zeigen​, ​die sich mit dem Thema beschäftigen, wie Menschen, Dinge und die Umwelt miteinander verwoben sind.

From the Coastline lädt Dich ein, die Küste ​sowohl als geographischen Ort zu erfahren, an dem der Mensch ​sich die Natur ​annähert, als auch als ​einen ​metaphorischen​ Ort​, der ​uns hybride und bewegliche Zustände des Geistes ​erforschen lässt, zwischen dem Natürlichen und dem Künstlichen​.​ ​

Damit vertieft Ocean.Now! ein Leitmotiv ihrer Tätigkeiten: Ökonomischen Marktinteressen am Einsatz von Mikroplastik durch lokale Handlungsmacht und Fürsorge eines jeden einzelnen zu hinterfragen und zu beeinflussen.

Die Portraitserie In Your Face, die Ocean. Now! in Kollaboration mit der Künstlerin Swaantje Güntzel realisiert hat, wird einen zentralen Teil der Ausstellung ausmachen, begleitet von Swaantje Güntzel’s Kunstwerk Microplastics, das die Vorgeschichte zu Microplastics II erzählt.

Die Ausstellung wird kuratiert von Franca Lopez Barbera, einem Team Mitglied von Ocean. Now!, und wir sind sehr dankbar, From the Coastline im Haus der Statistik in Berlin, realisieren zu dürfen.

Die Kunstausstellung ist Teil unserer KampagneMikroplastik in Kosmetik und Reinigungsmitteln“, die zum Ziel hat, ein gesetzliches Verbot zu beschleunigen. Ihre Petition zählt aktuell mehr 118.000 Unterschriften.

Wir freuen uns auf Euch, das Team von Ocean. Now!

Mehr Infos hier.

Details

Beginn:
6. April 2020
Ende:
6. Mai 2020
Veranstaltungskategorien:
, , ,
Veranstaltung-Tags:
,
Webseite:
https://ocean-now.org/de/kunstausstellung-from-the-coastline-save-the-date/
Karl-Marx-Allee 1
10178 Berlin

Familienaktionen – Parents For Future

29. März 2020 | 14:00 18:00

Veranstaltungen sind bis auf Weiteres abgesagt, um die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen.

mehr Informationen (Stand 20.3.2020)


An diesem Nachmittag verbinden wir kindgerechte Aktionsangebote mit Denk- und Handel -Anstößen für eine klimagerechte Welt.

Wir – das sind die Parents for future Berlin, die sich Anfang 2019 aus der Elternschaft der bereits vorher aktiven Fridays for future gebildet haben. Immer noch verbunden mit den Aktionen und Zielen der Fridays sind unter uns längst nicht mehr „nur“ Eltern, sondern jede Art aktiver und bewegter Menschen, die sich für eine Zukunft mit einem menschlichen Klima (im doppelten Sinne …) engagieren.
Wir freuen uns so, dass wir hier im Haus der Statistik diese aktiven Treffen veranstalten können. Damit stützen wir gern auch alle klimafreundlichen Bemühungen der Initiativen rund ums Haus der Statistik.
Kommt dazu – mit Kind und Kegel.

Karl-Marx-Allee 1
10178 Berlin Deutschland

Diskussionsrunde zu „Gutes Essen für alle!“

29. August 2019 | 17:30 20:00

Beschreibung der Veranstaltenden Der Ernährungsrat Berlin entwickelt gerade in einem intensiven Prozess ein Grundsatzpapier „Gutes Essen für alle!“. Wir setzen uns dafür ein, jedem Menschen Zugang zu „Gutem Essen“ – also einer nahrhaften, ökologisch und fair produzierten sowie kulturell angemessenen Grundversorgung – zu ermöglichen ohne dabei hier oder anderswo Mensch und Umwelt zu schädigen. Das ist nicht einfach, wie auch aktuelle Diskurse in Berlin immer wieder verdeutlichen. Sicher gibt es nicht die eine Lösung, doch wir wollen uns trotzdem an eine gemeinsame Positionierung wagen, Fragen und ggf. auch Forderungen stellen. Denn unser Anspruch ist ein zukunftsfähiges Ernährungssystem – und zukunftsfähig können unserer Ansicht nach nur Ernährungssysteme sein, die auch sozial und global gerecht sind. Das Grundsatzpapier soll unter anderem die Grundlage für unsere Gespräche mit politischen Entscheidungsträger*innen sein, aber auch für den breiteren stadtpolitischen Diskurs. Um das Grundsatzpapier weiterzuentwickeln, möchten wir gerne zu einer fachlichen Diskussionsrunde am 29. August ab 17:30 einladen, um den Entwurf unseres Grundsatzpapiers vorzustellen und gemeinsam mit Aktiven und externen Expert*innen zu diskutieren. – Um Anmeldung unter kontakt@ernaehrungsrat-berlin.de wird gebeten –

Details

Datum:
29. August 2019
Zeit:
17:30–20:00
Veranstaltungskategorien:
,
Veranstaltung-Tags:
Karl-Marx-Allee 1
10178 Berlin Deutschland